Wie CrossFit mein Leben zum Besseren verändert hat

Als Mutter von zwei Jahren hielt ich die Vorstellung von meinem starken und gemeißelten Körper ein wenig inne. Ich habe zwei Schwangerschaften durchlaufen, wobei ich jeweils über 50 Pfund zugenommen habe, und bin immer gelaufen, um das Gewicht nach dem Baby zu verlieren. Selbst wenn ich drei- bis viermal in der Woche 45 Minuten laufen musste, hat es mir nicht geholfen, die letzten 10 Pfund abzunehmen. Also habe ich mich für einen Halbmarathon angemeldet, weil ich dachte, das Training würde meinen Körper in Schwung bringen. Aber fünfmal in der Woche eine Stunde zu laufen und lange Trainingsläufe am Wochenende zu absolvieren, machte mich sehr hungrig und ich nahm zu.

Laufen wurde zur Pflicht. Ich war nicht mehr aufgeregt, es zu tun, weil es nicht die Ergebnisse lieferte, die ich mir vorgestellt hatte. Ich beschloss, den Sprung zu wagen und mich für ein einmonatiges Vorfeldprogramm für CrossFit anzumelden. Ich wollte CrossFit schon immer ausprobieren, seit ich mein zweites Kind zur Welt gebracht hatte, und jetzt, da er fast vier Jahre alt war, war es an der Zeit, keine Ausreden mehr zu machen und die Grundlagen zu lernen.

Ich ging mit dem Kopf voran und ging fünf Tage die Woche los. Nach einem Monat CrossFit war ich schockiert, wie sich mein Körper verändert hatte. Und das geschah nicht nur, weil ich trainierte - ich habe früher 5-6 Tage die Woche stundenlange Läufe gemacht, zusammen mit Yoga einmal die Woche. Ich habe auch meine Ernährung überhaupt nicht geändert. Wenn überhaupt, habe ich mehr gegessen. Ich bin überzeugt, dass es daran liegt, dass wir bei CrossFit Intervall-Workouts machen und schwere Gewichte heben. Wir haben auch nie ein Plateau erreicht, indem wir immer wieder dasselbe gemacht haben: Im ersten Monat, als ich dort war, haben wir nie dasselbe Training wiederholt. Es ist auch intensiv. Bevor ich CrossFit ausprobiert habe, habe ich viele Kilometer gelaufen, aber meine Herzfrequenz war noch nie so hoch wie fünf Minuten lang mit Wall Balls, Box Jumps und Burpees.

Gesichtsbehandlung vorher und nachher

Es ist drei Monate her, seit ich CrossFit gestartet habe, und ich muss noch einen einzigen Lauf machen. Und weisst du was? Ich vermisse es nicht ein bisschen. Ich liebe meine neue Routine, weil ich wirklich aufgeregt bin zu gehen - wenn mein Wecker um 4:40 Uhr morgens losgeht, bin ich tatsächlich gepumpt! Es macht Spaß, neue Übungen auszuprobieren. Ich bin stolz darauf zu sehen, was ich erreichen kann (ich bin auf ein Seil geklettert!) Und wie stark ich werde, und ich freue mich auch darauf, neben denselben engagierten, unterstützenden und inspirierenden Übungen zu schwitzen Gruppe von Menschen, die auch gerne um 5:45 Uhr morgens trainieren.

Durch CrossFit wurde mir klar, dass das Laufen zwar kostenlos und einfach in meinen Zeitplan zu integrieren war, ich es jedoch hasste, denn je härter ich arbeitete, desto weniger sah ich Ergebnisse. Je stärker ich mich in CrossFit schiebe, desto bessere Ergebnisse sehe ich und so sollte es sein. Wir schreiben die Details jedes Trainings auf und es gibt schriftliche Beweise, dass ich stärker werde. Und ich kann es auch daran sehen, wie mein Körper anders aussieht und wie meine Kleidung passt.

Mit dieser neuen Sucht kann ich nicht sagen, dass ich es aufgegeben habe, für immer zu rennen, aber ruf mich nicht gleich an, um mit dir zu rennen. Wenn Sie mich brauchen, bin ich bei CrossFit.

Dieser Artikel erschien ursprünglich auf Popsugar Fitness.

wann endet das aufstandsereignis

Noch mehr von Popsugar Fitness:

CrossFit definiert die Fitness von Frauen neu und dieses Video beweist es

CrossFit-inspiriertes 200-Rep Bodyweight Workout

Dieses 10-minütige CrossFit-Video ist kurz und intensiv und hinterlässt Schweißausbrüche

  • Mit POPSUGAR Fitness @POPSUGARFitness
Werbung