Sich in deinen Ehemann zu verlieben, hat mich auch verletzt

Von Alex Alexander für YourTango.com

Ich bin meine Geliebte und meine Geliebte ist meine. Wir sitzen uns beim Greasy Spoon Diner gegenüber, greifen über den Tisch, berühren die Hände und streicheln die Daumen mit der Zärtlichkeit eines Geigenspielers. Wir müssen uns berühren, immer berühren. Wir scherzen und lachen, wir reden, wir sitzen in reiner Anbetung. Ich kenne jeden Zentimeter seines Gesichts und er kennt jeden Zentimeter von mir. Ich bestelle sein Essen (eine belgische Waffel auf der weichen Seite, ein Teller mit knusprigem Speck) und er bestellt meins (einen kurzen Stapel, keine Butter, eine Schüssel Obst, eine Seite mit extra knusprigem Speck). Wir sitzen in unserer Liebe zusammen und genießen jede Sekunde.

Ein Auto hält vor der Tür und rechtfertigt seinen flüchtigen Blick. Der Blick hält etwas zu lange an. Das Paar im Auto kommt herein und er folgt jeder ihrer Bewegungen. Sie sitzen zwei Kabinen hinter uns. Er starrt einen Moment und nimmt dann seine Hände vom Tisch zurück. Der Divot in seinem Ringfinger fängt das Licht ein und erinnert mich an die Folter, die ich so oft verstecke, wenn wir zusammen sind. Er fummelt schnell vor Angst in seiner Tasche und steckt sein platinfarbenes Ehering wieder an den Finger. Mein Herz ist in Trümmern. Wir bekommen die Rechnung und bezahlen für unser unfertiges Essen. Draußen entschuldigt er sich. Ich sage nichts und fahre unter Tränen allein nach Hause.

Mehr von YourTango: 6 Möglichkeiten, wie die heutige Ehe ein Betrug ist (laut einem Polyamoristen)

Sie würden denken, nach drei Jahren Datierung eines verheirateten Mannes wäre ich daran gewöhnt.

Aber es schmerzt immer noch genauso wie beim ersten Treffen mit einem Verwandten von ihm, und ich musste mich im Supermarkt hinter den Orangen verstecken. In Wahrheit war dies ein seltenes Ereignis. Vielleicht hat das alles noch schlimmer gemacht? Ich werde es nie genau wissen. Ich nehme an, die Schuld liegt bei mir. Wenn ich die Dinge niemals hätte voranschreiten lassen, würde ich nicht fühlen, wie weh es mir tat, wenn wir unsere Beziehung verschleiern mussten, oder wie immer die Eifersucht, wenn er zu seiner Frau nach Hause ging.

Warum habe ich es getan? Warum macht das jemand? Am Anfang schwammen die Vorteile der Situation in meinem Kopf. Stell dir die Freiheit vor! Stellen Sie sich das Fehlen einer engagierten Verantwortung vor! Ich war eine sichere, selbstbewusste Frau und war nicht bereit, mein Leben für eine Beziehung und alles, was damit einherging, zu gefährden. Wie die meisten modernen Frauen hatte ich das Gefühl, dass ich nur einen Mann für eine Sache brauchte, und ein gekoppelter Lebensstil war nicht das Richtige. Also habe ich mir gedacht, wer ist besser als ein verheirateter Mann? Außerdem ein verheirateter Mann mit Kindern! Er hatte seine Pflichten mit seiner Frau und seiner Familie. Es würde keine unangenehmen Nachmittage geben, keine ständigen Telefonanrufe oder SMS. Ich könnte all den Raum haben, den ich wollte, und ich würde keine Beschwerden von seinem Ende hören. Es wäre einfach und stressfrei.

