Fakers meistgespielte League of Legends-Champions und ihre Gewinnraten

Ein League of Legends-Fan hat ein Video zusammengestellt, das zeigt, wie Lee ‘Faker’ Der Champion-Pool von Sang-hyeok hat sich im Laufe seiner Karriere weiterentwickelt.

Schwindler gilt nicht nur als das Größte Liga der Legenden Spieler aller Zeiten, er ist auch einer der erfahrensten Spieler, der immer noch auf höchstem Niveau antritt, nachdem er im Frühjahr 2013 seinen Durchbruch geschafft hat.

Während seiner nunmehr sechsjährigen Karriere war Faker sowohl für seine unglaublichen Spielspitzen bei seinen besten Champions als auch für die immense Tiefe seines Champion-Pools berühmt.

  • Weiterlesen: Die 20 bestverdienenden League of Legends-Profispieler

Das Video zeigt seine Pick- und Win-Raten bei seinen am häufigsten verwendeten Champions im Laufe der Jahre und gibt einen Einblick, wie sich der Champion-Pool von Faker entwickelt hat und wie effektiv er bei seinen Signature-Picks ist.

Riot-SpieleFaker gilt fast überall als der größte League of Legends-Spieler aller Zeiten.

Die berühmtesten Champions von Faker

Wenn man daran denkt, wer Faker als Spieler ist, stellen sich viele Fans das unglaubliche Highlight vor, spielt mit Attentätern und Burst-Magiern – seinem kultigstes Stück aller Zeiten ist immerhin bei Zed, und sein furchterregender LeBlanc war bis zum Mid-Season Invitational 2015 bekanntermaßen ungeschlagen.

Der größte Teil von Fakers Karriere war jedoch ein eher kontrollierter Stil, dem vielleicht die Zuverlässigkeit seines Erfolgs zugeschrieben werden kann. Mit 58 gespielten Spielen war Orianna sein bei weitem am häufigsten eingesetzter Champion in seiner gesamten Karriere, wohl die Quintessenz der Kontrollmagierin.

bestes shampoo bei amazon
  • Weiterlesen: Wie Invictus Gaming seine League of Legends World Championship-Skins personalisiert hat

An zweiter Stelle steht Azir, vielleicht etwas ironisch, da Faker 2015 aufgrund der Verfügbarkeit eines Ersatzspielers, Easyhoon, mehr Zeit auf der Bank verbrachte als in jedem anderen Jahr, der hauptsächlich wegen seiner Fähigkeiten bei damaligen Meta-Champions wie Azir gespielt wurde.

Der dritte ist Ryze, ein Champion, der den Zuschauern, die hauptsächlich Faker international spielen, sehr vertraut sein wird. Viele WM-Matches wurden auf dem Rücken von Faker's getragen Reis , das nach dem Sieg des Teams im Jahr 2015 einen Championship-Skin erhielt.

Riot-SpieleMit drei Weltmeisterschaften und sieben nationalen Titeln ist Faker auch der am meisten dekorierte Spieler des Spiels.

Fakers erfolgreichste Champions

Je mehr Spiele mit einem bestimmten Champion gespielt werden, desto schwieriger wird es natürlich, die höchste Gewinnrate beizubehalten. Unter seinen Top 10 der meistgespielten Champions kann Faker jedoch immer noch einige unglaubliche Zahlen vorweisen.

Trotz 28 professioneller Spiele auf Lissandra hat Faker eine massive Gewinnrate von 82 % beim Champion – was zweifellos die Neigung von SK Telecom erklärt, es für ihn auszuwählen, auch wenn die Fans lieber sehen würden, dass ihm etwas Auffälligeres zum Arbeiten gegeben wird.

  • Weiterlesen: Gefälschte Röstungen „Silber” League of Legends-Spieler für die Verwendung von Flash auf D-Tastenbindung

Diese auffälligeren Champions sind jedoch immer noch in seinem Repertoire, da sein berühmter LeBlanc nach 26 gespielten Spielen immer noch in seinen Top 10 der Champions ist und, obwohl er nicht mehr ungeschlagen ist, immer noch eine Gewinnquote von 81 % aufweist.

Weiter unten auf der Liste finden Sie weitere Nischen- oder Meta-abhängige Champions, und auch hier zeigt sich die Doppelnatur der Fähigkeiten von Faker. In den Top 20 ist sein erfolgreichster Champion der Attentäter Zed mit einer Gewinnrate von 92 % in 12 Spielen. Knapp dahinter liegt jedoch der viel unterstützendere Zilean mit einer Gewinnrate von 90% über 10 Spiele.

Faker erlebte 2018 die wohl schlechteste Saison seiner Profikarriere, aber mit einem umgebauten SK Telecom holte er sich im Frühjahr 2019 erneut den LCK-Titel. Vom 10. bis 19. Mai wird Fakers SKT versuchen, Südkorea wieder aufzubauen s Dominanz beim Mid-Season Invitational, nach einem 2018, in dem das Land weder dort noch bei der Weltmeisterschaft zum ersten Mal seit Faker selbst den Aufstieg im Jahr 2013 gewann.