Facebook Messengers Update ermöglicht Administratoren die Kontrolle von Konversationen

Angenommen, Sie sind noch auf Facebook – und es ist völlig in Ordnung, wenn Sie den Dienst diese Woche gelöscht haben, ist es wirklich – das Unternehmen hat gerade ein neues Update für seine Messenger-App veröffentlicht, das Ihnen und Ihren Freunden viel mehr Macht über Ihre Gruppengespräche gibt ( für wen auch immer sie angefangen haben). So funktioniert das.

Setzen Sie Ihre neuen Administratorbefugnisse gegen unerwünschte Gäste ein

Das neue Update von Facebook Messenger gibt Administratoren von Gruppenunterhaltungen – dem Freund, der Sie und 45 andere Personen zu einer Unterhaltung über eine bevorstehende Party hinzugefügt hat, ein lustiges Bild, das sie im Internet gesehen haben, oder Katzen – viel mehr Kontrolle darüber, wer der Gruppe beitreten kann irgendein Punkt. Ein Admin könnte beispielsweise den Genehmigungsprozess nutzen, um sicherzustellen, dass niemand versehentlich den Betreff einer Überraschungsparty zu einer Gruppennachricht über den Planungsprozess hinzufügt.

warum ist die ace-familie berühmt
Bild für den Artikel mit dem Titel Facebook Messengers Update ermöglicht Administratoren die Kontrolle von Konversationen

Screenshot: Facebook

Das Problem mit der Funktion ist, dass Facebook – in seiner unendlichen Weisheit – beschlossen hat, diese Einstellungen so weit wie möglich zu verschleiern.

Das Tolle an den Administratorrechten im Messenger ist, dass sie im Hintergrund funktionieren. Wenn Ihr Gruppenchat diese Kontrolle nicht benötigt, wird er Ihre Gruppennachrichten nicht behindern. Sie haben die Möglichkeit zu entscheiden, ob Sie die Genehmigung des Administrators für die Genehmigung neuer Mitglieder wünschen, aber diese Einstellung ist in Ihren Gruppenchat-Einstellungen standardmäßig deaktiviert.



Es ist ein bisschen seltsam, dass Facebook diese Administratorrechte standardmäßig deaktiviert lässt. Ist nicht der ganze Punkt, den Sie vorbeugend wollenstoppenPersonen in Gruppen davon ab, Personen hinzuzufügen, die nicht in der Gruppe sein sollten? Wenn das Geburtstagskind reinschlüpft, während ihr alle darüber plaudert, welchen Kuchengeschmack ihr für die große Überraschung bekommen werdet, ist der Moment bereits ruiniert.

Wir vermuten, dass die meisten Leute, die Facebook-Gruppen für ihre Freunde erstellen, sich wahrscheinlich nicht im Einstellungsmenü einer Gruppe vergraben – oder wissen, dass sie es überhaupt sindhabenGenehmigungsrechte als Urheber.

Was ist das beste Auto in Wachhunden 2

Als ich versuchte, meine neu entdeckten Kräfte zu testen, versuchte ich, mit ein paar Freunden eine brandneue Gruppe auf Facebook einzurichten. Ich öffnete die Gruppe, tippte auf den Gruppennamen und scrollte auf der Einstellungsseite nach unten, um ... nichts zu finden. Seufzen.

Es ist möglich, dass das Update noch nicht bei mir ausgerollt wurde – wenn Facebook das so macht – aber dort sollten Ihre neuen Admin-Berechtigungen theoretisch sein, wenn Sie Zugriff auf die Funktion haben.

Das Teilen Ihrer Gruppe wird viel einfacher

Bild für den Artikel mit dem Titel Facebook Messengers Update ermöglicht Administratoren die Kontrolle von Konversationen

Screenshot: David Murphy

Neumond Sonnenfinsternis

Neben den Administratorrechten fügt das Messenger-Update von Facebook noch eine weitere kleine Funktion hinzu: Gruppenlinks. In den gleichen Gruppeneinstellungsfenstern wie zuvor (aufgerufen durch Tippen auf den Gruppennamen, wenn Sie sich auf dem Bildschirm befinden, in dem Sie Nachrichten an die Gruppe senden können) finden Sie jetzt die Option „Mit Link zur Gruppe einladen“.

Tippen Sie darauf und Sie erhalten eine eindeutige URL, die Sie an jeden senden können. Wenn sie darauf klicken oder darauf tippen, wird der Link Messenger auf ihren Geräten (oder Webbrowsern) aufrufen und ihnen eine einfache Möglichkeit bieten, der Gruppe beizutreten – eine praktische Funktion zum Hinzufügen von Personen, mit denen Sie möglicherweise nicht unbedingt auf Facebook befreundet sind. warum auch immer.

Jedes Gruppenmitglied kann diese benutzerdefinierten Einladungslinks erstellen und loslegeneine Menge– und denken Sie daran, dass Ihre brandneue Messenger-Gruppe mit standardmäßig deaktivierten Administratorgenehmigungen möglicherweise explodiert, bevor Sie die Möglichkeit haben, sie zu sperren.