So können Sie die Black Lives Matter-Bewegung unterstützen, auch wenn Sie kein Geld spenden können

Ein globaler Aufstand findet gerade zur Unterstützung der Schwarze Leben zählen Bewegung, bei der Sie in erster Linie aufgefordert wurden, zwei Dinge zu tun: Protest und Spende an von Schwarzen geführte Organisationen . Obwohl dies zwei sinnvolle und wichtige Wege sind, um Veränderungen für die schwarze Gemeinschaft herbeizuführen, hat nicht jeder die physische Fähigkeit zu protestieren, noch hat jeder die finanziellen Mittel, um Geld für die Sache zu spenden. Aber das ist in Ordnung, denn Spenden und Proteste sind nicht die einzigen Möglichkeiten, wie Menschen die Bewegung unterstützen können.

umgedrehter Halsey

Es gibteine MengeMöglichkeiten zur sofortigen und zukünftigen Unterstützung der Black Lives Matter-Bewegung, die entweder kostenlos oder kostengünstig sowie langfristig effektiv und nachhaltig sind. Wenn Sie nach anderen Möglichkeiten suchen, die Black Lives Matter-Bewegung sowohl kurz- als auch langfristig zu unterstützen, berücksichtigen Sie die folgenden 12 Bemühungen und versuchen Sie, sie zu einem Teil Ihres zukünftigen Lebensstils zu machen.

Verwenden Sie Ihre Kreditkarte oder Reiseprämienpunkte, um zu spenden

Einige Unternehmen wie Banken und Hotel-Franchises ermöglichen es Ihnen derzeit, Ihre Prämienpunkte in einen Geldbetrag umzuwandeln, der du kannst spenden . American Express hat beispielsweise eine Partnerschaft mit Einfach geben , eine gemeinnützige Organisation, die verschiedenen Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen hilft, Spenden zu sammeln. Wenn Sie Teil des Belohnungssystems der Bank sind, hier ist eine Anleitung wie Sie Ihre Punkte für Spenden einsetzen können. Hilton hat ein ähnliches Partnerschaft mit PointWorthy , eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Verbraucher dabei zu unterstützen, Prämienpunkte für Spenden zu verwenden.

Wenn Sie an einem solchen Prämienprogramm teilnehmen, besuchen Sie die Website des Unternehmens oder rufen Sie den Kundendienst an, um zu erfahren, ob Sie Ihre Punkte auf irgendeine Weise spenden können. Wenn Sie an einem Bonusprogramm teilnehmen, das Cashback ermöglicht, können Sie dieses Geld auch an eine von Blacks geführte Organisation Ihrer Wahl spenden.

Stream-to-Spenden-Videos auf YouTube ansehen

Dank „Stream-to-Donate“-Videos können Sie finanziell zu von Schwarzen geführten Organisationen und Fonds beitragen, ohne Ihr eigenes Geld auszugeben. Die Macher dieser Art von Videos haben versprochen, ihre Werbeeinnahmen an Organisationen zu spenden, die die Bewegung unterstützen. Dies erfordert absolut keinen Aufwand – lassen Sie einfach einen auf einem separaten Tab Ihres Computers spielen, während Sie Ihr Ding machen, und aktualisieren Sie ihn, sobald er vorbei ist (oh, und schalten Sie Ihren Werbeblocker aus, wenn Sie einen verwenden).

Hier ist ein Video, das auch Links zu Petitionen enthält, die Sie beim Anschauen unterschreiben können, und zu anderen antirassistischen Bildungsressourcen:

Inhalt

Denken Sie darüber nach, wie Sie von Privilegien profitieren

Wenn Sie weiß sind, verstehen Sie möglicherweise nicht, inwieweit Ihr Leben durch die Farbe Ihrer Haut positiv beeinflusst wurde. Es macht Sinn, dass Sie sich möglicherweise nicht bewusst waren, was Sie bekommen haben, wenn Sie Ihr ganzes Leben lang hauptsächlich von Menschen umgeben waren, die wie Sie aussehen. Vor diesem Hintergrund wird es einfacher (wenn auch vielleicht unangenehm), Ihre Privilegien zu erkennen, indem Sie sich den alltäglichen Erfahrungen schwarzer Menschen aussetzen und die Unterschiede zwischen schwarzen und weißen Erfahrungen in Amerika erkennen (mehr dazu in Kürze).

