Alle 9 Staffeln von American Horror Story wurden vom schlechtesten zum besten bewertet

American Horror Story hat eine der leidenschaftlichsten Fangemeinden aller TV-Shows, und dieses Fandom kommt mitvielestarke Meinungen.

Die wohl größte Debatte unter den Zuschauern ist, welche Staffel die beste und natürlich die schlechteste ist. Einige lieben den aufregenden Nervenkitzel von Coven und Apocalypse, während andere den puren Horror von Asylum und Roanoke bevorzugen. Wir sind uns sicheretwasLeute da draußen mögen Cult auch.

Mit der Rückkehr der von Ryan Murphy geleiteten Show am Horizont (Sie können erfahrt hier alles, was wir über Staffel 10 wissen) Wir überprüfen jede Staffel von American Horror Story erneut und bewerten sie vom schlechtesten zum besten.

Denken Sie daran, dies ist nur unsere Meinung, also zögern Sie nicht, anderer Meinung zu sein. Aber Sie werden falsch liegen.

9. Kult

Mallory im amerikanischen Horrorgeschichtenkult

FX

Cult hat eine schlechte Resonanz von American Horror Story-Fans bekommen

Während American Horror Story schon immer mit einem Fuß in der realen Welt und mit dem anderen in der übernatürlichen Welt stand, wagte Cult den Sprung in den echten Horror und konzentrierte sich auf die Nachwirkungen der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Die meisten Fans fühlten sich unwohl wegen der Prämisse von Cult vom Star, und das Endprodukt hat nicht viel dazu beigetragen, ihre Meinung zu ändern. Letztendlich wurde es in der Politik zu belastet, und der Versuch, beide Seiten der Kluft zu zeigen, bedeutete, dass die Saison chaotisch und unsicher wirkte. Das Fehlen echter Ängste half nicht.

  • Weiterlesen: Hier ist alles, was wir über Staffel 10 von American Horror Story wissen

Es zeigte auch eine der sehr wenigen AHS-Szenen, die wirklich nicht angeschaut werden konnten; ein fast ritueller Mord an dem Sektenmitglied RJ, bei dem sich jeder Kultmitglied einen Nagel in den Kopf feuert, um zu sehen, wie lange er braucht, um zu sterben. Wir alle erwarten, dass wir uns beim Anschauen von American Horror Story eklig machen, aber dieser fühlte sich unnötig an.

8. Hotel

Lady Gaga und Kathy Bates in American Horror Story

FX

warum entwickelt sich luvdisc nicht zu alomomola?
Nicht einmal Lady Gaga konnte Hotel davor bewahren, eine der schlimmsten Jahreszeiten zu werden

Das Hotel hatte eine der besten Räumlichkeiten von American Horror Story, einige absolut atemberaubende Designentscheidungen und die aufregende Aussicht, Pop-Superstar Lady Gaga neben Fan-Lieblingsschauspielern wie Kathy Bates und Sarah Paulson in ihrer ersten großen TV-Rolle zu sehen.

Aber all diese Dinge konnten das Hotel nicht retten. Gaga hat als The Countess einen guten Job gemacht. Sie gewann sogar einen Golden Globe für ihre Rolle, aber der Verlust von Jessica Lange, wohl der Klebstoff, der die ersten vier Staffeln zusammenhielt, war in dieser Staffel stark zu spüren. Die Handlung war schwach und das Ganze fühlte sich letztendlich wie Stil statt Substanz an.

Wie Cult zeigte auch Hotel eine grenzwertige Szene mit freundlicher Genehmigung des Addiction Demon, die für viele Zuschauer eine Grenze überschritten hat. Die Rettung der Staffel war die Leistung von Denis O Hare als Liz Taylor, die von den Fans weithin als eine der größten Figuren in der Geschichte der Serie angesehen wird.

7. Freak-Show

Finn Wittrock in Freakshow

FX

Die Fans liebten Twisty, aber die Freak Show verlor im Laufe der Saison ihren Weg

Freak Show war Jessica Langes Schwanengesang von der American Horror Story und hat daher einen besonderen Platz in den Herzen vieler Fans. Die Schauspiellegende spielte Elsa Mars, eine deutsche Expatriate, die eine sterbende Freakshow leitet, und es ist eine ihrer besten Rollen (wir werden jedoch nicht über ihren deutschen Akzent sprechen).

Sarah Paulson, die die siamesischen Zwillinge Bette und Dot porträtiert, war ein Beispiel für etwas, das sich nur American Horror Story einfallen lassen konnte, und Twisty the Clown – eindeutig inspiriert von Pennywise aus der IT – bleibt einer der erschreckendsten und visuell beeindruckendsten Charaktere des Franchise.

