8 Dinge, die Sie über Ihren Kot wissen sollten

Mary Allen ist eine pflanzenbasierte Athletin und Lifestyle-Bloggerin, die immer gerne über Kot plaudert. Fang sie an plantnasty.com und weiter Instagram .

Können wir über unseren Kot reden? Sind wir schon da? Dies ist für mich der ultimative Lackmustest für Freundschaften: Ich weiß, dass wir von flüchtigen Bekanntschaften zu BFFs geworden sind, wenn wir die Scheiße über Scheiße drehen können. Die Sache ist, Kot ist wichtig. Unser Stuhlgang ist eines der aufschlussreichsten Updates, die unser Körper uns über unsere Gesundheit gibt, und viele von uns könnten es ertragen, ihnen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Um Ihnen den 411 zum Stuhlgang zu geben, habe ich mit dem integrativen Gastroenterologen und Autor gesprochen Robynne Chutkan . Lesen Sie weiter, um ihre wichtigsten Punkte zu Ihrem Kot zu erfahren.

Twitch-Streamer des Jahres 2020

1. Verstopfung ist nicht geschlechtsblind.

Natürlich können auch Männer an Verstopfung leiden, aber Frauen sind viel häufiger von Verstopfung betroffen als Männer. Tatsächlich recherchieren schlägt vor dass bis zu doppelt so viele Frauen wie Männer an Verstopfung leiden. Laut Chutkan liegt das zumindest zum Teil an unserem Dickdarm, der im Durchschnitt 10 Zentimeter länger ist als der des Mannes – was bedeutet, dass es länger dauern kann, bis unser Kot durchkommt. Wenn Sie nach einem Gegenmittel gegen Verstopfung suchen, ist eine Erhöhung Ihrer Obst-, Gemüse- und Wasseraufnahme ein guter Anfang. Diese Umstellung Ihrer Ernährung führt zu weicheren, voluminöseren Stühlen, die leichter entleeren.

2. Dein Bauch ist mit deiner Stimmung verbunden.

Die medizinische Gemeinschaft ist fang gerade an zu verstehen die Zusammenhänge zwischen Darmgesundheit und psychischer Gesundheit. Das wissen wir ungefähr 90 Prozent des körpereigenen Serotonins , was Chutkan als „Wohlfühlhormon“ bezeichnet, wird im Darm mit Hilfe von dortigen Bakterien gebildet. Forschung zeigt an dass die Mischung von Mikroorganismen in unserem Darm (wird als „Darmmikrobiome“ bezeichnet) auch die Produktion anderer Neurochemikalien wie GABA und Dopamin beeinflusst.

Alle Anzeichen deuten auf die Bedeutung der Gesundheit Ihres Darmmikrobioms hin, die laut Chutkan davon beeinflusst wird, 'was Sie essen, welche Medikamente Sie einnehmen, Ihre Lebensumgebung und Ihren Kontakt mit der Natur'. Essen Sie ballaststoffreiche pflanzliche Lebensmittel und vermeiden Sie unnötige Runden von Antibiotika , die Ihr Mikrobiom stören können, scheinen gute Schritte in Richtung Darmgesundheit zu sein.

3. Die Konsistenz Ihres Kots ist wichtiger als die Häufigkeit, mit der Sie gehen.

Egal, ob Sie zweimal täglich oder alle zwei Tage kacken, stressen Sie sich nicht zu sehr mit dem Zeitplan. Chutkan sagt: „Menschen, die sich ballaststoffreich auf pflanzlicher Basis ernähren, haben möglicherweise bis zu drei oder vier Stuhlgänge pro Tag … Manche Menschen gehen wegen ihrer langsamen Beweglichkeit nur ein paar Mal pro Woche.“ Beide Enden des Spektrums — von dreimal täglich bis dreimal die Woche - sind gut. (Das heißt, solange Ihr Muster relativ konstant ist – wenn Sie beispielsweise plötzlich von zwei Stuhlgängen pro Tag auf zwei pro Woche übergehen, könnte etwas schief gehen).

Wichtig ist die Konsistenz des Stuhls, den Sie produzieren. „Die Konsistenz sagt uns viel darüber aus, was im Inneren vor sich geht: Sehr harter Stuhl kann ein Zeichen für zu wenig Pflanzenfasern oder Wasser sein, und sehr weicher Stuhl kann ein Zeichen für eine Darmentzündung sein“, sagt Chutkan. Im Allgemeinen sollten Sie einen glatten, weichen, ununterbrochenen Stuhl mit einer Länge von mehreren Zentimetern anstreben.

wie lange kann ich nach dem sprühen duschen?

