Schwarze Cheerleader fordern Veränderung. Wird die NFL zuhören?

Der Schönheitsstandard im professionellen Cheerleading ist laut ein weißer, europäischer Jacie Scott , eine ehemalige Cheerleaderin der Dallas Cowboys. In den Jahren, in denen sie von 2012 bis 2016 im Kader war, trug Scott, der Black ist, nie ihre natürlichen Haare.

'Es kam mir nie in den Sinn, dass ich vielleicht als Cheerleaderin von vorne anfangen und mein natürliches Haar rocken könnte, weil ich nicht gesehen hatte, dass das gemacht wurde', sagt Scott. Stattdessen trug sie ihr Haar entspannt, und als die Hitze so viel Schaden anrichtete, dass sie einen großen Bruch erlitt, fügte sie Extensions hinzu.

Cynthia L. Robinson , Ph.D., außerordentlicher Professor und Vorsitzender des Department of Black Studies an der University of Nebraska Omaha, sagt, dass schwarze Frauen ihre Locken wegen der weißen Vorherrschaft loswerden. Die Leute sehen glatteres Haar, hellere Haut und kleinere Nasen als schöner an, sagt sie. 'Schwarze Frauen müssen seit der Plantage unsere Haare ändern, um akzeptiert zu werden', sagt Robinson. 'Ich könnte mir vorstellen, dass diese Cheerleader es wissen, ohne auch nur darum zu bitten, ihre Haare zu glätten.'

Wenn Frauen für Pro-Cheerleader-Teams vorsprechen, raten ihnen ehemalige Cheerleader und Tanzlehrer in der Regel, ihren Look nach dem zu modellieren, was sie im Team sehen – und dies gilt insbesondere für schwarze Cheerleader. 'Man hat das Gefühl, dass es nur eine bestimmte Anzahl von Plätzen für die Cheerleader der Minderheit gibt', sagt Scott, die – in einem Kader von etwa 36 – zwei Jahre lang eine von sechs schwarzen Cheerleadern und während ihrer anderen zwei Jahre eine von drei schwarzen Cheerleadern war Jahre. „Niemand hat das jemals gesagt, es ist einfach so, wie wir uns fühlen. Es ist fast so, als würden wir gegeneinander antreten, um diesen Platz zu bekommen, anstatt uns gegenseitig zu umarmen; Sie schauen sich oft an, wer gerade im Team ist und wie sie aussehen. Offensichtlich mögen sie sie und wie sie aussehen, also werde ich versuchen, so auszusehen, damit ich zeigen kann, dass ich gut aussehen und Teil des Teams sein kann.'

Foto von Jacie Scott in einer blau-weißen Cheerleader-Uniform

Jacie Scott jubelt für die Dallas Cowboys

Daniel Mogg

Im Jahr 2018 veröffentlichte Sideline Prep, ein Unternehmen, das angehenden professionellen Cheerleadern hilft, sich auf Pro-Dance-Vorbereitungskurse und Vorsprechen vorzubereiten, ein YouTube-Video mit dem Titel „ Sollte ich mein natürliches Haar zu meinen Pro Cheer Auditions tragen? ' In dem Video fordert GeNienne Samuels, die CEO und Präsidentin des Unternehmens, die Zuschauer auf, sich zu informieren, bevor sie entscheiden, ob sie natürliches Haar tragen oder nicht.

'Sie müssen herausfinden, wie das aktuelle Aussehen des Teams aussieht, für das Sie vorsprechen möchten', sagt sie im Video. „Gehen Sie auf ihre Website, sehen Sie sich ihre Teamfotos an und sehen Sie sich die Vielfalt im Team an. Schauen Sie sich die Frisuren im Team an, schauen Sie sich die Haarschnitte an, schauen Sie sich die Haarlängen an und versuchen Sie wirklich herauszufinden, ob sie überhaupt offen für natürliches Haar sind? Sind sie offen für lockiges Haar? Wie ist die Situation gerade mit ihrem Team?'

