Ich habe versucht, Männer im Fitnessstudio abzuholen und es war keine totale Katastrophe

Es vergeht selten ein Tag, an dem ich nicht in irgendeiner Weise ins Schwitzen komme. Ganz gleich, ob es sich um Gewichtheben oder Yoga, um eine 8-km-Runde durch den Central Park oder um einen morgendlichen Spin-Kurs handelt, das Leben scheint nur dann sinnvoller zu sein, wenn morgens ein Training stattfindet. Aus diesem Grund ist es überraschend zuzugeben, dass ich als alleinstehende Frau Ende 20 noch nie einen ernsthaften Partner hatte, der so aktiv war wie ich. Es gab einen Ex vor ein paar Jahren, der zwei oder drei Tage pro Woche ins Fitnessstudio in seinem Gebäude ging - aber nur in den Wochen vor dem Memorial Day (#summerbody). Es gab einen anderen, der in der Nachtschicht arbeitete. Frühmorgendliche Telefonanrufe waren für uns eine übliche Methode, als ich mitten im Schritt von einem Jogging zurückkam, als er in einem Taxi zurück zu seinem Platz saß, um etwas Schlaf zu finden.

Ein kurzer Haftungsausschluss: Ich bin nicht wahnsinnig. Ich weiß, dass das Fehlen einer gegenseitigen Liebe zur Aktivität nicht das Einzige ist, was dazu geführt hat, dass diese Beziehungen den Titanic-Status erreicht haben. Aber wären die Dinge anders, wenn ein neuer Mann und ich gemeinsam an einem Samstag Läufe bewältigen könnten, anstatt dass ich eine unausgesprochene Feindseligkeit hege, in der wir wieder einmal einen faulen Morgen hatten? Würden wir besser kommunizieren oder uns mehr unterstützen? Würde er meine Entschlossenheit sexy finden? Die Wissenschaft sagt es. Einer Studie der State University of New York zufolge haben Paare nach gemeinsamer Bewältigung einer körperlichen Aktivität berichtet, dass sie eine größere Liebe zu ihrem Partner und mehr Zufriedenheit mit ihrer Beziehung verspüren.

Ich traf eine Entscheidung: Einen Monat lang habe ich mich aus persönlicher Neugier (und auch aus gutem Journalismus) in meinen Boutique-Fitnesskursen auf Jungs gestürzt. Boxunterricht. Yogastunden. CrossFit-Klassen. Unterwegs habe ich einige wichtige Lektionen gelernt:

Lektion 1: Sneaker-Komplimente funktionieren nicht.

Etwas Hintergrund. Im Allgemeinen findet ein Großteil meiner Workouts im selben CrossFit-Fitnessstudio, Spin-Studio oder Yoga-Studio statt. Seit ich in den letzten Jahren auf diese Spots gestoßen bin, kann ich mit hundertprozentiger Sicherheit sagen, dass ich mit der Kundschaft ziemlich vertraut bin. Ich wusste, dass ich, wenn ich den Plan nach besten Kräften ausführen wollte, einige neue Dinge ausprobieren musste.

Also entschied ich mich fürs Boxen. Lassen Sie mich etwas über dieses ausgewählte Boxstudio in New York Flatiron erzählen. Gehen Sie ungefähr 1,80 m durch die Eingangstür, und Sie werden wahrscheinlich überrascht sein, wie gut jede einzelne Person aussieht, die ihre Ziffern in die charakteristischen Handwickel des Studios legt. Ich dachte, dies sei der perfekte Ort, um meine neue Strategie zu testen, und warf sogar mein Lieblingsoberteil aus schwarzer Lululemon für diesen Anlass auf. Nachdem ich 45 Minuten zwischen Boxsack und Hantelbank gewechselt hatte, nahm ich vorne Platz, um mich abzukühlen und mich mit dem Glühen nach dem Training im Schlepptau zu erholen. Ich blicke auf und sehe einen großen Mann mit sandbraunen Haaren. Als ich nach unten schaue, sehe ich, dass er ein Vintage-Paar Asics Tiger Gel-Lyte-Kicks trägt. Nicht gerade die funktionellsten Schuhe für richtige Hooks und Burpees, aber trotzdem süß. Ohne nachzudenken, lächle ich ihn an. 'Ich mag deine Turnschuhe wirklich', sage ich.

