13 schwarze Schönheitsmomente aus der modernen Geschichte, die einfach ikonisch sind

Es gibt eine Million Momente in der schwarzen Geschichte, die unsere Kultur beeinflusst haben. Wenn wir darüber reden SchwarzSchönheitMomente , na ja, es könnten nur eine Million seinund ein. Von Westafrika im Jahr 3500 v. Chr. bis heute Hollywood war die Ästhetik schwarzer Frauen und Frauen ein Jahrhundertelange Meisterklasse in Innovation und Evolution, und die ganze Welt hat studiert.

Trotz die Kakophonie der Internetkulturkritiker, die viele unserer Favoriten zur Aneignung aufrufen , beziehen wir uns weiterhin gemeinsam auf die Haar-, Make-up- und Stiltrends, die ursprünglich von schwarzen Frauen und Frauen in der gesamten Zivilisation getragen wurden. Um es klar zu sagen, das liegt daran, dass nichts daran falsch ist, ikonische Looks aus der Vergangenheit neu zu erfinden. Wenn alles Alte wieder neu wird, ist es nur natürlich, dass Frisuren, Lippenfarben und alles dazwischen irgendwann aus den Geschichtsbüchern wieder auf unsere Eitelkeiten zurückkehrt.

Aber wenn wir uns heute den geometrisch geformten Afros anschauen oder feiern eine weitere inklusive Foundation-Farbpalette , ist es wichtig, sich an all diejenigen zu erinnern, die uns an diesen Punkt gebracht haben. Während wir uns also der Nostalgie hingeben und sie zum Leitlicht für unsere Schönheitsentscheidungen machen, haben wir uns in diesem Black History Month entschieden, einige der wichtigsten Quellen all dieses Lichts zu feiern.

Scrollen Sie weiter für eine Reise durch einige der neueren schwarzen Schönheitsmomente, diebis in alle Ewigkeithat uns verändert.

  • Diahann Carroll in Julia 1968

    ABC 1/13

    1968: Diahann Carroll spielt die Hauptrolle in Julia auf NBC

    In einer Zeit voller Rassenunruhen konnte sich die Welt einfach nicht vorstellen, dass eine Schwarze Frau einen Fernsehvertrag als Hauptdarstellerin in ihrer eigenen Sitcom abschließt. Dann gab uns das Universum Diahann Carroll.

    Die verwitwete Mutter und Krankenschwester Carroll erschien auf Fernsehbildschirmen für 86 Folgen inJulia. Es war das erste Mal, dass die Zuschauer eine schöne und selbstbewusste schwarze weibliche Figur im Mainstream-Fernsehen sahen.

    Ihre Anmut war durch den Bildschirm greifbar und ihr Aussehen war sofort ikonisch. Ob sie einen Pixie-Schnitt mit Babypony oder einen tadellos sitzenden Bouffant trug, sie wurde zu #hairgoals.

    Ihr Charakter, Julia, sollte später sein als Barbie-Puppe verewigt . Bis zum nächsten Jahrhundert würden Prominente aller Rassen weitermachen und ihre ikonischen Looks nachbilden (wissentlich oder nicht).

  • Diana Ross auf der Bühne 1973 in der Royal Albert Hall

    Getty Images 2/13

    1973: Diana Ross regiert als Königin der wechselnden Frisuren

    Diana Ross muss eines der ersten „Haarchamäleons“ unserer Zeit sein.

    Vor Kylie Jenner oder Doja Cat begann, Technicolor-Perücken zu tragen, servierte Ross ein visuelles Fest an Haaroptionen, die Frauen in Betracht ziehen sollten. Ich meine, haben wir nicht?alleernsthaft darüber nachgedacht, wie viel Spaß es machen würde, das zu rocken hellblauer Afro vonMahagoni?

    „Diana Ross drückte in den 70er Jahren afrozentrische Schönheit aus und hat in den 80er Jahren bis heute eine vollmundige Textur angenommen. Sie in diesem Licht zu sehen, hat viele [Frauen mit strukturiertem Haar] dazu inspiriert, ihre natürliche Schönheit zu feiern“, so Hairstylistin Araxi Lindsey, die stylt Tracee Ellis Ross, erzähltLocken.

