Call of Duty-Hacker verrät genau, wie er in Warzone betrügt

Da das Hacker-Drama von Call of Duty: Warzone keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt, hat ein Facebook-Streamer erklärt, wie er in der Lage ist, zu betrügen und den Gegenmaßnahmen von Activision bequem standzuhalten.

Nach ‘Boricua Rage Gaming’ auf Facebook, ein Streamer, der sich selbst als “Modder” und nicht ein „Hacker” hat an Popularität gewonnen, weil sie den Zuschauern die Sichtweise von jemandem zeigt, der Cheats verwendet. Um Transparenz zu fördern, enthüllte er genau, wie er in Warzone schummelt und dies trotz Entwickler’ Bemühungen.

Warzone debütierte im März 2020 und die größte Sperrwelle des Infinity Ward-Titels ereignete sich am 28. September, als rund 20.000 Konten aufgrund der Entdeckung unzulässiger Hacking-Software dauerhaft gesperrt wurden. Jetzt sind Treyarch und Raven Software zusammen mit der Integration von Black Ops Cold War in die Gruppe eingetreten, aber Betrüger bleiben weit verbreitet.

Die besten Friseursalons in New York 2016

In einem Interview mit Rara von YouTube, der zuvor enthüllte, wie die Konkurrenten von Warzone waren Reverse-Boosting in Bot-Lobbys um Inhalte zu farmen, teilte Boricua Rage seine Sichtweise mit, wie einfach es ist, in CoDs Battle Royale zu hacken.

Körperdysmorphe Störung Transgender

Boricua Rage stellt fest, dass er nach seinem Tod zum Hacken kam und im August begann, seine Cheats live zu streamen, und erklärt, dass er “nur ein normaler Spieler wie der Rest von uns ist.” Außerdem würde man ihn lieber als Modder denn als Hacker bezeichnen, weil er „nicht derjenige ist, der das Spiel kaputt gemacht hat“

  • Weiterlesen: Absurder Warzone-Glitch ermöglicht es Spielern, nach einem Absturz zu schießen

Was den spezifischen Prozess des Hackens – oder wie er es vorziehen würde, des Moddings – angeht, fand Boricua Rage eine Website, mit der er sich aufgrund von Bewertungen und der Einfachheit des Prozesses wohl fühlte. Er entschied sich dann für den Kauf eines Hacks, der “spooft” (verbirgt seine IP-Adresse) und ermöglicht sowohl Aim FOV (Kontrolle über das Sichtfeld und die Entfernung des Aimbots) als auch ESP (Extra Sensory Perception, die Informationen anderer Benutzer preisgibt – in der Lage, den Standort durch Wände und sogar Waffen im Einsatz zu umfassen ).

Nach dem Kauf des Hacks besteht der nächste Schritt darin, Verbote zu vermeiden. In der Verbotswelle im September, die Boricua Rage „die große, große, große, große, große, große, große Verbotswelle“ er verlor insgesamt 80 Konten. Aber das war nur ein kleines Hindernis, da er behauptet, dass er weiterhin wöchentlich neue verwenden kann, weil er „einen Kumpel hat, der sie anschließt“

Warzone-Ladewaffe

YouTube: Apollo432/Infinity Ward

Pokemon Schwert und Schild entfernte Moves
Hacker werden normalerweise nicht mit High-Level-Loadouts wie diesem gesehen, da sie häufig neue Konten benötigen.

Wie Boricua Rage erklärt, ist das ständige Erstellen neuer Konten eine Möglichkeit, die Bemühungen von Activision abzuwehren, und die Hacker werden davon ausgegangen. Seite ist das Aktualisieren von Motoren eine andere. Während neue Konten Schattenverbote und dauerhafte Sperren umgehen, werden die Entwickler von Engines auch ihre Software aktualisieren, sobald die Entwickler’ Anti-Cheat-Erkennungsprogramme finden ihre aktuellen Hacks heraus.

  • Weiterlesen: Viral Warzone Streamer gewinnt Schießereien mit Musikinstrumenten

Zusammenfassend erklärt er die Bemühungen, das Hacking einzudämmen, als Tauziehen zwischen Software-Ingenieuren auf beiden Seiten: „Es gibt viele schlaue Leute da draußen, die dem entgegenwirken. Es ist nur ein nie endender Krieg, verstehst du? Wenn sie etwas tun, dauert es ein bisschen, bis die anderen Jungs aufholen.”