Hold Up - Ist die Barre Tuck wirklich schlecht für dich?

Wenn Sie schon einmal in einer Barreklasse waren, wissen Sie, dass es nur um die Barreklappe geht. Ihr Ausbilder erinnert Sie in jeder Position und bei jeder Wiederholung daran, sicherzustellen, dass Ihre Beute nicht hervorsteht, sondern perfekt darunter schöpft. (Diese Fitness-Modeerscheinung ist schließlich von der Ballerina inspiriert, nicht von Beyonce.) Sie beneiden und bewundern insgeheim, dass ein Mädchen in der Klasse, das eindeutig ein Barre-Pro-Lehrer ist, ihr Kompliment macht, dass sie mindestens ein- oder zweimal pro Klasse die Haut putzt . (Führen Sie dieses Barre-Training zu Hause aus, um Ihre Bewegungen zu perfektionieren, auch wenn Sie es nicht zum Unterricht schaffen.)

Während das Streben nach dem perfekt gepflegten Tuck wie die ultimativen #Barregoals erscheinen mag, sollten Sie etwas wissen. Die Barkasse, oder was daraus geworden ist, könnte für Sie tatsächlich schlecht sein.

Was zum Teufel?

Es kommt alles auf die Ausrichtung an, sagt Karli Taylor, Gründer und Erfinder von BarreFlow und CPT und kreativer Übungsspezialist. Die OG-Falte kommt (wie Barre) direkt aus dem Ballett; Es geht darum, Schultern, Hüften, Fersen und Zehen in Einklang zu bringen.

'Die Barre Tuck ist eigentlich nur ein Weg, um ein neutrales Becken zu bekommen', sagt Taylor. „Wenn du darüber nachdenkst, wenn du nur auf deinen Zehen stehst, beugt sich dein Körper nach vorne. Um dies zu verhindern, müssen Sie Ihre Knie beugen. Und um zu verhindern, dass Ihre Schultern vor Ihren Knien weggehen, müssen Sie Ihr Steißbein darunter stecken. Das bringt Sie zurück auf die erste Ebene, zurück auf die neutrale Ebene.

In der Fitnessbranche ist die Mentalität 'mehr ist besser' jedoch so, dass die Trainer und Teilnehmer über das neutrale Becken hinausschleichen und eine hintere Neigung des Beckens verursachen, wenn Probleme auftreten, sagt Taylor.

Warum ist das so schlimm?

Die meisten von uns haben natürlich eine vordere Beckenneigung (lesen Sie: Ihr Hintern ragt heraus und der Rücken ist gewölbt), sagt sie. Dies ist auf das stundenlange Sitzen zurückzuführen und auf die Tatsache, dass wir im Allgemeinen die Muskeln an der Vorderseite unseres Körpers stärker beanspruchen als die Muskeln an der Rückseite (denken Sie: wir gehen, laufen, fahren usw. vorwärts).

Welches Reich ist Asmongold auf Classic

Wenn Sie Ihren Körper in eine hintere Beckenneigung zwingen, üben Sie Druck aus einer anderen Richtung auf die Bandscheiben in Ihrem Rücken aus, was zu einer Gelenkinstabilität in Ihrer Lendenwirbelsäule und Ihrem Iliosakralgelenk (SI) führt, sagt Taylor. Dies birgt ein Risiko für Ischias (chronische Schmerzen im unteren Rückenbereich), Bandscheibenvorfälle oder -ausbeulungen in der Lendenwirbelsäule, Taubheitsgefühle in Beinen und Füßen, Oberschenkelkrämpfe und Verspannungen sowie Kyphose (eine Abrundung im oberen Rückenbereich zum Ausgleich). (Probieren Sie dieses Barre-Training aus, um Ihre Beuge zu testen und Ihr Gleichgewicht zu verbessern.)

'Inhärent gibt es nichts falsch mit der Barre Tuck', sagt sie. 'Aber mehr ist nicht besser. Sie möchten Ihr Becken in eine neutrale Position bringen - Sie möchten Ihre Hüften nicht nach vorne drücken, damit Sie wie Steve Urkel aussehen.