    „Die Arbeit an einer solchen Frau wie Tracee Ellis Ross gibt mir das Gefühl, meine Kindheit noch einmal zu durchleben und ikonische Frisuren mit Afro-Textur zu kreieren, die die heutige Generation inspirieren wird.“

  • Vintage Fashion Fair Kampagne mit Natalie Cole

    Tumblr/ Vintage Black Glamour 3/13

    1973: Einführung der schwarzen Kosmetikmarke Fashion Fair

    Einige Jahre nachdem sich Amerika daran gewöhnt hatte, schwarze Frauen in Hauptrollen in Film und Fernsehen zu sehen (und wie der Satz 'Black is beautiful' wurde) popularisiert durch die Bürgerrechtsbewegung)EbenholzundJetDer Gründer von Zeitschriften, John H. Johnson, entschied, dass es an der Zeit war, eine Linie starten von Make-up-Produkten, die auf den kulturellen Wandel ausgerichtet sind. Er wollte der Erste sein, der schwarzen Frauen, die auf dem Schönheitsmarkt unterversorgt waren, Kosmetikprodukte anbietet.

    Die Idee entstand nach dem Erfolg der Johnson Afro Sheen-Produktlinie, die den Markt der speziell für Afro-strukturiertes Haar entwickelten Produkte dominierte. (Die Linie wurde 2020 neu gestartet mit neun neue Produkte. )

    1973, Modemesse war geboren und wurde die erfolgreichste Black Cosmetics-Produktlinie der Welt, die eine Bewegung zukünftiger Make-up-Linien und Unternehmer (hi, Rihanna!) inspirierte, die dunklere Hauttöne zelebrieren.

  • Cicely Tyson in den

    Michael Ochs Archive/Getty Images 4/13

    1973: Cecily Tyson deckt Jet Zeitschrift

    Als ihr Stern aufging, Tyson war bekannt für ihre Rolle als Rebecca Morgan inSchallgeber. Es war einer der wenigen Filme der Zeit, der sich durch sein ernstes Thema auszeichnete und das Leben schwarzer Pächter in einer Zeit verfolgte, in der Blaxploitation-Filme dominierten.

    In ihrer Breakout-Rolle war Tyson mit einem sauberen Gesicht und ihrem Haar in einen Schal gewickelt zu sehen. Als sie auf der erschien Cover vonJetZeitschrift Ein Jahr später, glorreich in afrikanisch inspirierten Cornrows (ähnlich dem Look, den Sie hier sehen) und einem Gesicht voller Make-up, umarmte Amerika sie ein wenig fester.

    Während Tyson ihre Karriere als ikonische Figur im Black-Film fortsetzt, wird ein ähnlicher Stil – jetzt genannt Einige Zöpfe – lebt auch weiter.

  • Beverly Johnson Vogue-Cover 1974

    Getty Images 5/13

    1974: Beverly Johnson landet auf dem Cover von American Mode

    Mit einem frischen Gesicht und einer ausgeblasenen Haube, die die Schultern ihres blauen Pullovers streift, schrieb Beverly Johnson Geschichte als die erstes schwarzes Covergirl zumModeZeitschrift.

    Nach fast einem Jahrhundert Versandcovern mit weißen Modellen wählte die Redaktion eine braunhäutige Schönheit für das Cover ihrer „American Look“-Ausgabe. Wir können nicht genau sagen, was ikonischer ist: Beverly einfachSeinauf dem Cover oderModezum ersten Mal in seiner Redaktionsgeschichte eine afroamerikanische Frau als aufstrebenden „American Look“ zu positionieren. Warum nicht beide?

    Alles – ihre bleistiftdünnen Brauen, ihr gefiederter, ausgeblasener Bob, ihre subtilen Rouge-Lippen – würden im folgenden Jahrzehnt zu Trends werden, die man im folgenden Jahrzehnt beobachten sollte, da andere ikonische schwarze Charaktere (ähm ... Claire Huxtable) dieses Bild widerspiegelten.

  • Tracey Africa Norman auf der schönen Box von Clairol geboren

    Tracey Africa für Clairol 6/13

    1975: Das Transgender-Model Tracey „Africa“ Norman ist auf den Kartons von Clairols Born Beautiful-Produkten zu sehen

    Das erste prominente afroamerikanische Transgender-Modell erschien auf der Schachtel mit einem bekannten Haarfärbemittel und auf den Seiten vonWesenbevor er von einem Branchenkollegen geoutet wird. Obwohl sie als 'die nächste Beverly Johnson' galt, verlangsamte sich ihre Modelkarriere in den Jahren nach dem Ausflug.

    Das ist bis Clairol begrüßte sie zurück , 40 Jahre nach ihrem ersten Vertrag, um das Gesicht eines anderen Clairol-Produkts zu sein, diesmal in einer offenen Feier ihrer Identität und ihrer Wahrheit.


    'Clairol ist sehr stolz auf die Jahre, die Tracey Africa für das Projekt 'Born Beautiful' Box in den 1970er Jahren, daher war es naheliegend, sie für die 'Color As Real As You Are' zurückzuholen. Kampagne im Jahr 2016', sagt Kevin Shapiro, Vice President of Marketing bei ClairolLocken.