Auf den Cheerleadern der Dallas Cowboys' (DCC) Vorsprechen Seite es heißt: „Haare sollten abgenutzt sein und eine aktuelle Frisur haben, die [sic] Ihre Gesichtszüge ergänzt. Achte darauf, dass dein Haar dein Gesicht nicht verdeckt. Sie können Tangerine Salon, unseren offiziellen Haarpflegepartner, anrufen, um einen Termin zu vereinbaren, um den Look und Stil zu erhalten, der am besten zu Ihnen für Ihr Vorsprechen passt.' Da Tangerine der offizielle Haarpflegesponsor von DCC ist, erhalten Cheerleader Berichten zufolge kostenlose Dienstleistungen, aber Scott sagt, als sie im Team war, entschied sie sich, ihr eigenes Geld zu bezahlen, um mit einem Stylisten, der mit schwarzen Haaren vertrauter ist, in einen Salon zu gehen. Das DCC hat jetzt eine Partnerschaft mit Rose Style Studio, das sich auf schwarze Damenhaare spezialisiert hat. (Die Dallas Cowboys reagierten nicht auf Anfragen nach Kommentaren.)

Danetha Doe , eine Cheerleaderin der Indianapolis Colts von 2007 bis 2009, war eine von sechs schwarzen Cheerleadern der Colts' Mannschaft ihr erstes Jahr. Sie trug während ihrer zwei Jahre im Kader ein Gewebe und sagt, es habe nie ein Gespräch darüber gegeben, wie sie ihre Haare tragen würde; Stattdessen, sagt sie, fühlte sie sich einfach verstanden, dass sie ein Gewebe tragen würde.

Darüber hinaus, sagt Doe, erfordert eine professionelle Cheerleading-Choreografie Haarbewegungen. „Oft erfordert [die Choreografie] das Auspeitschen der Haare“, sagt Doe. 'Wenn Sie natürliches schwarzes Haar haben, peitscht unsere Haartextur nicht so.'

'Wir hatten vor etwa acht Jahren einen Wechsel in der Leitung unseres Cheer-Programms, daher wissen wir nicht genau, was den Cheerleadern vor dieser Zeit mitgeteilt wurde', sagt Steve Campbell, Vice President of Communications der Colts, per E-Mail. „Aber wenn einer ehemaligen Cheerleaderin jemals das Gefühl gegeben wurde, sich als Mitglied unseres Kaders unwohl oder ausgegrenzt zu fühlen, dann ist das einfach falsch, und das tut uns sehr leid. Wir bemühen uns, unsere Cheerleader zu stärken und zu erheben, und sind sehr stolz auf unser Programm. Wir würden nicht zulassen, dass so etwas heute stattfindet.“

Widder August 2020 Horoskop

Selbst wenn ein Team bei einer Schwarzen Frau natürliches Haar umarmt, sind es normalerweise lockerere Locken. Robinson glaubt, dass dies oft daran liegt, dass die Locken umso afrikanischer erscheinen, je enger die Locken sind. 'Alles geht zurück auf das Rennen', sagt sie. 'Je weiter man sich von afrikanischen Vorfahren entfernen kann, desto besser.'

Alex, die sich aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen dafür entscheidet, ihren richtigen Namen nicht zu verwenden, ist Schwarz und derzeit NFL-Cheerleaderin. Die Schönheitsstandards gehen für schwarze Cheerleader über die Haare hinaus: Schwarze Frauen seien „normalerweise“ muskulöser und kurviger, sagt sie, was nicht immer zur Ästhetik eines Teams passt. „Wenn man sich unser Team im Allgemeinen ansieht, sieht man auf der ganzen Linie einen sehr ähnlichen Körpertyp“, sagt Alex. „Ich denke, das kommt im Laufe der Jahre definitiv auf die Besitzverhältnisse an. Und ich sage Tradition, aber Tradition kann man immer ändern.'

Einige Cheerleader-Teams der NFL setzen auf das natürliche Haar schwarzer Frauen. Jamie Ramirez , die von 2018 bis 2019 für die New England Patriots jubelte, sagte, sie sei in ihrem zweiten Jahr die einzige schwarze Afro-Latina-Cheerleaderin im Team gewesen. Sie trug ihr Haar natürlich und sagt, dass es Teamkollegen und Fans gefallen hat.

Foto von Cheerleader Jaime Ramirez in Patriotenuniform am Rande eines Fußballfeldes

Mit freundlicher Genehmigung von Jamie Ramirez

'Ich habe das Gefühl, dass sich jeder auf den anderen Look gefreut hat', sagt Ramirez. 'Sie waren sehr daran gewöhnt, langes, glattes oder welliges oder lockiges Haar zu sehen, also sahen sie jemanden mit einer anderen Textur, die wie Afro ist - sie waren wirklich aufgeregt, etwas anderes zu sehen.'

