Wie sich Brustwarzenpasteten vom Zirkus-Grundnahrungsmittel zum Coachella-Chic entwickelt haben

Es gibt ein paar Dinge, die ich über einige der heutigen Trends nie ganz verstanden habe. Warum wollen plötzlich alle eine Meerjungfrau oder ein Einhorn ? Oder warum kommen so viele Marken mit komische nimmt Jeans an ? Aber am verwirrendsten ist für mich die alles verzehrende Faszination für Frauennippel. Es scheint so viele Diskussionen darüber zu geben, ob Frauen sie zeigen sollten oder nicht, oder ob soziale Medien wie Instagram sollte sie verbieten. War es nicht einfacher, als die einzige Frage zu Brustwarzen lautete: 'Warum haben Männer sie?'

Und doch sind wir hier: da Frauen Musikfestivals stürmen mit nacktem Oberkörper (abgesehen von einer großzügigen Portion Glitzer) und Unternehmen produzieren Brustwarzenpasten, die geben die Illusion von 'Scheinwerfern' die Unaufgeklärten unter uns bestehen immer noch darauf, dass die Brustwarzen von Frauen durch die Stoff-Firewall unserer BHs vor der Welt geschützt werden müssen.

Die Realität ist, dass wir einfach nicht so tun können, als ob die Stigmatisierung eines Körperteils (Spoiler-Alarm!) Sogar Brustwarzenpasteten sind zum Ziel der Kritik geworden, obwohl der eigentliche Zweck ihrer Existenz darin besteht, einen Teil des weiblichen Körpers zu verdecken, mit dem so viele Menschen Probleme haben. Miley Cyrus brauchte etwas Hitze als sie herzförmige Pasteten unter einem funkelnden Umhang trugJimmy Kimmel Live!vor zwei Jahren (ein Artikel deutete an, dass es für Kimmel „schwer“ war, Cyrus in die Augen zu sehen – ich meine, wirklich?), und Nicki Minaj wurde gepinnt als „eine andere Ausrede zu finden, um ihren nackten Körper zur Schau zu stellen“, als sie sich entschied, Pasteten zum Mittelpunkt ihres Aussehens zu machen. Wenn Frauen ihre Brustwarzen nicht bedecken, sind sie unangemessen. Wenn sie es tun, sind sie beschämt. Es ist eine klassische „Verdammt, wenn du es tust, verdammt, wenn du es nicht tust“-Situation, wenn es jemals eine gab.

Bild kann Miley Cyrus enthalten Tanzpose Freizeitaktivitäten Mensch und Person

Miley Cyrus rockt stolz Pasteten für einen Besuch bei 'Jimmy Kimmel Live!'

Getty Images

Also, liebe Leser, ich möchte Ihnen eine Geschichte erzählen. Eine Geschichte über Nippelpasteten. Denn wenn mich das Anschauen von Marvel-Filmen etwas gelehrt hat, dann ist es der schnellste Weg zur Akzeptanz, die Ursprungsgeschichte von etwas anzunehmen, das Sie nicht vollständig verstehen. Nip-Akzeptanz, wenn Sie so wollen. Sie nicht? Okay.

Pasteten zum ersten Mal entstanden als Ergebnis der westlichen Faszination für alles, was als östlich und 'exotisch' angesehen wird. Bauchtänzerinnen und „exotische“ Darstellerinnen auf der Weltausstellung 1893 trugen Brustpanzer aus Metall, die kaum mehr als die Vorderseite der Brust bedeckten und oft mit einem Edelstein oder einem herausragenden Metalldetail an der Stelle der Brustwarze verziert waren. Zirkusse begannen, diese Stücke in ihre Bühnenauftritte zu integrieren, und langsam entwickelten sich die metallenen Brustpanzer zu den klebenden Brustwarzenabdeckungen, mit denen wir heute vertraut sind.

Ein Plakat für die Show La joie de Paris mit Josephine Baker, 1930

Augen-Make-up für ältere Frauen
Apic

Der neue Stil fand seinen Weg zurück in die Burlesque-Hallen, mit die erste, modernere Version von Pasties Auftritte bei Burlesque-Darstellern in den Pariser Tanzsälen der 1920er Jahre. Sie wurden hauptsächlich getragen, um Regeln und Vorschriften einzuhalten, die vorschreiben, dass Brüste nicht vollständig öffentlich gezeigt werden dürfen. Da bei diesen Darstellern (die ja immerhin eine Show aufführten) die Showkunst eine der höchsten Prioritäten war, enthielten die ersten Pasties häufig Edelsteine ​​und Quasten, die auf der Bühne gewirbelt und geschüttelt werden konnten, was dem bereits veritablen ein zusätzliches Element hinzufügte Spektakel damals.

Burlesque-Künstler in den Vereinigten Staaten nahmen schnell die Stile ihrer französischen Vorgänger auf. Als Interpreten wie Carrie Finnell und Sally Rand in den 1920er und 30er Jahren bekannt wurden, entwickelte sich die Pastete und es gab eine Verschiebung von Quastenstücken zu realistischeren. Nackte, nippelartige Pasteten tauchten auf der Bühne auf und testeten die Grenzen der damaligen Zensurgesetze.

Für die (etwas) Bescheideneren nahmen die Dinge in den 1930er und 40er Jahren eine Wendung. Gypsy Rose Lee, ein bekannter Name in der Burlesque-Community und der berühmteste ihrer Zeit, war dafür bekannt, Netzbodys mit strategisch platzierten Dekorationen zu tragen. Auch sie trug Pasteten darunter und war dafür bekannt, sie als Teil ihrer Show auf der Bühne zurechtzurücken.