Was jedoch als einfache, an nichts geknüpfte Beziehung (oder zumindest als Illusion einer) begann, entwickelte sich zu viel mehr. Sie können Ihren Kuchen nie haben und ihn auch essen. Vielleicht war es der Stromstoß, den wir beide verspürten, als wir uns das erste Mal trafen und uns die Hand schüttelten, oder vielleicht war es unser gegenseitiges Verständnis der Probleme des anderen. In beiden Fällen haben wir uns aufeinander verlassen können. Wir haben uns gegenseitig unterstützt, als einer von uns Unterstützung brauchte. Und die ungezwungene Freundschaft mit Vorteilen verwandelte sich in eine fürsorgliche, liebevolle Beziehung. Ich konnte die Aurora in seinen Augen tanzen sehen, als er mich sah, und er konnte das Funkeln in meinen sehen. Wir kannten uns innerlich und äußerlich, unser Leben war so eng miteinander verbunden, dass es schwer war, uns auseinander zu halten.

Mehr von YourTango: Yikes! 7 RIESIGE Hinweise Ihre Beziehung ist zum Scheitern verurteilt

Aber ich habe nicht mit den Fallstricken dieser Art von Beziehung gerechnet.

Ich dachte, ich hätte alles herausgefunden. Ich hatte nicht erwartet, dass ich wachsen würde, um ihn zu brauchen. Ich hatte nicht erwartet, ihn zu vermissen, wenn wir nicht zusammen waren. Ich hatte nicht erwartet, so an seine Kinder gebunden zu werden, dass sie sich wie eine Familie fühlten, und ich hatte definitiv nicht erwartet, mich zu verlieben. Oder dass er sich in mich verliebt. Was ich für etwas Einfaches hielt, wurde ein Stressor. Wir mussten uns verstecken. Unsere gemeinsame Zeit wurde ständig gekürzt, damit seine Frau es nicht herausfand. Ich war eifersüchtig und wütend und verrückt verliebt und manchmal so verletzt, dass ich es kaum aushalten konnte. Ich hasse es, Zweiter zu sein, aber ich war es. Er erzählte mir großartige Geschichten darüber, wie wir eines Tages ganztägig zusammen sein würden. Er würde sie verlassen und bei mir sein. Ein kleiner Teil von mir glaubte ihm, aber der Rest von mir wusste es besser. Trotzdem bin ich geblieben. Wir hatten eine so intensive Verbindung, dass ich davon überzeugt war, dass ein Leben ohne ihn so viel schlimmer wäre, als die Qual zu ertragen, meinen Mann zu teilen. Wie fast alles in meinem Leben wurde unsere Beziehung von Liedertexten unterbrochen, von denen ich glaubte, dass sie unsere Situation beschreiben.

Sugarland, 'Aufenthalt': Es ist zu schmerzhaft, einen Mann zu ertragen / zu lieben, den man teilen muss. Die Zerstörer, 'Lass die Stücke': Sie sagen, Sie wollen mich nicht verletzen, Sie wollen meine Tränen nicht sehen. Warum stehen Sie immer noch hier und sehen zu, wie ich ertrinke? Du entscheidest dich nicht / tötest mich und verschwendest Zeit. Nickel Creek, 'Ich hätte es besser wissen sollen': Ihre Liebe bedeutete Ärger ab dem Tag, an dem wir uns trafen / Sie gewannen jede Hand, ich verlor jede Wette. Zac Brown Band, 'Kälteres Wetter': Und fragt sich, ob ihre Liebe stark genug ist, um ihn zum Bleiben zu bringen. Sie wird von den Rücklichtern beantwortet. Scheint durch die Fensterscheibe.

Als ich ihnen zuhörte, fühlte ich mich besser. Es beruhigte mich, dass jemand die gleichen Dinge durchgemacht hatte, die ich getan hatte, dass ich mit meiner Folter nicht allein war. Aber selbst durch die Musik konnte ich fühlen, wie die Dinge auseinander fielen. Ich fing an, über sein Leben mit ihr besessen zu sein. Was haben sie gemacht? Wohin gingen sie? Hatte er mehr Spaß mit ihr als mit mir? Was war überhaupt so toll an ihr? Unsere Liebe zueinander blieb stark, aber die Beziehung war zusammengebrochen. Ich wusste, was ich tun musste, so sehr ich versuchte, es zu ignorieren.

