Hat sich das Körperbild zu einem Unterdrücker entwickelt? Ein Blick auf das Spiel gegen die Schönheit

Du bist schön. Egal wer du bist, was du tust oder wie du aussiehst, du sind schön. Zumindest sagen uns das alle aktuellen Kampagnen zum Thema Körperbilder. Und obwohl es eine großartige Botschaft zu sein scheint, wächst die Gegenreaktion gegen diese Idee der universellen Schönheit - und wirklich gegen die Bedeutung der Schönheit überhaupt.

Baby knallt kurze Haare

Defiers versuchen nicht, die Selbstliebe in Frage zu stellen oder Negativität zu fördern, sondern versuchen, Frauen von dem Gefühl zu befreien, dass ihre Identität auf ihrem physischen Erscheinungsbild beruht.

Kaila Prins sagt in einem Aufsatz für XOJane mit dem provokanten Titel 'You Are Not Beautiful', dass diese Botschaft des Selbstwertgefühls von einer positiven Bestätigung zu einer bloßen Werbung geworden ist. Unternehmen versichern uns, wie großartig wir alle sind, und versuchen dann auf subtile Weise, uns mehr Produkte zu verkaufen, um diese Schönheit zu erhalten oder zu verbessern. sie sagen uns gleichzeitig, dass wir schön und doch nicht schön genug sind.

Noch schlimmer ist, dass beide Arten von Nachrichten die äußere Schönheit als wichtigstes Attribut einer Frau in den Mittelpunkt stellen.

'Es gibt so viel Druck auf Frauen, sich schön zu fühlen & apos; von beiden seiten wundere ich mich oft, was passieren würde, wenn wir aufhören würden, uns mit dem konzept der schönheit im allgemeinen zu unterdrücken. Weil es ist bedrückend ', schreibt Prins. „Was wäre, wenn wir aufhören würden, so viel verdammte Zeit damit zu verbringen, uns selbst zu belügen, wie schön wir sind, und uns auf Dinge konzentrieren, die wirklich wichtig sind? Was wäre, wenn wir nur die Schönheit vollständig aus der Gleichung streichen würden?

Dieses Konzept ist wichtig, da nach der Definition der Gesellschaft nicht jeder physisch schön ist, so sehr wir auch anders denken möchten. 'Sie sind wahrscheinlich nicht schön. Die meisten von uns sind durchschnittlich, einige von uns sind hässlich und einige von uns sind schön oder gutaussehend “, sagt Scott Griffiths, ein Psychologieforscher, der sich mit diesem Thema befasst Die Unterhaltung. 'Es ist statistisch, nicht persönlich'. (Genau wie diese 5 gemeinsamen Körperziele, die unrealistisch sind.)

Warum also nicht einfach die Definition von Schönheit erweitern? Ist es nicht im Auge des Betrachters? Im Allgemeinen finden unsere Gehirne bestimmte Gesichtssymmetrien und Körperformen ansprechender als andere. Griffiths weist auf jahrzehntelange Forschungsergebnisse hin, die zeigen, dass attraktive Menschen nicht nur als an sich gut, sondern auch als intelligenter, geselliger, vertrauenswürdiger, ehrlicher, fähiger und kompetenter gelten , sympathisch und freundlich.

All dies kann sich überwältigend anfühlen, und es wäre sicherlich viel einfacher, wenn wir es wirklich tun würden könnten Kaufen Sie soziale Akzeptanz und ein positives Körperbild in einem Glas an der Make-up-Theke. Aber diese Anti-Schönheits-Aktivisten sagen, dies ist der Grund, warum es wichtiger denn je ist, den Menschen zu sagen, dass sie nicht schön sind - und dass dies in Ordnung ist, weil sie tatsächlich etwas Wichtigeres als Schönes sind. Sie sind glücklich und zuversichtlich und erfüllen sich (oder versuchen es zumindest).

'Anstatt darauf zu bestehen, dass Schönheit für jeden notwendig ist, arbeiten immer mehr körperpositive Aktivisten daran, Schönheit optional zu machen - etwas, das wir verfolgen können, wenn es uns wichtig ist, aber auch etwas, ohne das wir ein erfülltes und befriedigendes Leben führen können', sagt King-Miller . 'Wir sollten unseren Körper für das, was sie tun können, wie sie sich fühlen können, die Schwierigkeiten, die sie überlebt haben, und die erstaunlichen Gedanken, die sie mit sich herumtragen, bestätigen, ohne ihre Existenz zuerst rechtfertigen zu müssen, indem sie hübsch aussehen.' (Sollte Facebook das Emoji 'Feeling Fat' verbieten?)

Gefühl Schön (und glücklich und mächtig) ist etwas ganz anderes, als wenn uns die Gesellschaft sagt, dass wir schön sind. Wie viele ehemalige Schönheitsköniginnen oder Models Ihnen sagen können, können Sie alle 'richtigen' Dinge tun, um schön auszusehen und sich trotzdem sehr hässlich zu fühlen.

Während es nichts falsches gibt, schön zu sein oder sich schön fühlen zu wollen, ist es an der Zeit, über unser Aussehen hinauszuschauen, um Vertrauen und Glück zu erlangen. Wir sind starke Frauen, die Berge besteigen, Dissertationen schreiben, Babys zur Welt bringen, Hungrige ernähren, Unternehmen leiten, Musik machen und kleine und große Ziele erreichen. Letztendlich sind es diese Dinge, die uns dazu bringen, unseren eigenen Wert zu sehen, und nicht das, was uns im Spiegel anstarrt.

wie man ein pokemon gigantamax macht
  • Von Charlotte Hilton Andersen
Werbung