    'Traceys Geschichte kam ans Licht, als wir unsere 'Color As Real As You Are' planten. Kampagne und wir entschieden, dass sie dazu passt. Ihre Freude, sich frei auszudrücken, kam in der Kampagne zum Ausdruck und sie verkörperte, worum es ging.“

    Norman ebnet weiterhin den Weg für andere junge Transgender-Frauen in der Model- und Unterhaltungsindustrie.

  • Grace Jones im Jahr 1977

    Getty Images 7/13

    1977: Grace Jones explodiert

    Wenn das in Jamaika geboren Grace Jones kam Anfang der 60er Jahre in Syracuse, New York, an, die Welt musste sich noch vorstellen, wie sie alles auf den Kopf stellen würde. Bis Ende der 70er Jahre hatte ihr androgyner Look sie in ein internationales Supermodel verwandelt, das mit hochkarätigen Fotografen und Designern zusammenarbeitete.

    Sie hat sich mit dem legendären Künstler zusammengetan, Richard Bernstein , um das Cover für ihr Debütalbum zu drehenPortfolio,und leitet ein lebenslanges Engagement für kühnes, übertriebenes Make-up und einen schrägen Pixie ein, den wir nie vergessen werden. Ehrlich gesagt, sind wir seitdem nicht mehr dieselben.

    Es ist ein Look, den wir heute auf den Laufstegen weltweit und bei schwarzen Schauspielerinnen wie wiederholt gesehen haben Leslie Jones und Lupita Nyong’o.

  • Mann mit Jheri-Locke kommt nach Amerika

    Paramount/Courtesy Everett Collection 8/13

    1982: Das Aufkommen der Jheri Curl

    Der Jheri Curl ist einer der Looks, die die 1980er Jahre prägten.

    Der Style, erstellt von Jheri Redding , war eine chemische Dauerwelle, über die schwarze Männer und Frauen im Laufe des Jahrzehnts gleichermaßen geschrien haben. Trotz der Pflege auf hohem Niveau (diejenigen, die es trugen, mussten sich einer regelmäßigen Routine aus Locken-Aktivatorspray und Duschhauben aus Kunststoff verpflichten), waren Prominente wie Michael Jackson, Ice Cube, Eazy E, Eriq La Salle inNach Amerika kommen(siehe oben) und verfestigte diesen Stil als die neue Welle.

    Bei all dem Schatten, den die Jheri-Locke später erhielt – und es war definitiv einaussehen– Stilikonen wie Rihanna würden beim Rocken gesichtet modernere (und weniger fettige) Version in den kommenden Jahren.

  • Janet Jackson in Poetischer Gerechtigkeit

    Getty Images 9/13

    1993: Janet Jackson erscheint in Poetische Gerechtigkeit mit geflochtenen Verlängerungen

    Zöpfe waren technisch gesehen nie etwas Neues. Nach Recherchen von Old Dominion Universität , das geflochtene Aussehen stammt aus der afrikanischen Kultur vor mehr als 5.000 Jahren bis etwa 3500 v. Dann trugen Frauen Zöpfe in komplizierten Mustern, um ihren Stamm sowie andere charakteristische Merkmale wie Alter, Reichtum, Familienstand und mehr zu kennzeichnen.

    Ob es sich um Cornrows oder vollständig geformte Kronen handelte, Zöpfe blieben ein traditioneller Stil und eine Bindungserfahrung, die schwarze Frauen weltweit teilten. Als Janet Jackson (und andere einflussreiche Persönlichkeiten wie Patras und Brandy ) erschien auf unseren großen und kleinen Bildschirmen mit Box Zöpfe In verschiedenen Größen und Längen hat die Community den ikonischen Look gemeinsam angenommen und überarbeitet – indem sie Farben, Schals, Mützen und Stirnbänder hinzufügt, um den Trendstil abzurunden.

  • RuPaul in einem MAC-Laden, der 1994 den Viva Glam Lipstick auf den Markt brachte

    Getty Images 10/13

    1994: RuPaul startet die Viva Glam-Kampagne von MAC, um Gelder für die HIV/AIDS-Forschung zu sammeln

    Bereits 1994 traf MAC die mutige Entscheidung, sich an seinen Kundenstamm (die Marke war für ihre Unterstützung der LGBTQ+-Community bekannt) anzulehnen und die MAC AIDS-Fonds um Menschen mit HIV und AIDS zu unterstützen. Der gesamte Erlös ihres Viva Glam-Lippenstifts würde die Initiative finanzieren.

    Natürlich startete die Marke ihre Kampagne mit keiner geringeren als der Königin aller Königinnen, RuPaul .

