6 Dinge, die Sie nicht über Mandeln wussten

Mandeln sind ein taillenfreundlicher Snack, der bekanntermaßen die Herzgesundheit stärkt und mit genügend anderen gesundheitlichen Vorteilen beladen ist, um sie auf unserer Liste der 50 gesündesten Lebensmittel aller Zeiten zu platzieren. Bevor Sie sich jedoch mit einer Handvoll davonreißen lassen, sollten Sie einige der weniger bekannten Fakten über diesen nützlichen Biss berücksichtigen.

Twitch-Streamer des Jahres 2020

1. Mandeln gehören zur Familie der Pfirsiche. Die Nuss, die wir als Mandel kennen, ist technisch gesehen die hartschalige Frucht des Mandelbaums, der selbst zur Familie der Prunus gehört. Diese Kategorie von Steinobst umfasst Bäume und Sträucher, die essbare Früchte wie Kirschen, Pflaumen, Pfirsiche und Nektarinen produzieren. (Sehen die Gruben nicht ein bisschen nach Nüssen aus, jetzt wo Sie darüber nachdenken?) Als Verwandte können Mandeln und Früchte derselben Familie ähnliche allergische Reaktionen hervorrufen.

2. Mandeln gehören zu den kalorienärmsten Nüssen. Pro 1 Unze Portion werden Mandeln mit Cashewnüssen und Pistazien zu 160 Kalorien gebunden. Sie enthalten außerdem mehr Kalzium als jede andere Nuss sowie fast 9 Gramm herzgesunde einfach ungesättigte Fette, 6 Gramm Protein und 3,5 Gramm Ballaststoffe pro Unze.

3. Mandeln sind am besten für Sie roh oder trocken geröstet. Wenn Sie abgepackte Nüsse mit dem Wort 'geröstet' auf der Vorderseite sehen, bedenken Sie Folgendes: Sie könnten in Transfettsäuren oder anderen ungesunden Fetten erhitzt worden sein, sagt Judy Caplan, R.D. Suchen Sie stattdessen nach den Worten 'roh' oder 'trocken geröstet'.

4. Aber 'rohe' Mandeln sind nicht genau 'roh'. Zwei Salmonellenausbrüche, einer im Jahr 2001 und einer im Jahr 2004, wurden auf rohe Mandeln aus Kalifornien zurückgeführt. Seit 2007 verlangt das USDA folglich, dass Mandeln pasteurisiert werden, bevor sie an die Öffentlichkeit verkauft werden. Die FDA hat mehrere Pasteurisierungsmethoden genehmigt, die laut dem Almond Board of California „nachweisen, dass eine Verringerung der möglichen Kontamination von Mandeln bei gleich bleibender Qualität wirksam ist“. Gegner der Mandelpasteurisierung argumentieren jedoch, dass eine solche Methode, das Propylenoxidverfahren, ein höheres Gesundheitsrisiko birgt als das von Salmonellen, da die EPA Propylenoxid bei akuter Exposition als menschliches Karzinogen eingestuft hat.

koreanische sonnencreme für gesicht

VERBUNDEN: 10 gesunde Nussrezepte

5. Sie können Ihre eigene Mandelmilch machen. Alles, was Sie brauchen, sind einige Mandeln, ein Süßstoff Ihrer Wahl, etwas Wasser und eine Küchenmaschine. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie Sie es einfach machen!

6. Mandeln sind ein wahrer Schlag gegen Krankheiten. Laut Untersuchungen von 2006 enthält nur eine Unze Mandeln ungefähr die gleiche Menge an Polyphenolen, Antioxidantien, die bei der Bekämpfung von Herzkrankheiten und Krebs helfen sollen, wie eine Tasse Brokkoli oder grüner Tee. In Anbetracht der Tatsache, dass die Forschung zumindest teilweise vom Almond Board of California finanziert wurde, müssen wir dieses möglicherweise mit einem Körnchen Salz zu uns nehmen.

zweifarbige Haarfärbetechniken

Weitere Informationen zu Huffington Post Healthy Living:

7 Lebensmittel, die ihrem Hype gerecht werden

So trainieren Sie Ihre Brust

14 Anzeichen dafür, dass Sie wirklich glücklich sind

  • Von Huffington Post Healthy Living Editors
Werbung