In einem Essay mit dem Titel 'White Privilege and Male Privilege: A Personal Account of Coming to View Correspondences Through Work in Women's Studies' Peggy McIntosh , ein leitender Wissenschaftler und ehemaliger stellvertretender Direktor des Wellesley Centers for Women, präsentiert eine Checkliste, wie sich Privilegien täglich auf weiße Menschen auswirken. Sie können den vollständigen Aufsatz lesen und die komplette Checkliste hier , aber im Folgenden finden Sie einige Beispiele dafür, wie weiße Menschen laut McIntoshs Studien von Privilegien profitieren.

'Ich kann den Fernseher einschalten oder die Titelseite der Zeitung öffnen und sehen, wie Menschen meiner Rasse weit verbreitet und positiv vertreten sind.'

„Ich kann in einen Buchladen gehen und mich darauf verlassen, dass die Schrift meiner Rasse repräsentiert wird, in einen Supermarkt und die Grundnahrungsmittel finden, die zu meinen kulturellen Traditionen passen, in einen Friseurladen und jemanden finden, der mit meinen Haaren umgehen kann. '

'Ich werde nie gebeten, für alle Leute meiner Rassengruppe zu sprechen.'

'Wenn mich ein Verkehrspolizist anhält oder der IRS meine Steuererklärung prüft, kann ich sicher sein, dass ich nicht wegen meiner Rasse ausgewählt wurde.'

Einfach nur schwarz geboren zu sein, kann dir ganz andere Lebenserfahrungen garantieren, als wenn du weiß geboren wirst. Wenn Sie Ihr Privileg durch das Lesen von Ressourcen wie McIntosh's ansprechen, können Sie auf die Unterschiede zwischen diesen Erfahrungen hinweisen. Stellen Sie sich vor, wie das Leben aussehen würde, wenn Sie die oben aufgeführten Privilegien (neben vielen anderen) nicht erleben würden? Du würdest unbedingt für Veränderung und Gleichberechtigung kämpfen wollen, wenn du sie nicht hättest.

Als Weiße mag es unangenehm sein, unser Privileg so anzuerkennen, aber es ist wichtig. Setzen Sie sich mit diesem Unbehagen hin und überlegen Sie, was es bedeutet. Es sollte sich nicht unbedingt angenehm anfühlen, der Kolonisierung und dem systemischen Rassismus in die Augen zu sehen, unseren Anteil daran zu thematisieren und darüber nachzudenken, was wir tun können, um sie abzubauen.

Übernimm Verantwortung für die Selbstbildung und für schwierige Gespräche über Rassismus

Einige Weiße mögen es für hilfreich halten, schwarze Freunde, Familie oder Kollegen direkt zu bitten, ihnen Rassenprobleme zu erklären oder ihnen zu versichern, dass sie nicht Teil des Problems sind. Auf diese Weise können Sie jedoch unterstellen, dass es die Verantwortung der Schwarzen Gemeinschaft ist, den Rassismus, dem sie zum Opfer fallen, auszurotten – und die Gefühle der Weißen über ihren Anteil am Rassismus zu schonen. Es erfordert noch mehr Arbeit für diejenigen, die sich seit Jahrhunderten mit diesen Dingen befassen.

