So können Sie Ihrem Haar beibringen, weniger fettig zu sein

Alle auf Sportsbar vorgestellten Produkte werden von unseren Redakteuren unabhängig ausgewählt. Wenn Sie jedoch etwas über unsere Einzelhandelslinks kaufen, verdienen wir möglicherweise eine Affiliate-Provision.

Wenn Ihre Kopfhaut richtig ölig , Ihr Haar kann beschwert werden und das Styling kann schwieriger werden, als es sein sollte. Wenn Sie haben fettiges Haar das ist immer schwieriger zu warten, Sie werden erfreut sein zu wissen, dass es eigentlich nicht alles schlecht ist. Laut Experten erfüllt dieses Öl einen Zweck, der Ihnen wirklich gut tut.

'Wir alle produzieren auf unserer Haut durch unsere Talgdrüsen, auch Talgdrüsen genannt, eine ölige Substanz namens Talg', sagt der vom New Yorker Board zertifizierte Dermatologe Charlotte Birnbaum . 'Sebum verbessert die Barriere unserer Haut und Kopfhaut und schützt so unsere Haut und Kopfhaut vor Schäden und Austrocknung.'

Wenn es um Talg geht, können Sie jedoch haben zu viel des Guten , besonders wenn Sie feines oder glattes Haar haben, das nicht so viel Feuchtigkeit benötigt wie dickes oder lockiges Haar. Es gibt ein paar Hauptgründe, warum jemand eine ständig fettige Kopfhaut hat, einer davon ist zu häufiges Shampoonieren oder die Verwendung eines Shampoos, das zu klärend ist (vielleicht sogar eine Kombination aus beidem).

'Harte Shampoos entziehen dem Haar und der Kopfhaut natürliche Öle, insbesondere wenn sie einen basischen pH-Wert haben', erklärt der zertifizierte Dermatologe Mona Gohara , der in Hamden, Connecticut ansässig ist. „Sie öffnen, was eine geschlossene Haarkutikula sein sollte, [dann] verdunstet das Wasser und es folgt Trockenheit. Die Talgdrüsen mögen das nicht und geraten auf Hochtouren.“

Wie sie betont, ist Ihre Kopfhaut der Haut Ihres Gesichts sehr ähnlich. „So wie ich es meinen Patienten sage, die ein fettiges Gesicht haben, sich zu viel waschen und Überschrubben kann einfach das Feuer schüren“, sagt sie.

Wenn es sich so anhört, könnte das für Sie der Fall sein, zum Glück, SiekannHelfen Sie Ihrer Kopfhaut, ihre eigene Ölproduktion zu verringern. Im Folgenden erklären Experten, warum Ihr Haar und Ihre Kopfhaut fettig sind, wie Sie es pflegen können und wann Sie mit Ergebnissen rechnen können.

Warum sind meine Haare so fettig?

Wie Gohara bereits erklärt hat, ist übermäßiges Shampoonieren eine der Hauptursachen für ständig fettiges Haar, aber wie können Sie feststellen, ob dies die Ursache ist?Ihrefettiges Haar? Laut Experten hängt das alles davon ab, wie lange Ihr Haar und Ihre Kopfhaut anfällig für Öl sind. Gohara sagt, dass, wenn Ihre zu Öl neigende Kopfhaut eine relativ neue Entwicklung ist, Ihre Haargewohnheiten die Ursache sein könnten. In diesem Fall können Sie Ihre Routine ändern, um zu sehen, ob sie zu Ergebnissen führt (mehr dazu in einer Minute).

Wenn Sie eine zu Öl neigende Kopfhaut haben, solange Sie sich erinnern können – und haben fettige Haut auch auf Ihrem Gesicht – die Chancen stehen gut, dass nur Ihr genetischer Code im Spiel ist. „Einige von uns produzieren von Natur aus mehr Öl als andere, was zu einer fettigen Kopfhaut führen kann“, sagt Birnbaum. 'Wenn Sie sowohl ein fettiges Gesicht als auch eine fettige Kopfhaut haben, ist es wahrscheinlich, dass Sie von Natur aus zu Öl neigen.' Neben der Genetik, sagt Birnbaum, ist die Ölproduktion auch mit Hormonen, Stress und (natürlich) feuchtem Wetter verbunden.

Schütze Horoskop für nächsten Monat

Gohara sagt auch, dass ständig fettiges Haar sogar das Ergebnis einer sogenannten seborrhoischen Dermatitis sein kann. Häufig verbunden mit Ekzemen , es handelt sich um eine Hauterkrankung, die durch 'fettige, schuppige Schuppen aufgrund einer Überwucherung einer Hefe namens Malassezia' gekennzeichnet ist. Darüber hinaus sagt Birnbaum, dass Psoriasis eine mögliche Ursache für ständig fettige Kopfhaut ist. Um festzustellen, ob Sie eine davon haben, sollten Sie einen Dermatologen konsultieren.