Bild könnte Haut Gesicht Mensch und Nicki Minaj . enthalten

Nicki Minaj bei der Haider Ackermann Fall 2017 Show während der Paris Fashion Week

Nicki Minaj/Instagram

Die 50er, 60er und 70er Jahre zeigten alle weiterhin Pasteten im Kontext von Burlesque-Hallen und Striptease-Acts, deren Stil von einfach bis quastenbeladen reichte, aber ihre Popularität ging aufgrund der Proteste allgemein zurück freie Liebe und Fragen rund um die Legalität der Oben-ohne ins Rampenlicht gerückt. Erst ein burleskes Revival in den 90er Jahren kam wieder in Mode: Shows mit der Aktivistin und Pädagogin Jo Weldon (die die New York School of Burlesque 2003) und Dita von Teese (eine eigene Stilikone) brachten Burlesque in den Mainstream und damit auch den Burlesque-Stil. So begann die Pastete, ihre aktuelle Position in der Modewelt einzunehmen.

warum hat pewdiepie aufgehört, spiele zu spielen?

Pasties sind bei klassischen Filmstars erschienen, die sie für Rollen angezogen haben, wie Marilyn Monroe inManche mögen es heiß und Lainie Miller inDer Absolvent, und haben die Brust einiger der berühmtesten Prominenten von heute geschmückt, darunter Janet Jackson, Rihanna, Lady Gaga, Cher, Britney Spears und vielleicht am berühmtesten, Lilia Kim . Burlesque-Tänzer und exotische Darsteller tragen weiterhin Pasteten, entweder freiwillig als Teil ihrer Kostümästhetik oder um sich an die noch geltenden lokalen Gesetze zu halten. Die neoburleske Bewegung der 90er Jahre führte zur Normalisierung des Pasten in der Damenmode, und heute haben wir Designer wie Tom Ford und Anthony Vaccarello sie in ihre Sammlungen aufnehmen .

Dita Von Teese und ihre glitzernden Pasteten.

Getty Images

Wahrscheinlich aufgrund ihrer Sichtbarkeit auf den Laufstegen der High Fashion werden Pasties von einigen Stilkennern als wesentliche Grundlage (oder der Mittelpunkt) ihrer Outfits getragen. Heutzutage findet man Frauen, die fleischfarbene unter luftigen Oberteilen, rückenfreien Kleidern und Bodys tragen, während abenteuerlustigere Frauen verzierte zu einem Statement-Accessoire machen und sie gezielt zur Schau stellen.

Der offizielle Popkultur-Trendstatus der Nippelpastete wird erst in den wärmeren Monaten mehr glaubwürdig und läuten die Ankunft der Festivalsaison ein. Da Musikfestivals in den letzten 10 Jahren immer beliebter wurden, sahen viele Bekleidungsmarken die Möglichkeit, mit festivalreifen Kollektionen Geld zu verdienen. Und da so viele in extrem warmen Klimazonen stattfinden, gilt: Je weniger Kleidung, desto besser. Für manche Frauen machen diese freizügigen Styles Brustwarzenpasteten zu einer Notwendigkeit, während andere einfach auf die zusätzliche Schicht eines dünnen Hemdes zugunsten der Pasteten selbst verzichten.

Musikfestivals wie Coachella, Electric Daisy Carnival, Bonnaroo und mehr laden Scharen von Frauen (und Menschen aller Geschlechtsidentitäten, was es wert ist) dazu ein, die Kultur der Freiheit und des künstlerischen Ausdrucks zu nutzen. Viele beschäftigen sich mit diesem einzigartigen Ethos durch Kleidung oder deren Fehlen, insbesondere mit dem jüngsten Aufstieg der Body-Positivity-Bewegung, die Frauen ermutigt, sich selbst und ihren Körper zu lieben.

Eine Coachella-Festivalbesucherin zeigt ihre Pasteten

Emma McIntyre

Und da hast du es: Was einst aus der Notwendigkeit der Einhaltung von Anti-Nacktheits-Codes und der unterdrückenden Kultur der Zeit resultierte, ist heute ein Modetrend und ein Ausdruck der sich heute ändernden Einstellungen zu Nacktheit und Körperakzeptanz insgesamt. Die weibliche Brustwarze hat sich im letzten Jahrhundert völlig verändert, von etwas, das kontrolliert werden musste, zu etwas, das unsere Kultur langsam zu feiern beginnt.

Das heißt, nicht jeder ist vorbeigekommen. Es gibt viele unter uns, die immer noch das Gefühl haben, dass die „Bescheidenheit“ der Frauen geschützt werden muss, obwohl die weibliche Obenlosigkeit es ist legal in mehreren Staaten . Dies wirft die Frage auf: Wann liegt es an uns als Frauen, dafür zu sorgen, dass die zarten Empfindungen derer nicht verletzt werden, die die weibliche Form als etwas zu kontrollierendes, scham- oder unterdrückungswürdiges ansehen?

Dieser Gedanke ist nur die Spitze eines größeren Eisbergs einer Konversation. Aber belassen wir es vorerst dabei: Es ist nichts Falsches oder Beängstigendes an Frauennippeln oder jeder Art von Brustwarzenschmuck, sei es pastös, durchbohrt oder auf andere Weise ausgestellt. Und wenn uns die Entwicklung der Geschichte der Nippelpastete etwas gelehrt hat, dann ist es, dass sich die Zeiten ständig ändern, und mit ihnen müssen wir alle auch.