Francis E. Kendall , ein Diversity-Berater, der sich auf weiße Privilegien spezialisiert hat, erklärt, dass solche Aktionen konstruktive Gespräche über Rassen egoistisch stören können. In ihrem Aufsatz mit dem Titel „ Weißes Privileg verstehen ,' Sie schreibt:

„Wir verlagern den Fokus wieder auf uns, auch wenn es im Gespräch nicht um uns geht. Ein klassisches Beispiel dafür sind weiße Frauen, die während Gesprächen über Rassismus weinen und farbige Frauen ihren Schmerz beiseite legen müssen, um den weißen Frauen zu helfen, die weinen. (Insbesondere von Afroamerikanern und Schwulen und Lesben wird erwartet, dass sie Verantwortung für die Reaktionen anderer Menschen und ihr Unbehagen mit ihnen übernehmen.)“

Übernehmen Sie stattdessen die Verantwortung, sich mit Inhalten weiterzubilden, die schwarze Schöpfer bereits aus eigenem Willen und Interesse erstellt haben – dazu später mehr. Sie können diese Bildung weiternutzen, indem Sie sie an die Nicht-Schwarzen in Ihrem Leben weitergeben. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Bewegung in Ihrer Familie und Ihrem sozialen Umfeld anzuerkennen, und bereiten Sie sich auf schwierige Gespräche mit denen vor, die nicht verstehen, warum Black Lives Matter ist.

Folgen Sie den Anführern der Schwarzen Community in den sozialen Medien

Eine einfache, kostenlose und schnelle Möglichkeit, sich mit schwarzen Stimmen zu umgeben, besteht darin, mehr schwarzen Community-Führungskräften auf Instagram, Twitter, YouTube und wo auch immer Sie Ihre Informationen erhalten möchten, aktiv zu folgen. Dies ist übrigens nicht auf Aktivisten oder politische Entscheidungsträger beschränkt, obwohl dies großartige Ausgangspunkte sind. Wenn du auf Schönheit stehst, folge mehr Schwarze Beauty-Profis . Wenn du auf Mode stehst, folge Schwarze Designer . Wenn Sie ein Bücherwurm sind, folgen Sie Schwarze Autoren . Wenn Sie ein Feinschmecker sind, finden Sie weitere Restaurants in Schwarzbesitz, denen Sie in Ihrer Nähe folgen können (was Sie mit Apps wie . ganz einfach tun können) EssenOkra ).

Lies Bücher, schaue Filme, höre Podcasts und beobachte Kunst über Rassismus und Polizeibrutalität

Ein weiterer Grund, warum Sie Ihre schwarzen Freunde nicht bitten müssen, Sie direkt zu unterrichten, ist, dass Schwarze die ganze Zeit aktiv zur Unterhaltung beitragen, indem sie Bücher schreiben, Filme machen , Podcasts produzieren , und andere erstellen Formen der Kunst Rassismus aufzudecken und Lösungen anzubieten, um ihn zu beenden. Das Anschauen, Lesen oder Anhören dieser Dinge erfordert normalerweise nicht viel Geld (obwohl es die finanzielle Unterstützung der YouTuber istimmerwillkommen, besonders in dieser Zeit globale Pandemie ).

Die meisten Podcasts können kostenlos angehört werden; Streaming-Dienste haben viele Dokumentationen über Rassismus; Wenn Sie es sich nicht leisten können, so viele Bücher zu kaufen, fragen Sie Ihre Freunde, wer Bücher von schwarzen Autoren hat, und fragen Sie, ob Sie sie ausleihen können.

Verstärke schwarze Organisatoren, Aktivisten und Menschen, deren Arbeit du bewunderst

Sobald Sie sich mehr schwarzen Stimmen ausgesetzt haben, ist es unerlässlich, dass Sie ihre Arbeit teilen. Nehmen Sie die Künstlerin Dani Coke und ihre virale ' Anatomie eines Verbündeten ' Illustration als großartiges Beispiel dafür, warum dies so ist.