Wie kann ich meine Haare weniger fettig machen?

Die Ursache Ihrer fettigen Kopfhaut spielt eine große Rolle bei der Behandlung. Wenn Sie sicher sind, dass Ihre Ölproduktion durch Ihre eigene Routine erhöht wird, können Sie Ihre Kopfhaut tatsächlich wieder „trainieren“. „Das richtige Shampoo zu finden und die richtigen Produkte zu verwenden, hilft dabei, die [Ölproduktion] zu kontrollieren“, sagt Friseurin aus New York City Erickson Arrunategui . 'Wechseln Sie zu einem normalen Shampoo, das keine Öle enthält.'

Sein persönlicher Favorit ist Bumble and bumble's Surf-Shampoo [er arbeitet im Salon der Marke in Downtown Manhattan], aberLockenDie Redakteure sind gegenüber Briogeo's Best of Beauty-Gewinner unparteiisch Sei sanft, sei freundlich Shampoo .

„Um Ihre Kopfhaut zu trainieren, empfehle ich, jeden zweiten Tag zu shampoonieren“, rät er. Nach der Haarwäsche empfiehlt er, Conditioner nur auf die Haarspitzen aufzutragen. 'Zuerst werden Sie das Gefühl haben, dass es nicht funktioniert, aber Sie müssen dies ein paar Mal tun, bevor Sie einen Unterschied bemerken.'

Mit dieser Technik können Sie nach und nach alle zwei Tage mit dem Waschen beginnen, dann alle drei und so weiter. Arrunategui sagt, dass Sie nach einem Monat eine Veränderung bemerken sollten, aber wenn Ihre Kopfhaut immer noch viel Öl produziert, können Sie einen Monat hinzufügen Klärende Behandlung .

Friseur in Los Angeles Justine Marjan fügt das hinzu Rizinusöl massieren ab und zu in die Haarwurzeln vor dem Zubettgehen kann auch dazu beitragen, die Ölproduktion der Kopfhaut auszugleichen. 'Es klingt widersinnig, aber Rizinusöl nährt die Haarfollikel und bekämpft Entzündungen.' Marjan empfiehlt auch, ein Kopfhautpeeling mit Meersalz zur Hand, um das Haar von überschüssigem Öl zu befreien, ohne es zu entfernen.

Wenn alles andere fehlschlägt, machen Sie regelmäßig Kopfhautmassagen ein Teil Ihrer Routine. 'Dies ist nicht nur für die Durchblutung der Kopfhaut erstaunlich, sondern auch eine großartige Möglichkeit, Stress abzubauen und sich großartig zu fühlen', sagt Marjan.

Wenn Ihre Fettigkeit wahrscheinlich durch Genetik oder einen anderen Faktor verursacht wird, der außerhalb Ihrer Kontrolle liegt, sagt Birnbaum, dass Sie möglicherweise shampoonieren müssenmehr. „Bei fettiger Kopfhaut empfehle ich häufigeres Shampoonieren, bis zu einmal täglich“, erklärt sie. 'Wir wollen es nicht übertreiben, da dies zu Trockenheit und Irritationen führen kann. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihren persönlichen Sweet Spot mit der Anzahl der wöchentlichen Haarwäschen finden.' Wenn Sie lockiges oder gewelltes Haar haben, können Sie weniger oft shampoonieren, sagt sie, aber feine Haartypen benötigen möglicherweise etwas mehr Arbeit.

Aber auch hier sind die richtigen Produkte erforderlich, um effektiv zu wirken – wie zum Beispiel klärende Shampoos, bei denen es sich im Grunde genommen um extra starke Formeln handelt, die speziell entwickelt wurden, um alle Öl- und Produktablagerungen aus dem Haar zu entfernen. 'Erwägen Sie klärende Shampoos, die auf eine Tiefenreinigung abzielen, um Rückstände, Öl und Ablagerungen auf der Kopfhaut besser zu reduzieren', sagt Birnbaum. „Außerdem würde ich auch ein Shampoo mit Salicylsäure in Betracht ziehen, wie zum Beispiel Neutrogena T/Sal ein paar Mal in der Woche.'

Wenn Sie mit all diesen Ratschlägen nicht weiterkommen, sollten Sie sich an einen Dermatologen wenden, der feststellen kann, ob Sie eine Hauterkrankung haben, die ein Rezept erfordert.