Ein Leitfaden für Frauen zum Erlernen der Liebe zur Masturbation

So viele Frauen in meiner Praxis für Sexualtherapie beschweren sich, dass sie nicht gerne masturbieren. ich bin einriesigBefürworter der Masturbation und haben gesehen, wie sie das Leben von Frauen mit mehr Vergnügen, mehr Orgasmen, besserem Körpervertrauen und mehr Spaß verändern kann! Niemand wird dich zwingen, deine Hände in die Hose zu stecken, aber lass uns darüber sprechen, wie du Masturbation genießen kannst, wenn du es noch nie zuvor getan hast.

Wenn Sie das Gefühl haben, zu spät zur Party zu sein

Weibliche Masturbation ist in unserer Gesellschaft viel tabuisierter als männliche Masturbation, daher hatten viele Frauen noch nie in ihrer frühen Kindheit Erfahrungen damit gemacht, an ihren Genitalien herumzufummeln und herauszufinden, was sich gut anfühlt. Als sie das Erwachsenenalter erreicht haben, ist es ihnen zu peinlich, um zu lernen, wie man masturbiert. Wenn ich einen Dollar für jedes Mal hätte, wenn ich gehört habe: „Ich kann nicht glauben, dass ich Jahre alt bin und nicht weiß, wie man masturbiert“, würde ich diesen Artikel einer persönlichen Person diktieren Assistent beim Faulenzen an einem Privatstrand irgendwo im Südpazifik. (Randnotiz: Ich habe Frauen im Alter von 16 und im Alter von 72 gehört, die diese Aussage äußern.) Die Quintessenz ist, dass es kein Alter gibt, das „zu alt“ ist, um mit dem Masturbieren zu beginnen.

Sie können jede Frustration bekämpfen, die Sie möglicherweise empfinden, indem Sie sich auf Ihre besonderen Gründe konzentrieren, warum Sie an diesem Punkt in Ihrem Leben lernen möchten – entfernen Sie einfach alle selbstkritischen Teile Ihrer Gedanken. Vielleicht ist es „Ich möchte meinen Körper besser pflegen“, „Ich möchte zur Abwechslung mein Vergnügen an die erste Stelle setzen“ oder „Ich möchte alleine Spaß haben“. Andere gute Gründe für das Masturbieren? Es fühlt sich großartig an und kann dir Orgasmen bescheren (ich bin überzeugt, dass es kein schlimmeres Gefühl auf der Welt gibt, als sich selbst zum Orgasmus zu bringen). Es kann Kopfschmerzen, Menstruationsbeschwerden und Stress lindern. Es kann Ihre Stimmung verbessern, Ihre Beziehung zu Ihrem Körper verändern, Ihnen beim Einschlafen helfen und eine großartige Form der Selbstpflege sein – alles unabhängig von Ihrem Alter. Masturbation ist großartig!

Wenn Sie nicht wissen, was Sie tun sollen

Ich weiß, es ist schwer, zum ersten Mal etwas Neues zu machen, ohne sich wie ein Idiot zu fühlen. Aber im Ernst, Jungs, Masturbation ist eine Fähigkeit, die es wert ist, gelernt zu werden. Denken Sie daran, dass Sie dies alleine tun und niemand sieht, dass Sie sich unbehaglich fühlen oder herumstolpern. Außerdem stehe ich Ihnen mit einigen spezifischen Dingen zum Ausprobieren zur Seite.

League of Legends neue Splash-Art

Wenn Sie noch nie masturbiert haben (oder es ausprobiert, aber nie wirklich genossen haben), halten Sie es zunächst einfach. Am besten beginnst du, indem du in verschiedenen Mustern über deine Klitoris streichst (Gleitgel kann das Gefühl noch besser machen!). Versuchen Sie es diagonal, in einer Acht, im Kreis, auf und ab und von Seite zu Seite. Frage dich jedes Mal, wenn du einen bestimmten Strich versuchst: „Fühlt sich das gut an?“ Die einzigen „Rechte“ und „Falsche“ beim Masturbieren sind, ob sich etwas für Sie angenehm anfühlt oder nicht. Wenn die Antwort „Nein, das fühlt sich nicht so toll an“ lautet, versuchen Sie es einfach mit einem anderen Schlag. Wenn Sie ein analytischer Typ sind, versuchen Sie, den Grad der Freude auf einer Skala von 1 bis 5 zu bewerten. alles, was 3 oder höher ist, ist gut genug, um fortzufahren. Wenn Sie etwas finden, das Ihnen gefällt, machen Sie es so lange, wie es sich angenehm anfühlt. Sie können mit verschiedenen Druck- oder Geschwindigkeitsstufen herumspielen, aber die meisten Frauen reagieren besser auf Beständigkeit als auf komplizierte Techniken.