„Mit jedem Stück, das ich mache, möchte ich gute Menschen mit den Werkzeugen, dem Kontext und den Informationen ausstatten, die sie benötigen, um konkrete Schritte in Richtung Veränderung in ihrem direkten Einflussbereich zu unternehmen“, sie vorher gesagt Locken. Indem Sie Inhalte wie ihre mit Ihren nicht-schwarzen Lieben teilen, tragen Sie dazu bei, sie auch mit diesen Tools auszustatten.

Wenn Sie also hilfreiche Inhalte von Black Creators in sozialen Medien entdecken, retweeten oder posten Sie sie erneut. Schicken oder mailen Sie einfallsreiche Artikel an die Menschen in Ihrem Leben, die möglicherweise nicht wissen, wie sie Black Lives Matter unterstützen können. Sprechen Sie mit Ihren Freunden, wenn Sie etwas Aufschlussreiches gelesen, angesehen oder angehört haben, und teilen Sie mit, was Sie daraus gewonnen haben.

Kaufen Sie bei Unternehmen im Besitz von Schwarzen

So viel von Amerikas populärer Kultur – die Kleidung, die wir tragen, die Art und Weise, wie wir mach unser schminken , der Slang, den wir verwenden, das Essen, das wir essen, die Musik, die wir mögen – ist in der schwarzen Kultur verwurzelt. Einkaufen bei Unternehmen in Schwarzbesitz ist eine kleine Möglichkeit, schwarzen Gemeinschaften Anerkennung für Ideen und Produkte zu geben, die mit ihnen entstanden sind. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie zusätzliches Geld ausgeben, um Schwarz zu kaufen – berücksichtigen Sie die Produkte, die Sie regelmäßig kaufen. Werden einige von ihnen von Unternehmen im Besitz von Schwarzen hergestellt? Machen Sie es sich zur Gewohnheit, diese Artikel von ihnen zu kaufen.

Und wie Sahara Lotti, Gründerin von Lashify, betont, kann der Kauf von schwarzen Unternehmen Reichtum an schwarze Gemeinschaften verteilen, die aufgrund von systemischem Rassismus nicht die gleichen Mittel und Möglichkeiten erhalten wie Unternehmen in weißem Besitz. 'Wenn das Geld direkt in die Gemeinschaft zurückfließt, die dann mehr Arbeitsplätze schafft, wird es einen großen Wandel in der Wirtschaft geben', sagt sie vorher gesagt Locken.

Seien Sie eine Ressource für Demonstranten

Wenn Sie nicht protestieren können, können Sie trotzdem unterstützen Demonstranten durch Erscheinen, um medizinische Versorgung, PSA oder Essen und Wasser bereitzustellen – alles Dinge, die beim stundenlangen Marschieren, Stehen oder solidarischen Sitzen schwer zu bekommen sind. Wenn Sie ein Auto haben, können Sie Demonstranten, die Hilfe bei der Heimreise benötigen, Mitfahrgelegenheiten anbieten. Wenn Sie in der Nähe eines Protestortes wohnen, können Sie Ihr Zuhause auch als sicheren Ort für Demonstranten anbieten, falls die Umgebung gefährlich wird.

Freiwilliger für von Schwarzen geführte Organisationen

Wenn Sie Ihr Geld nicht an eine von Schwarzen geführte Organisation spenden können, für die Sie eine Leidenschaft haben, können Sie Ihre Zeit und Energie durch Freiwilligenarbeit spenden. Die Organisation Black Lives Matter hat lokale Kapitel im ganzen Land, wo Sie sich über Freiwilligenmöglichkeiten erkundigen können. Sie können auch nach von Schwarzen geführten Organisationen in Ihrer Nähe suchen und entweder eine E-Mail senden oder anrufen, um zu fragen, ob sie Freiwillige benötigen.

