Verursacht Nutella tatsächlich Krebs?

Gegenwärtig ist das Internet in Bezug auf Nutella total aufgeregt. Warum fragst du? Weil Nutella Palmöl enthält, ein umstrittenes raffiniertes Pflanzenöl, das in letzter Zeit viel Beachtung gefunden hat - und das nicht in guter Weise.

Im Mai letzten Jahres veröffentlichte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit einen Bericht, in dem festgestellt wurde, dass Palmöl einen hohen Gehalt an Glycidylfettsäureestern (GE) enthält, die krebserregend oder krebserregend sein können. GE wird zusammen mit anderen Substanzen, die der Bericht als potenziell schädlich erachtet, während des Ölraffinationsprozesses hergestellt, da sie extremer Hitze ausgesetzt sind. Wie wir bereits wissen, sind raffinierte Lebensmittel normalerweise nicht die gesündesten Optionen, aber die Produktion von möglichen krebserregenden Substanzen ist besonders besorgniserregend. (Siehe auch: 6 'gesunde' Zutaten, die Sie niemals essen sollten)

wie man falten loswird

Vor kurzem verteidigte das Unternehmen, das Nutella herstellt, Ferrero, die Verwendung von Palmöl. 'Die Herstellung von Nutella ohne Palmöl würde einen minderwertigen Ersatz für das eigentliche Produkt darstellen, das wäre ein Rückschritt', sagte ein Unternehmensvertreter Reuters.

Sollten sie sich sorgen machen 'Das Risiko potenzieller gesundheitlicher Komplikationen aufgrund von Kontaminanten in Palmöl ist äußerst gering', sagt Taylor Wallace, Ph.D., Professor in der Abteilung für Ernährung und Lebensmittelstudien an der George Mason University. 'Die Wissenschaft ist sehr neu und im Entstehen begriffen, weshalb keine der maßgeblichen wissenschaftlichen Stellen (wie die FDA) zu diesem Zeitpunkt empfohlen hat, kein Palmöl zu konsumieren.'

Darüber hinaus behauptet Ferrero, dass sie das Öl ohnehin nicht hoch genug erhitzen, um diese krebserregenden Substanzen zu produzieren. Puh. (Aber übrigens, Sie können immer noch Ihren eigenen Haselnussaufstrich machen, wenn Sie es vorziehen.)

Beachten Sie jedoch, dass Palmöl einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren enthält. Daher ist es am besten, es in Maßen zu konsumieren. Andere Lebensmittel, die üblicherweise Palmöl enthalten, sind Erdnussbutter, Eiscreme und abgepacktes Brot. 'Die Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass gesättigtes Fett in Maßen konsumiert und auf weniger als 10 Prozent der Kalorien pro Tag begrenzt werden sollte', sagt Wallace.

Verkauf von Bade- und Körperarbeiten 2016

Essen Sie also vielleicht nicht ein ganzes Glas auf einmal, aber machen Sie sich nicht ab und zu Gedanken über ein wenig Nutella-Crêpe. 'Palmöl steht definitiv nicht ganz oben auf der Liste, wenn es darum geht, Einsparungen zu erzielen', sagt Wallace. 'Überkonsum, nicht Sport treiben und die daraus resultierende Fettleibigkeit haben einen viel stärkeren und nachgewiesenen Zusammenhang mit negativen gesundheitlichen Folgen als Palmöl', sagt Wallace.

Werbung