Rote Fahnen: Sie spüren jegliche Art von Schmerzen im unteren Rücken, insbesondere an den Seiten Ihrer Wirbelsäule, an denen sich das SI-Gelenk befindet (zwischen Ihrem unteren Rücken und dem Steißbein). Sie spüren Taubheitsgefühl in Ihrem Bein oder Krämpfe in Ihren Bauchmuskeln.

Wie steckst du den richtigen Weg ein?

Denken Sie an Ihr Becken wie an einen Eimer Wasser, sagt Taylor. Legen Sie Ihre Hände auf die Hüften - das ist der Mund des Eimers. Wenn Sie Ihren Hintern herausstrecken und Ihren Rücken biegen, erzeugen Sie eine vordere Beckenneigung, und Wasser würde aus der Vorderseite des Eimers austreten. Wenn Sie Ihre Hüften richtig einklemmen und das Steißbein darunter ziehen, entsteht eine hintere Neigung des Beckens, und aus dem hinteren Teil des Eimers tritt Wasser aus. Eine neutrale Wirbelsäule und eine Neigung des Beckens halten das Wasser an seinem Platz.

Ein Trick, um in die richtige Neigung zu gelangen, ist so einfach wie der Gedanke, den Bauchnabel hineinzuziehen und dann unter den Brustkorb zu führen. Lassen Sie sich jedoch nicht die Atmung verstellen. Führen Sie diese Übung während des Sprechens durch und prüfen Sie, ob sich Ihre Stimme ändert (dies sollte nicht der Fall sein).

'Normalerweise, wenn Sie sagen, ziehen Sie Ihren Kern ein, & apos; Die Leute werden nach Luft schnappen und den Atem anhalten, als würden sie sich den Magen einklemmen, um einen Schlag zu bekommen “, sagt sie. 'Und das ist nicht das, was das sein sollte. Wenn Sie den Bauchnabel nach innen und oben ziehen, rastet der Querabdominus ein, der sich unter Ihnen befindet. Bauchmuskeln, und genau das wird Ihr Becken wieder in den neutralen Zustand versetzen.

Übrigens ist die Beuge nicht wie ein Crunch oder ein Bauchmuskeltraining. Probieren Sie es gleich aus. Schaufeln Sie Ihre Hüften darunter und ziehen Sie Ihre Bauchmuskeln hinein. Spüren Sie, wie die Unterseite Ihrer Bauchmuskeln ganz unten zusammengedrückt wird?

'Es funktioniert nicht wirklich diesen Muskel', sagt Taylor. »Sie bringen es nur in eine kompromittierte Position. Einige Leute ziehen tatsächlich Muskeln in ihrem Unterbauchbereich, weil sie zu viel zusammenziehen.

Sie denken: Ich habe mich schon immer so versteckt, und mir geht es gut.

Wenn Sie eine Barre falsch einschlagen, können Sie sich nicht spontan verbrennen oder in eine Million Stücke auf dem Boden zerfallen. Da es sich um eine Überlastungsverletzung handelt, kann es lange dauern, bis eine falsche Form angezeigt wird. Die Ergebnisse sind jedoch nicht besonders hübsch, sagt Taylor.

'Barre ist seit ein paar Jahren beliebt. Jetzt werden Sie diese Verletzungen sehen', sagt sie. 'Eine Verletzung durch Abziehen ist wahrscheinlich keine akute Verletzung, bei der sich jemand an Ort und Stelle verletzt - es ist wie bei einer Verletzung durch Überbeanspruchung.' Wenn Sie beispielsweise in schlechter Form sind, können Sie dies möglicherweise fünf Jahre lang tun, und plötzlich haben Sie eine Plantarfasziitis oder eine Stressfraktur. Mit der Zeit werden diese kleinen Dinge schlimmer.

Wir hassen Barre nicht, schließlich kann es großartig sein, um all diese Muskeln zu straffen und zu verlängern. Aber wie bei jedem Training müssen Sie es richtig machen. Überprüfen Sie also Ihre Beuge, bevor Sie das nächste Mal in die Barre gehen.

  • Von Lauren Mazzo @lauren_mazzo
Werbung