Es gibt null schwarze Besitzer in der NFL . Von den 26 NFL-Teams mit Cheerleader-Teams haben drei (die Miami Dolphins, das Washington Football Team und die Atlanta Falcons) schwarze Direktoren. Direktoren sind letztendlich dafür verantwortlich, Cheerleader einzustellen, aber Teams bitten Alumni, Sponsoren, Front-Office-Führungskräfte und Choreografen, in der Jury zu sitzen, sagt Mhkeeba Pat , eine ehemalige Cheerleaderin der Seattle Seahawks (die Sea Gals genannt wurde, als Pate von 2011 bis 2017 für sie jubelte) und Gastgeberin der Pro Cheerleading Podcast . Auditions beinhalten normalerweise eine Vorrunde mit improvisiertem Tanz, dann eine choreografierte Combo, gefolgt von der Endrunde, die normalerweise ein Interview und einen Solotanz beinhaltet. Einige Teams nehmen an Trainingslagern teil, in denen Cheerleader wochenlang Tänze lernen und dabei immer wieder beschnitten werden.

Pate führte eine nichtwissenschaftliche Umfrage unter ihren Podcast-Hörern durch, die darauf hindeutete, dass etwa 17 Prozent der NFL-Cheerleader Schwarze sind. Pate interviewt regelmäßig ehemalige und aktuelle Pro-Cheerleader, um Licht in die Themen der Branche zu bringen, und sie sagt, dass sie auch privat mit Frauen spricht. „Es ist überraschend zu hören, wie viel Einfluss das Front Office auf die ausgewählten Teams hat“, sagt Pate. „Auch davon habe ich verschiedene Versionen gehört. Sie sprechen über den Look, den sie für das Team wünschen. Ob eine Frau 'das Aussehen' hat oder nicht, ist subjektiv, und 'wenn es von der Spitze der Organisation einen Beitrag dazu gibt, was dieses Aussehen darstellen soll ... es endet einfach ein Teufelskreis', sagt sie.

Alex sagt: „So sehr die [Cheer Squad-Direktoren] auch einen neuen Look einführen wollen, am Ende des Tages musst du dich immer noch [Eigentum] und diesem Standard, den sie für die Arbeit im Kopf hatten, verantworten letzten 30 Jahren.' Sie sagt auch, wenn Sie wissen möchten, was der Besitzer eines NFL-Teams als schön ansieht, schauen Sie sich das Cover der Badeanzug-Kalender der Cheerleader-Truppe .

Zusätzlich zum Besitz notieren Cheerleader die Jury während der Auditions. Wenn das Gremium nicht vielfältig ist, sagt Scott, werden die Kader dies höchstwahrscheinlich widerspiegeln. 'Wenn Sie die gleichen Augen beim Urteilen haben, werden Sie immer und immer wieder dasselbe bekommen', erklärt Scott. „Wenn Sie Ihre Jury nicht diversifizieren, wird Ihre Sicht auf Schönheit gleich bleiben. Und ich denke, das ist sehr viel passiert.'

Monica Arrington , eine Schwarze afrikanischer Abstammung und ehemalige Cheerleaderin bei den Tampa Bay Buccaneers, von 2011 bis 2013, sagt, sie habe höchstens mit drei anderen schwarzen Frauen einen Trupp von 34 Frauen angefeuert. (Die Buccaneers reagierten nicht auf eine Bitte um einen Kommentar.) Sie sagt, dass die Cheerleader-Teams der NFL absichtlich die Football-Teams repräsentieren sollten, für die sie jubeln, wenn man bedenkt, dass NFL-Teams laut 70 Prozent Farbige sind das Institut für Diversität und Ethik im Sport .

Schwarzen Frauen sollte die Chance gegeben werden, Pro-Cheerleader-Teams zu bilden, sagt Arrington. 'Es gibt viele schwarze Frauen, die diesen Sport großartig machen, und wir wissen, dass sie nur einige von uns auswählen werden', sagt sie. „Alles, was wir tun, ist, uns gegenseitig zu ersetzen. Wir können niemals in Exzellenz koexistieren, daher ist es eine große Sache, bewusst auf Vielfalt zu achten, und ich hoffe, dass wir darauf hin wachsen können, insbesondere in der NFL.