    In dem unvergesslichen Kampagnen-Artwork verzerrt sich RuPaul in verschiedene Buchstaben und buchstabiert den Produktnamen „Viva Glam“. Er trägt ein feuerwehrrotes Korsett- und Höschenset, dazu passende oberschenkelhohe Stiefel, eine platinblonde, hüftlange Perücke und natürlich diese kühne MAC-Lippe. Das Bild wurde sofort zu einem begehrten Look Neuerfindung ; so sehr, dass zum 25-jährigen Jubiläum der Kampagne die Marke getippt Winnie Harlow um das ikonische Shooting neu zu gestalten.

    was ist das stärkste legendäre pokemon
  • Lupita Nyong & apos; o Lancme-Kampagne 2014

    Mit freundlicher Genehmigung der Marke 11/13

    2014: Lupita Nyong'o wird das Gesicht von Lancôme

    Mitte der 2010er Jahre war die natürliche Haarbewegung in vollem Gange und mehr schwarze Models, Schauspielerinnen und Entertainer begannen, ihre natürliche Textur zu umarmen.

    Dennoch gab es Sprünge und Grenzen, wenn es um Kolorismus ging. Das war es, was Lancôme zur Ankündigung von Lupita Nyong’o als seine erste schwarze 'Botschafterin' Ein Moment, der die Branche erschütterte.

    Zum ersten Mal repräsentiert eine dunkelhäutige, krause Schwarze Frau die traditionell für ihre Porzellanmodelle bekannte Hautpflege- und Make-up-Linie. Zu Recht feierten und strömten schwarze Frauen zusammen, um die Magie von Lancômes Stiftungssammlung zu entdecken.

  • Viola Davis mit verworrenen Haaren sitzt auf einem Bett, wie man mit Mord davonkommt

    ABC/Mitchell Haaseth 12/13

    2015: Viola Davis enthüllt ihr natürliches Haar in Wie man mit Mord davonkommt

    Was sich einst für viele Schwarze Frauen mit krausem Haar wie ein Verbrechen anfühlte – Ihre natürliche Textur in der Öffentlichkeit zu enthüllen – wurde offiziell zu einem Machtakt, als Viola Davis uns an die Vielfalt authentischer schwarzer Schönheit erinnerte.

    In einer unvergesslichen Szene aus der ABC-Hitserie,Wie man mit Mord davonkommt, Davis 'Charakter Annalise Keating macht es sich in ihrer Eitelkeit bequem und schlüpft langsam und absichtlich von ihrer glatten Perücke, um sie zu enthüllen kurzes 4C-Haar positioniert gegen ihre tiefe Mahagonihaut, volle Nase und Lippen.

    „Man hat dir als farbige Person immer beigebracht, deine Haare nicht zu mögen. Je abartiger es ist, je so genannter Windel, desto hässlicher ist es“, Davis erzähltVielfalt im Jahr 2018. „Wir befinden uns in einem Zeitgeist, in dem Menschen dafür kämpfen, dass ihr Raum gesehen wird. Die Leute müssen wissen, dass es verschiedene Arten von farbigen Frauen gibt.'

    Davis trug weiterhin ihre natürlichen, unmanipulierten Spulen in Filmen wieWitwe, der Welt beweisend, dass schwarze Schönheit Reichweite hat.

  • Miss USA Miss Universe und Miss World alle schwarzen Frauen auf einem schrägen Triptychon

    Getty Images 13/13

    2019: Schwarze Schönheitsköniginnen holen sich mehrere Kronen

    Die Schönheitsindustrie (mit Hilfe von A-List-Influencern und normalen Leuten, die durch soziale Medien unterstützt werden) hat in den letzten zehn Jahren exponentiell zugenommen, um dunkle Hauttöne und krauses Haar zu normalisieren und zu feiern.

    Deshalb waren wir mehr begeistert als schockiert zu sehen, nicht ein oder zwei, aberfünfSchwarze Frauen aus der ganzen Welt gewinnen den Top-Titel bei nationalen und internationalen Schönheitswettbewerben. Vor 1990 hatte insbesondere der Miss USA Pageant nur wenige schwarze Frauen vertreten. Vanessa Williams gewann 1984 berühmt (und wurde dann ihrer Krone beraubt). Carole Gist gewann 1990 und in den 2000er Jahren, so die New York Times , die Zahl der farbigen Kandidaten (wobei wir auch nichtschwarze farbige Frauen einschließen) wuchs jedes Jahr zweistellig.

    Im Jahr 2019, Unser Franklin wurde Miss America genannt, gefolgt von Kaliegh Garris Miss Teen USA zu werden, Cheslie Kryst Miss USA zu werden, Beide Tunzi Miss Universe zu werden, und Toni-Ann Singh die letzte Krone als Miss World.

    Könnte ein Höhepunkt der Schönheitsgeschichte poetischer sein? Wir denken nicht.