Wenden Sie sich an Ihre Kongressvertreter, um eine Änderung der Politik zu fördern

Das Repräsentantenhaus und der Senat existieren, damit die Staaten (und die Distrikte innerhalb) eine politische Vertretung haben. Die Kontaktaufnahme mit Ihren staatlichen und lokalen Vertretern, um Ihre Beschwerden mit der Reaktion der Regierung auf rassistische Handlungen zu äußern, gibt ihnen noch mehr Grund, effektiven politischen Veränderungen Priorität einzuräumen. OpenGov , eine gemeinnützige Organisation, die den Kongress erforscht, um „Gesetzgeber und die von ihnen vertretenen Gemeinschaften zu verbinden“, befragte Mitarbeiter des Kongresses im Jahr 2017, um festzustellen, welche Arten von Kontaktvertretern am wirkungsvollsten sind.

'Die Mitarbeiter waren im Allgemeinen der Meinung, dass persönliche Besuche, persönliche Briefe und zunehmend auch soziale Medien die besten Instrumente sind, um von den Kongressmitgliedern gehört zu werden.' seine Studie schließt . OpenGov berichtete auch, dass persönliche Geschichten von vielen Vertretern als effektiver angesehen werden.

Um herauszufinden, wer Ihre Vertreter sind und wie Sie sie erreichen können, können Sie im nach Postleitzahlen suchen Verzeichnis des Repräsentantenhauses und der Verzeichnis des Senats der Vereinigten Staaten .

Abstimmen, abstimmen, abstimmen

Wenn Sie dazu berechtigt sind, stimmen Sie für Menschen, die Ihre Leidenschaft für die Black Lives Matter-Bewegung teilen und konkrete Pläne für die Zukunft haben. Das bedeutet, für politische Rollen auf nationaler, bundesstaatlicher und lokaler Ebene zu stimmen. Systemische Veränderungen können nicht stattfinden, wenn die Verantwortlichen sich dafür einsetzen, den Status quo durchzusetzen. Um auf dem Laufenden zu bleiben, wann und wo Sie abstimmen können, lesen Sie dies Vollständiger Kalender der Wahlen 2020 , einschließlich Vorwahlen.

Erkenne an, dass der Weg zur Rassengleichheit kein kurzer oder einfacher ist

Viele Menschen fühlen sich gerade mental und emotional erschöpft, nur weil sie die Ereignisse der letzten zwei Wochen beobachtet haben. Das ist zwar eine ganz natürliche Reaktion darauf, viel Gewalt und Wut auf einmal zu hören und zu sehen, aber wir dürfen uns nicht so sehr erschöpfen lassen, dass wir aufhören, darüber zu reden. Das gilt insbesondere für weiße Menschen, die sich entscheiden können, nicht über Rassismus zu diskutieren oder darüber nachzudenken, weil er sie nicht direkt betrifft.

kat von d eyeliner

Auch wenn die Zeit vergeht und sich die Art der aktuellen Proteste ändert, wird die Black Lives Matter-Bewegung langfristige Unterstützung von nicht-schwarzen Verbündeten benötigen. Psychisches Burnout ist für viele Menschen derzeit Realität. Als Tatiana Mac weist darauf hin in einem viel geposteten Tweet: „Weiße Menschen… Sie sind aufgrund Ihres Privilegs nicht darauf konditioniert, so viel über Rasse nachzudenken. Wir brauchen Sie, um alles zu tun, was Sie heute, morgen und bis zum Ende der Zeit tun.' In ihrem Thread listet sie mehrere Möglichkeiten auf, wie Sie pro-schwarzen Aktivismus in Ihren Lebensstil integrieren können, damit Sie die Bewegung konsequenter unterstützen können.

Und wenn Sie sich Momente der Zeit nehmen müssen Ruhe und Selbstfürsorge Fühle dich in dunklen Zeiten wie diesen nicht schuldig. Sie können ein viel effektiverer Aktivist und Verbündeter sein, wenn Sie sich ausgeruht fühlen, kritisch denken können und bereit sind, konstruktiv zu sprechen.