Mehr von YourTango: Der Smokin & apos; Heiße Nacht Mein Mann und ich gaben vor, Fremde zu sein

An einem ungewöhnlich warmen Märzabend beendete ich es.

Die Kälte hatte die Luft verlassen und der ankommende Frühling erfüllte mich mit der Kraft und Motivation, das Schwerste zu tun, von dem ich wusste, dass ich es tun musste. Meine Tränen fielen so schnell wie das erste Gewitter des Jahres.

'Was sagst du'? er fragte mich. 'Ich glaube, ich mache Schluss mit dir', sagte ich.

Haare im Bauchnabel

„Vielleicht solltest du mehr darüber nachdenken“, drängte er. Ich sagte zu ihm: „Ich komme zu keinem anderen Schluss. Es ist vorbei.

Und das war es. Es gab keinen Pomp und Umstand. Einfach nur kalte Wahrheit. Wir unterhielten uns in den nächsten Tagen sparsam und es verblasste schließlich zu keiner Kommunikation. In der Stille endete meine Welt. Ich habe die Liebe aufgegeben, das Leben. Ich blieb den ganzen Tag im Bett und aß nicht. Meine Freunde und meine Familie saßen fest. Sie wussten nicht, was los war. Alles, was sie wussten, war meine scheinbar unnötige Depression. Ich stapfte zwischen Beratungen, vorsichtigen Umarmungen und Versuchen, mich zum Essen zu zwingen, hin und her. Am Ende war ich immer noch kaputt. Das Einzige, was schlimmer ist, als ein so schweres Gewicht zu tragen, ist, es selbst zu tragen.

Mehr von YourTango: 10 entscheidende Fragen, die Ihr zukünftiger Ehemann beantworten muss

Und dann rief er an.

Er wollte, dass ich wusste, dass seine Frau alles wusste. Dass er mich liebte und ohne mich nicht funktionieren konnte. Aber er war nicht bereit. Könnte ich bitte warten. Er brauchte mich. Er würde bei mir sein, wenn seine Kinder wieder in die Schule gingen. Er würde im September bei mir sein. Ja, natürlich würde ich warten. Er war meine Liebe.

Die nächsten Monate waren ein Wirbelwind aus Hochstimmung und Zweifel. Wir waren fast jeden Tag zusammen, so wie es eine versteckte Beziehung erlaubt. Er sprach von langfristigen Träumen, von unserem zukünftigen Haus und von Reisen, die wir irgendwann unternehmen würden und von Kindern. Mein Herz sehnte sich danach und wollte ihm vertrauen. Mein Gehirn wusste es besser. Ich saß da, klammerte mich an die Hoffnung und sah zu, wie er mit seiner Frau neue Möbel kaufte. Sie haben ein neues Auto bekommen. Er stellte einen Landschaftsgärtner ein und fing an, sein Haus zu reparieren. Ich wurde von Montag bis Freitag neun vor fünf Freundin. In den vierzig Wochenstunden, in denen seine Frau arbeitete, gehörte er mir. Er liebte mich und betete mich an und sprach über unsere Zukunft. Aber der September kam und der September verging. Die Sonne und der Mond gingen auf und ab. Und ich war immer noch allein.

Er sagte mir, wir würden im September zusammen sein. Also warte ich jeden ersten September. Ich gehe zum selben Greasy Spoon Diner und warte auf ihn. Für meine Liebe. Und im Laufe der Jahre schwindet meine Hoffnung nicht. Es bleibt naiv stark. Vielleicht wird er eines Tages nach all der verlorenen Zeit zu mir kommen und mein September wird kommen.

Mehr von YourTango: 5 WIRKLICHE (und absolut schockierende) Gründe, warum Männer Prostituierte einstellen

Dieser Artikel erschien ursprünglich, als ich die andere Frau und das Lieben Ihres Ehemanns MICH auch auf YourTango.com verletzte

  • Von YourTango
Werbung