Wie man früh für ein Morgentraining aufwacht, sagen Frauen, die es um 4 Uhr morgens machen.

Wie man früh für ein Morgentraining aufwacht, sagen Frauen, die es um 4 Uhr morgens machen.

Sie sind mit ihrem Training fertig, bevor Sie überhaupt daran denken, aufzuwachen.

süße Augenmaske zum Schlafen
Von Von Gabrielle Kassel Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken

Da wacht man früh auf, um zu trainieren ... und dann wacht man um 4 Uhr morgens auf, um zu trainieren. (Wenn Sie kein Morgenmensch sind, sind Sie nur bei dem Gedanken gestorben.) Wahrheit: Es bedarf einer besonderen Art von Person, um im Morgengrauen für eine Schweißsitzung aufzuwachen. Aber mit dem Ende des Jahres und der Ferienzeit im vollen Gange, werden Ihr Arbeitskalender und Ihr sozialer Zeitplan in die Luft jagen. Wenn Sie ein strikt nachts ins Schwitzen geratenes Mädchen sind, ist es jetzt möglicherweise an der Zeit, sich auf das morgendliche Training einzulassen. Es muss nicht sein, bevor die Sonne aufgeht, aber melden Sie sich in Ihrem Studio für eine Klasse um 7 Uhr morgens an, und Sie könnten einen neuen Lieblingslehrer mitnehmen. (Ganz zu schweigen von der Wissenschaft, dass ein früheres Aufwachen Ihr Leben verändern kann.)

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie anfangen sollen? Unten sehen Sie sieben Frauen, die fast jeden Tag um vier Uhr morgens aufstehen und erzählen, wie sie die Energie finden, um im Schlaf den Schweiß zu brechen - ohne ihr Leben zu hassen oder im Büro einzuschlafen.

'Ich halte meinen Wecker in meinem Badezimmer.'-Macy Vonderschmidt, 22

Nach meinem College-Abschluss wurde mir klar, dass ich absolut keine Motivation und keine Energie hatte, um nach einem vollen Arbeitstag zu heben oder zu laufen. Also habe ich angefangen zu experimentieren, wie es wäre, es super früh aus dem Weg zu räumen. Ich habe ungefähr einen Monat gebraucht, um mich anzupassen, aber mein größter Tipp? Stellen Sie Ihr Telefon außer Reichweite. Ich bewahre mein Telefon in meinem Badezimmer auf. Wenn der Wecker klingelt, bin ich gezwungen aufzuwachen und aus dem Bett zu steigen, um es auszuschalten. (Versuchen Sie auch diese schlummersichere Red Bull Alarm App.) Ich würde sagen, 95 Prozent der Zeit, die für mich funktioniert - und die anderen 5 Prozent? Ich lege mich wieder ins Bett. Weil es manchmal ist passiert einfach nicht-und das ist okay. Ich fühle mich großartig, wenn ich zur Arbeit komme, weil ich weiß, dass mein Training bereits abgeschlossen ist. Ich bin koffeinhaltig und habe meinen Hund für einen schönen Spaziergang mitgenommen. Dann kann ich den Rest des Tages nutzen, um mich auf alles andere in meinem Leben zu konzentrieren.

'Dann steht meinem Training nichts mehr im Wege.'-Kayla Coffey, 28

Ich trainiere morgens, weil dir um 4 oder 5 Uhr nichts mehr im Weg steht als du selbst. Keine Familie, keine Partner, keine Arbeit, keine Hausarbeit. Die ersten paar Wochen war ich müde, aber ich habe es einfach getan. Nach einigen Wochen konnte ich ohne zu zögern immer früher aufstehen. Es hat mir geholfen, Disziplin zu entwickeln, die sich auf den Rest meines Lebens übertragen hat. Mein Rat: Halten Sie sich mindestens zwei Wochen daran, indem Sie sich für einen Frühunterricht mit einer Stornogebühr anmelden, einen morgendlichen Verantwortlichen finden, Ihre Ziele aufschreiben, Ihre Tasche am Abend zuvor packen und morgens als Erstes Wasser trinken. Glauben Sie mir, es gibt kein besseres Gefühl, als um 6 Uhr morgens trainiert zu werden, bevor die Welt überhaupt aus dem Bett ist.

'Ich erinnere mich, dass es die einzige Chance ist, die ich für meinen WOD habe.'-Sie McDaniels, 24

An fünf Tagen in der Woche bin ich um 4 Uhr morgens für CrossFit bereit. Ich arbeite in einem Krankenhaus, daher sind meine Stunden wirklich unvorhersehbar. Wenn ich es nicht sofort erledige, gibt es eine gute Chance, dass ich den Nachmittags- oder Nachtunterricht verpasse. Anfangs war es schwierig, so früh aufzustehen, aber ich habe es nie bereut und festgestellt, dass ich mich den ganzen Tag über besser fühlte. Also habe ich es immer und immer wieder gemacht. Mein Rat ist, Ihrem Körper Zeit zu geben, sich an das frühe Aufstehen und Trainieren zu gewöhnen. Zunächst mag es schwierig sein, aber bleiben Sie dabei, und Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben. Oh, und geh früh ins Bett!