Versuchen Sie zunächst nicht an einen Orgasmus zu denken. Ja, ich sehe, was ich hier tue: Ich habe die orgasmusauslösenden Vorteile der Masturbation hochgejubelt, und jetzt sage ich dir, dass du dich beim Masturbieren nicht auf den Orgasmus konzentrieren solltest. Bevor du mich als unsinnigen Idioten abschreibst (mein Abschluss ist inumkehrenPsychologie!), lassen Sie mich das erklären. Sich ausschließlich auf den Orgasmus zu konzentrieren, erzeugt eine Menge Druck und macht es schwieriger, Ihre Erfahrung im Moment zu genießen. Es hindert dich daran, dir selbst die Freiheit zu geben, herauszufinden, was sich gut anfühlt, und kann dir das Gefühl geben, ein „Versager“ zu sein, wenn du das Versuch-und-Irrtum durchgehst, das von Natur aus ein Teil des Lernens ist, wie man masturbiert. Masturbation ist nicht wie das Aufräumen Ihres Hauses; Es ist keine schreckliche Aufgabe, die erst dann Spaß macht, wenn Sie das Gefühl haben, etwas erreicht zu haben. Es sollte sich durchweg angenehm anfühlen, und auf dieses Vergnügen sollten Sie sich konzentrieren.

Wenn Sie sich langweilen oder abgelenkt werden

Die durchschnittliche Frau braucht 20 Minuten zum Orgasmus. Viele Frauen brauchen am Anfang so lange, können aber irgendwann ihre Zeitpläne abarbeitenWegrunter mit der Praxis. Es ist unmöglich, sich 20 Minuten lang vollständig auf etwas zu konzentrieren, also werden Sie definitiv bemerken, dass Ihre Gedanken abschweifen. Wenn du anfängst, auszugrenzen, konzentriere dich neu auf die Frage: „Fühlt sich das gut an?“ Oder Sie können sich selbst daran erinnern, warum Sie überhaupt anfangen wollten zu masturbieren („Ich weiß, es fällt mir gerade schwer, mich zu entspannen, aber ich möchte mich daran erinnern, dass dies meine Zeit ist, mich um niemanden außer mir selbst zu kümmern. “).

Masturbieren zu lernen erfordert ein wenig Geduld, aber Geduld muss nicht gleich Langeweile sein. Das istIhrespezielle Self-Care-Zeit, damit Sie die Dinge finden, die das Masturbieren noch angenehmer machen. Diese Art von Erkundungen sind vielleicht der lustigste Teil bei der Entwicklung einer Masturbationsroutine! Denken Sie tagsüber darüber nach und versuchen Sie, etwas Vorfreude aufzubauen, wenn Sie später am Abend alleine sind. Versuchen Sie, Ihre sexy Lieblingsmusik zu spielen (teilen Sie Ihre Empfehlungen in den Kommentaren mit!). Tragen Sie etwas, in dem Sie sich heiß fühlen. Schauen Sie sich Pornos an oder lesen Sie Erotik. Stellen Sie sich etwas vor, das Sie bereits anmacht, oder geben Sie sich die Freiheit, mit neuen Fantasien zu spielen. Nehmen Sie verschiedene Körperpositionen ein. Stöhnen und keuchen laut. Sie können Ihr Schlafzimmer sogar in eine luxuriöse Masturbationshöhle umwandeln, komplett mit schönen Laken, gut riechenden Kerzen und hochwertigem Gleitmittel. Diese mentalen Techniken können genauso angegangen werden wie physische: Probieren Sie jede aus und sehen Sie, was für Sie funktioniert!

Möchten Sie mehr über Masturbation erfahren? Es ist ein Lieblingsthema von mir (ich habe sogar einen Online-Kurs erstellt, der Frauen das Masturbieren und Orgasmus beibringt), also werden wir es in den kommenden Wochen hier in einer Reihe von Artikeln behandeln. Lassen Sie mich wissen, welche Fragen Sie beantwortet haben möchten!

Vanessa Marin ist zugelassene Psychotherapeutin (#78931), spezialisiert auf Sexualtherapie. Ihre Mission ist es, die Einschüchterung aus der Sexualtherapie zu nehmen und den Spaß zurück ins Schlafzimmer zu bringen. Haben Sie Fragen zum Thema Sex? Sie erreichen sie untervanessa.marin@lifehacker.com, oder unter VMTherapy.com.

Illustration von Jim Cooke.

Lifehacker: After Hours ist ein neuer Blog, der darauf abzielt, Ihr Sexualleben zu verbessern.Folgen Sie uns hier auf Twitter.

Sex