  • Weiterlesen: Finn Wittrock enthüllt große Änderungen für Staffel 10 von American Horror Story

Leider war der Hauptschurke der Staffel, Dandy Mott, nicht wirklich interessant und das Storytelling war insgesamt glanzlos. Sogar Musiknummern von Langes Elsa Mars, die in der Theorie großartig klingen, haben einfach nicht funktioniert. Für viele Zuschauer begann hier das Interesse an der Show zu schwinden.

6. 1984

Emma Roberts in American Horror Story 1984

FX

1984 markierte eine Rückkehr zum reinen Horror, und es funktionierte zu den Gunsten der Saison

Nach mehreren Staffeln mit wilden, völlig abgefahrenen Themen wie den Meta-Wendungen von Roanoke und den Schrecken der Weltuntergangs-Apocalypse, hat Ryan Murphy mit 1984, einem Hütten-im-Wald-Stil, die Dinge wieder auf das Wesentliche zurückgebracht Slasher inspiriert von großen Horror-Franchises wie Halloween und Friday the 13th.

John Carroll Lynch hat als Mr Jingles, dem berüchtigten, ohrenbetäubenden Serienmörder mit einer herzzerreißenden Herkunftsgeschichte, einen wunderbaren Job gemacht, während die Newcomerin Angelica Ross als Krankenschwester in Camp Redwood, die heimlich eine Ermittlerin für Serienmörder war, die Show stahl. Es war eine großartige Mischung aus alten AHS-Favoriten und Neulingen.

Im Gegensatz zu so ziemlich jeder anderen Staffel der Show kam und ging 1984 ohne wirklich große Wendungen. Es gab viele Theorien, wie die Charaktere, die in einem Videospiel existieren oder einen Horrorfilm drehen, aber die Realität war nur ein einfacher alter Slasher mit Geistern – und das ist nichts Neues für Amrican Horror Story.

In gewisser Weise fühlte sich dies wie ein Hauch frischer Luft für das Franchise an, aber wenn die Fans so hohe Erwartungen an die Show haben – insbesondere am Ende von Apocalypse – fühlte es sich wie ein anbisschenenttäuschend.

5. Apokalypse

Amerikanische Horrorgeschichte Apokalypse

FX

Apocalypse war die ambitionierteste Staffel von American Horror Story

Apocalypse war ohne Zweifel die ambitionierteste Staffel aller Zeiten und konnte die hohen Erwartungen tatsächlich erfüllen. Im Wesentlichen war es eine Expertenstunde in Sachen Fanservice, die die beliebtesten Charaktere aus Coven und Murder House zurückbrachte, darunter die Hexen und Jessica Langes Constance Langdon.

Nach acht Jahren wurde auch eine wilde Fan-Theorie wahr: dass Tates und Vivians Mensch-Geister-Hybrid-Sohn Michael später der Antichrist werden würde. Wieder ist es einfachhat funktioniert. Murphy hört gerne den Fans seiner Shows zu (wir haben das bei Glee gesehen), und er hat mit Apocalypse gezeigt, dass es nicht immer schlecht ist.

  • Weiterlesen: Alles, was wir über die Spin-off-Serie American Horror Stories wissen

Weitere Highlights waren ein brillanter Auftritt von Dame Joan Collins als glamouröse Evie Gallant, Connie Britton kehrte endlich als Vivian Harmon in die Show zurück und ein Ende, das fast jeden Fan glücklich machte – was in der Welt von American Horror Story nicht üblich ist .

4. Zirkel

Jessica Lange in American Horror Story

FX

Es ist nicht wahrscheinlich, dass Jessica Lange wieder zu American Horror Story zurückkehren wird

Wenn Sie zu Coven gehören, werden Sie sich wahrscheinlich nicht mit weniger als dem Spitzenplatz auf dieser Liste zufrieden geben. Die Staffel ging in eine andere Richtung als Murder House und Asylum, distanzierte sich vom reinen Horror und drehte den Lagerfaktor auf. Bei einigen Fans hat es funktioniert, aber andere waren nicht so begeistert.

Konzentrieren wir uns jedoch auf das Gute: Sowohl Jessica Lange als auch Sarah Paulson zeigten herausragende Leistungen als kriegerisches Mutter-Tochter-Duo Cordelia und Fiona Goode, und die weibliche Nebendarstellerin war genauso heftig. Angela Basset ist als Voodoo-Königin Marie Laveau episch und Emma Roberts liefert ikonische Linie nach ikonischer Linie. Hier gibt es wirklich kein schwaches Glied.

Um fair zu sein, die Mitte der Saison ist bestenfalls lückenhaft, aber die wahnsinnig sehenswerte Besetzung tut mehr als genug, um sie mitzunehmen; Ehrlich gesagt, wir würden zusehen, wie dieser Hexenzirkel alles tut.