'Ich zähle von drei herunter, wenn mein Wecker klingelt.'-Rachel Turner, 24

Als vielbeschäftigte Mutter und Geschäftsinhaberin kann ich manchmal nur trainieren, wenn ich das um halb fünf mache, bevor mein Sohn aufwacht. Es ist nicht ideal, und es gibt Tage, an denen ich definitiv zu oft ein Schläfchen mache und meine Chance verpasse. (Wenn Sie sich darauf beziehen können, müssen Sie Folgendes lesen: Passende Mütter teilen, wie sie wirklich Zeit für Trainingseinheiten gewinnen.) Um den Aufwachprozess zu unterstützen, verwende ich das drei zwei eins Regel; Wenn ich meinen Alarm höre, zähle ich von drei herunter und stehe auf, egal was passiert. (Und das bedeutet, dass ich nicht durch meine E-Mails scrollen muss!) Mein größter Rat ist, eine Form der Übung auszuwählen, die Sie wirklich mögen. Es ist einfacher, aufzustehen, wenn Sie das Training nicht fürchten. Unabhängig davon, ob ich ein 10-minütiges AMRAP, Yoga oder ein längeres Training mache, fühlt sich mein Körper den ganzen Tag über geerdet, konzentriert und gestärkt an.

'Ich habe eine Kaffeemaschine mit Zeitschaltuhr in mein Schlafzimmer gestellt.'-Stef Bishop, 34

Ehrlich gesagt, als ich anfing früh aufzustehen, war es für zwei volle Wochen ein Albtraum. (Siehe auch die super-relatiblen Kämpfe dieses Fitness-Instagrammers, der versuchte, ein Morgenmensch zu werden.) Dann begann ich mich in eine Routine zu versetzen und sah die Vorteile - physisch und mental. Der Schlüssel zu meinem Erfolg ist die Vorbereitung. Ich stelle sicher, dass meine Kleidung am Abend zuvor gepackt wurde und dass mein Essen fertig ist, um es aus dem Kühlschrank zu holen. Ich halte Wasser an meinem Bett und trinke es, sobald mein Wecker klingelt. Auf diese Weise werde ich nicht lange im Bett sein, bevor meine Blase mich unter der Bettdecke hervorholt, wenn ich versuche zu dösen. Ich stelle sogar eine Kaffeemaschine mit Zeitschaltuhr in mein Schlafzimmer. Für andere mag es seltsam erscheinen, aber es bringt mich zum Schwitzen, bevor die Sonne aufgeht. Wenn alles so geplant ist, kann ich innerhalb von 15 Minuten nach dem Aufwachen mein Haus verlassen. (Sehen Sie sich auch viele Fitnesstrainer und Morgenroutinen genauer an.)

Wenn Sie gerade erst anfangen, planen Sie Ihr Training am Abend zuvor, und beauftragen Sie einen Freund, mit Ihnen vormittags zu trainieren. Stellen Sie Ihren Wecker in Ihrem Schlafzimmer auf und stellen Sie einige Melodien auf, sobald Sie aufwachen, um sich in Bewegung zu setzen.

'Ich stehe auf, weil ich sonst den Rest des Tages nicht mehr bewegen kann.'-Sonya Marie Reis, 30

Ich stehe auf, weil mein Körper und meine Gesundheit davon abhängen. Ich habe rheumatoide Arthritis, Lupus, Fibromyalgie und zwei andere Autoimmunerkrankungen. Vor zwei Jahren wurde ich so krank, dass ich an den meisten Tagen nicht alleine gehen konnte und einen Spazierstock oder eine Gehhilfe benutzen musste. Es hat eine Weile gedauert, bis ich mich erholt und wieder das Laufen gelernt habe, und an manchen Tagen ist es immer noch schwierig. Ich wache sehr früh auf, um zu trainieren, denn wenn ich es nicht tue, fällt es meinem Körper schwer, mich den Rest des Tages flüssig zu bewegen. Aufstehen, wenn Sie erschöpft sind und es draußen eiskalt ist, ist hart, aber ich sage mir 'jetzt oder nie' und wiederhole es wie ein Mantra. Für mich ist es wahr: Wenn ich es aufschiebe, werde ich mich später wirklich nie wieder so gut fühlen. (Hier finden Sie eine ganze Liste von Morgen-Mantras, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.)

'Ich lasse mich nie darüber nachdenken, wie früh es ist.'-Christine Cody, 27

Frühe aufzustehen, um zu trainieren, hörte sich für mich nach der schlimmsten Idee an. Ich konnte mir nicht vorstellen, warum es irgendjemand tun würde - bis ich es ausprobiert habe. Es dauerte ungefähr fünf Tage, bis ich mich verliebte. Also habe ich um 5 Uhr morgens angefangen, vor der Arbeit vier oder fünf Tage die Woche zu trainieren, und ich werde nie zurückkehren. Wenn ich jetzt ein morgendliches Training auslasse, kann ich deutlich fühlen, wie ich schleife. Mein größter Rat ist, nicht nachzudenken. Je mehr Zeit Sie sich geben, um über das nachzudenken, was Sie gerade tun (aus der Decke steigen), desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie weiter dösen und morgen anfangen.

  • Von Gabrielle Kassel
Werbung