Haben Sie die Schuld, inkognito zu frönen?

'Ich arbeite in der Gesundheitsbranche, deshalb sollte ich es besser wissen', seufzt Eva, eine Fitnesslehrerin mit 20 Fähigkeiten, bevor sie ihr Essensgeheimnis gesteht. „In den Ferien haben die Kunden immer wieder Leckereien für uns mitgebracht. wir waren alle wie Nein, ich esse keinen Zucker, ich esse kein Gluten. und wir würden sie im Pausenraum stapeln. Aber ich liebe Kekse und Pralinen und als einzige Person aß ich ein paar sehr schnell. Dann war ich verlegen, weil jeder wissen würde, dass ich derjenige bin, der zusammengebrochen ist und es gegessen hat, oder? Ich würde also verstecken, was ich gegessen habe, indem ich die Kekse neu anordnete oder die Umhüllungen im Papierkorb versteckte. Ich fühle mich immer so schlecht, wenn ich es tue - warum habe ich keine Willenskraft? (Versuchen Sie diesen Trick, um mehr Willenskraft zu haben.)

Zur Verteidigung von Eva unterrichtete sie drei Stunden lang Cardio-Unterricht in Folge. Es ist nicht verwunderlich, dass ihr Körper nach schnellem Sprit verlangte. Aber ungeachtet des Grundes sollte sie definitiv nicht das Gefühl haben, die Einzige zu sein. Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter 2.000 Frauen ergab, dass 60 Prozent von uns 'heimliches Essen' zugeben, insbesondere wenn wir uns verbotenen Lebensmitteln hingeben, und 23 Prozent Polizisten, die Beweise genau wie Eva zu verbergen.

wie man struppiges Haar stylt

'Ich weiß nicht, warum mir das so wichtig ist', sagt Eva. 'Es ist mein Körper und es ist meine Wahl. Es geht niemanden etwas an. Ich weiß nicht, warum ich das tue, aber ich kann einfach nicht aufhören.

Und sie kämpft nicht nur bei der Arbeit. Zu Hause sagt sie, dass sie manchmal eine Pfanne Brownies macht und, nachdem sie bemerkt, dass sie zu viele gegessen hat, entweder den Rest im Müll vergräbt oder sie schnell isst, damit ihr Freund es nicht weiß. 'Ich werde sogar sicherstellen, dass alle Abwasch erledigt sind, damit nichts zu sehen ist', sagt sie. 'Er wird nach Hause kommen und sein wie' Was riecht das? Ist das Brownies? & Apos; und ich bin wie Nein, keine Brownies hier! Weiß nicht, wovon du redest! (Finden Sie heraus, warum es so schwer ist, schlechte Ernährungsgewohnheiten zu brechen.)

Auch die Bereitschaft von Eva, ihren Partner anzulügen, ist weit verbreitet. Die Umfrage ergab, dass 55 Prozent der Frauen am meisten darauf bedacht waren, ihre Essgewohnheiten vor ihren Männern, Freunden oder anderen wichtigen Personen geheim zu halten. 'Vor einiger Zeit aß ich ein paar Mini-Snickers-Riegel und mein Freund sagte:' Wirklich? Sie essen alle diese? und zu der Zeit war ich wie & apos; Ja, also? & apos; aber ich habe mich wirklich schlecht gefühlt. Ich wünschte, ich hätte nur einen gegessen ', fügt sie hinzu und erklärt, warum sie einen Süßigkeitenvorrat in ihrem Auto aufbewahrt. „Aber wenn ich sauer auf ihn bin, gehe ich ein paar essen. Es ist wohl meine Art zu rebellieren.

schwarze charaktere zum cosplay

Tatsächlich sagte die Mehrheit der Frauen in der Umfrage, dass sie am häufigsten im Verborgenen essen, wenn sie sich wütend, traurig oder gestresst fühlen, und dass Essen ein Weg ist, mit negativen Emotionen umzugehen.

Erreiche eine Punktzahl von 10 oder mehr auf verschiedenen Karnevals-Clown-Boards

„Diese Studie bestätigt absolut, dass Essen für viele nichts mit Essen zu tun hat. Es geht nur darum, was im Kopf vorgeht “, sagt Denise Welch, Botschafterin von LighterLife, dem Unternehmen, das die Umfrage gesponsert hat. Wenn Sie sich mit Lebensmitteln überhäufen, die Sie eigentlich nicht essen sollten, sei es, weil Sie eine Diät halten oder weil Sie Ihren Kindern kein schlechtes Beispiel geben möchten, werden Sie begeistert und sind sofort ein Muntermacher -oben. Aber es ist nur von kurzer Dauer und wird oft von Schuld gefolgt.

Es ist dieser emotionale Aspekt, über den Experten am meisten besorgt sind. Zwar ist das gelegentliche heimliche Essen völlig normal, aber laut Welch kann es ein Anzeichen für ein größeres Problem sein, wenn Sie häufig im Verborgenen essen. Es kann zu Essattacken, Säuberungen und anderen Essstörungen führen. Selbst wenn Sie sich wegen Ihres Essens nicht schuldig fühlen, weist sie darauf hin, dass chronisches Naschen im Geheimen das Ersetzen nahrhafter Mahlzeiten durch Kalorienmüll bedeuten kann - was nicht gut für Ihre Taille oder Ihre Gesundheit ist. (Wenn Sie eine Kleinigkeit essen, probieren Sie Junk-Food, das für Sie gut ist.)

Eva weiß, dass sie aufhören muss, ein heimlicher Esser zu sein. Sie meint, sie müsse einfach aufhören, sich so viele Gedanken darüber zu machen, was die Leute denken könnten. 'Es ist einfach, das Gefühl zu haben, dass jeder Sie beobachtet und beurteilt, insbesondere wenn Sie nicht wie die dünnste Person sind und Sie Kekse essen', sagt sie. 'Aber ich darf gut essen und es genießen! Und ich genieße es definitiv nicht, wenn ich mich im Badezimmer des Angestellten verstecke, um es zu essen.

  • Von Charlotte Hilton Andersen
Werbung