4. Die Abfallprodukte, die Ihr Körper bei der Verdauung von Nahrung erzeugt, sollten Ihren Körper innerhalb von etwa 48 Stunden verlassen, nachdem Sie diese Nahrung zu sich genommen haben.

Jedes Mal, wenn Sie einen Stuhlgang haben, befreien Sie Ihren Körper von biologischen Abfällen. Je länger es dauert, diese Abfallprodukte auszuscheiden, desto mehr unnötige Belastungen mit Giftstoffen im Stuhl. Obwohl Sie also Nahrung brauchen, um lange genug in Ihrem Körper zu bleiben, damit Sie Nährstoffe effektiv aufnehmen können, möchten Sie nicht, dass sie zu lange verweilt. 'Innerhalb von 48 Stunden gilt als gesunde Transitzeit', sagt Chutkan. „Menschen, die sich pflanzlich ernähren, haben im Allgemeinen eine schnellere Transitzeit im Vergleich zu einer Ernährung mit hohem tierischem Protein und Fett.“ Ärzte testen manchmal die Kolontransitzeit zu diagnostischen Zwecken mit High-Tech-Markern und Bildgebungswerkzeugen. Wenn Sie der DIY-Typ sind, können Sie einfach Mais, Rüben oder ganze Leinsamen essen und verfolgen, wie lange es dauert, bis dieses Essen in Ihrem Kot erscheint.

5. Die Farbe Ihres Kots sendet Ihnen eine Nachricht.

Normalerweise möchten Sie Kot, der eine „tiefe, braune Farbe hat, die wie geschmolzene Schokolade aussieht“, sagt Chutkan. Andere Schattierungen, einschließlich Gelb, Grün, Rot und Schwarz, geben Anlass zur Sorge, wenn sie bestehen bleiben. Gelber Stuhl könnte zum Beispiel auf das Vorhandensein eines Parasiten hinweisen Giardien ; grüner Stuhl könnte ein Hinweis auf a . sein C. diff-Infektion ; roter Stuhl könnte ein Zeichen für eine Blutung aus dem Dickdarm sein; und schwarzer Stuhl könnte das Ergebnis einer Blutung aus dem oberen Magen-Darm-Trakt sein.

So entfernen Sie das Club-Tag League of Legends

Manchmal ist ein bunter Stuhl jedoch völlig in Ordnung. Rote Bete kann deinen Kot rot färben. Eisenpräparate können es schwarz werden lassen (befragen Sie einen Arzt, ob Sie zusätzliches Eisen benötigen, bevor Sie mit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln beginnen, da zu viel eisen kann dich krank machen.) Grünes Blattgemüse kann deinen Stuhl in ein sanftes Grasgrün verwandeln, während der blaue Himbeer-Slushie, den du an der Tankstelle geholt hast, auch für einen ungewöhnlich pigmentierten Zweier sorgen könnte. Die Quintessenz ist, auf unerklärliche Veränderungen in der Farbe Ihres Kots eingestellt zu bleiben, und zögern Sie nicht, einen Arzt aufzusuchen, wenn etwas aus dem Ruder läuft.

7. Stuhl muss nicht stinken.

Poop bekommt einen schlechten Ruf, weil er übelriechend ist, aber Chutkan sagt: 'Im Allgemeinen, wenn Sie eine gesunde, unverarbeitete pflanzliche Ernährung zu sich nehmen, haben Sie eine gesunde, nicht riechende Kot. Um einen weniger duftenden Stuhl zu erreichen, solltest du schwefelreiche Lebensmittel, einschließlich Fleisch, sowie fett- und zuckerreiche verarbeitete Lebensmittel reduzieren. Ein Vorbehalt: Kreuzblütler wie Brokkoli, Rosenkohl und Kohl können Ihre Toilettengänge etwas stinkender machen, aber ihre gesundheitlichen Vorteile sind es wert.

8. Wir haben ein Mitspracherecht bei unseren Magen-Darm-Schicksalen.

„Was herauskommt, ist ein direktes Spiegelbild dessen, was reinkommt!' sagt Chutkan. 'Wenn Sie Verstopfung haben, stinkenden Kot, viel Blähungen und Blähungen oder schleimigen, lockeren Stuhlgang haben, müssen Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil genau unter die Lupe nehmen und nicht nur zur Hausapotheke gehen.' Eine Ernährung, die reich an unverarbeiteten pflanzlichen Nahrungsmitteln ist, ist das sicherste Ticket, um das zu erreichen, was Chutkan als 'Stuhl-Nirvana' bezeichnet: kein oder geruchsarmer, sperriger, schokoladig brauner Kot, der sauber passiert und auf den Boden der Schüssel sinkt. Es ist eine Kacke, sagt sie, die einem das Gefühl gibt, „gereinigt“ und „hell“ zu sein – und wer möchte das nicht?