Das Ende ist auch ein Franchise-Highlight, da sich der Zirkel darauf vorbereitet, am Sieben-Wunder-Prozess teilzunehmen, um herauszufinden, wer der nächste Supreme sein wirdStromStevie Nicks macht einen Cameo-Auftritt, um ihr Lied Seven Wonders aufzuführen. Sprechen Sie über ikonisch.

vapid slamvan gta 5 Online-Standort

3. Mordhaus

American Horror Story Mordhaus

Die OG-Staffel von American Horror Story wird von vielen Fans immer noch als die beste angesehen, und es ist leicht zu verstehen, warum. Bevor Ryan Murphys wunderbare Fantasie uns zu Hexen führte Zirkel und das buchstäbliche Ende der Welt, nahm die erste Staffel eine der grundlegendsten Horror-Tropen, ein Spukhaus, und drehte es zu Gold.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es an Kreativität mangelte. Tatsächlich ist es eine der denkwürdigsten Debüt-Staffeln einer Show in letzter Zeit. Bis heute sehnen sich die Fans immer noch nach Updates über die Beziehung von Tate und Violet, während Rubber Man ein wiederkehrendes Stück Symbolik im gesamten Franchise war.

  • Weiterlesen: Kate Mara verrät, warum sie nie zu American Horror Story zurückgekehrt ist

Es macht eine hervorragende Arbeit, echte und übernatürliche Schrecken zu mischen und zu erforschen, was passiert, wenn Geister der Vergangenheit zurückkehren, um Sie zu verfolgen – sowohl im übertragenen als auch im wörtlichen Sinne –, während es durch das Familiendrama, die Affären und die Morde blitzt, die im Haus stattgefunden haben die Jahrzehnte.

Oh, und diese Wendung, die enthüllt, dass Violet tatsächlich tot ist? Einer der besten Momente der Serie, bei weitem.

2. Asyl

Sarah Paulson in American Horror Story Asylum

Wenn Sie nach purem Horror suchen, ist Asylum der richtige Weg. Es ist etwas ehrgeiziger als seine Premierensaison, bleibt aber geerdet genug, um einen prägnanten und zufriedenstellenden Erzählbogen zu haben. Jessica Lange und eine besessene Lily Rabe dabei zuzusehen, wie sie um den Titel der ‘gruseligsten Nonne der Welt’ ist ein Aufruhr.

Es stellte den Zuschauern auch Lana Winters vor, eine Figur, die später das Herz von American Horror Story werden sollte. Sie sah sich mit Entführung und Körperverletzung konfrontiert, durchlief eine schreckliche ‘Heilung’ Therapie und musste ihren eigenen Sohn töten – und kam auf der anderen Seite als totaler Badass heraus. Es gibt einen Grund, warum die Fans sie so sehr lieben und warum sie immer wieder zurückkommt, um mehr zu erfahren.

Die einzige (sehr geringfügige) Kritik, die wir an Asylum haben, ist die außerirdische Nebenhandlung, die ohne Erklärung und ohne wirkliche Auswirkungen auf das American Horror Story-Franchise kam und ging. Bis heute warten Fans auf die Weiterentwicklung des Konzepts. Hoffentlich werden sie in einer zukünftigen Saison zurückkehren.

1. Roanoke

Kathy Bates in Roanoke

Die Mehrheit der Zuschauer von American Horror Story würde zustimmen, dass die Signature-Saison der Show entweder Asylum oder Murder House ist, aber wir denken wirklich, dass Roanoke bisher der Beste war. Hör uns zu, okay?

Für Fans von Meta-Horror wie Scream und Cabin in the Woods war Roanoke ein wahr gewordener Traum. Es nahm das Genre und steigerte das Zifferblatt auf 100, präsentierte sich als Mockumentary namens My Roanoke Nightmare und drehte dann das Drehbuch um, um zur Hälfte eine Reality-Show im Big-Brother-Stil zu werden, ein genialer Schachzug, der die Zuschauer fesselte.

Die Staffel bot auch die bisher wohl beste Besetzung, mit langjährigen Favoriten wie Evan Peters, Sarah Paulson, Kathy Bates und Angela Bassett, die mehrere Charaktere darstellen, und herausragenden Auftritten von Leslie Jordan und einer nicht wiederzuerkennenden Lady Gaga – einem Promi-Cameo, dasJa wirklichhat funktioniert.

Drogerie-Foundation für Mischhaut

Es bot wirklich furchterregende Schrecken (die Kannibalen Polk-Familie verfolgt uns immer noch) und ein großartiges Tempo, das sich nicht verzettelte, wenn man versuchte, verschiedene Jahreszeiten mit weit hergeholten Übergängen zu verbinden – abgesehen von einem brillanten und unerwarteten Auftritt von Lana Winters, Sarah Paulson s geliebter Charakter aus Asylum, in der letzten Episode.

Wenn du nicht mit uns einverstanden bist, gib Roanoke eine Wiederholung. Wir sind sicher, dass Sie Ihre Meinung ändern werden.