'Oh, diese'? Sagt er und schaut mir kaum in die Augen. 'Vielen Dank'. Damit geht er weiter. Etwas besiegt davon, meine Komfortzone zu drücken, um einen Fremden zu überreden, gehe ich in die Umkleidekabine und sehe einen kleinen Wimperntuschenfleck unter meinem rechten Auge. Dating-Spiel 1, Emily 0. Lektion gelernt: Ein Mann auf seinen Turnschuhen zu beglückwünschen ist möglicherweise nicht der epischste Gesprächsstarter. (Online-Dating ist schneller? Sehen Sie sich diese 10 Online-Dating-Tipps an.)

Lektion 2: Seien Sie direkter.

Später in der Woche, nachdem ich einen anderen süßen Kerl gefragt hatte, wie es ihm bei einem Spin-Kurs bei einem Smoothie ergangen sei (er sagte mir, er fragte mich, welchen Smoothie ich trinke und dann sprudelte die Stimmung von dort aus), sprang ich in ein Yoga-Kurs in einem CrossFit-Fitnessstudio in Gramercy. Das Schlaue an Yoga, das in diesem speziellen CrossFit-Fitnessstudio gemacht wird, ist, dass Sie eine Menge hübscher CrossFitter sehen, die das Doppelte Ihres Körpergewichts heben und an ihrer Mobilität arbeiten.

brauner Lippenstift auf brauner Haut

Natürlich schwangen in dieser Klasse die meisten Männer für die andere Mannschaft. Trotzdem hatte ich die Gelegenheit, mit einer Freundin von mir (sie unterrichtete die Klasse) über mein kleines Experiment zu sprechen. Sie erzählte mir, dass sie einmal in einer Yogastunde war, als sie das Gefühl hatte, von dem hübschen Kerl in der Reihe neben ihr umgestoßen zu werden. Bevor sie das Studio verließ, bückte sie sich und ging direkt auf ihn zu und sagte etwas in der Art: 'Ich konnte nicht anders, als dich zu bemerken, wenn ich in den Unterricht ging, würde ich dich gerne besser kennenlernen.' Während er 'eine Freundin hatte', sagte sie, dass er sie für ihr Vertrauen lobte. Hinweis für mich selbst: Diese Smoothie- und Sneaker-Pickup-Linien werden mir nicht gerecht.

Lektion 3: Wenn alles andere fehlschlägt, renn weg ... im wahrsten Sinne des Wortes.

In der nächsten Woche beschloss ich, diesem direkten Ansatz einen Strudel zu geben. Während ich vorhatte, diese ganze Sache in Boutique-Studios zu machen, konnte ich nicht anders, als zu glauben, dass der Central Park einen Versuch wert sein könnte. Ich zog meine Lieblings-Laufhose von Sweaty Betty und einen süßen Reißverschluss an, schnürte meine Turnschuhe und lief los. Ungefähr 2 Meilen nach meinem Lauf hielt ich an den Wasserfontänen an und untersuchte die Szene. Gegen 7:45 Uhr war der Park ziemlich voll mit Streichern. Links von mir: eine Frau, die scheinbar zu viele Hundeleinen zu ihrem eigenen Besten hielt. Rechts von mir: zwei verschiedene Gruppen attraktiver Männer, die 100-Yard-Sprint-Wiederholungen ausführen.

Keiner, der das Training von jemandem unterbricht, ich habe ein paar Minuten lang zugesehen. Ein Typ, der ein blaues Nike-Sweatshirt und ein paar neue Brooks-Turnschuhe trug, weckte mein Interesse. Die Art und Weise, wie sie diesen Kurs organisierten, war, dass zwei Jungs gleichzeitig sprinteten, ihren Endpunkt überschritten und die Länge zurückgingen, bevor sie ihn erneut trafen. Nachdem ich mich ein- und ausgeschaltet hatte und sie ein paar Mal hintereinander traf, wusste ich, dass ich mein Fenster nehmen musste, während ich es hatte. 'Die solltest du auf dem Harlem Hill probieren', stand ich auf und sagte zu ihm.

Er sah weggeworfen aus, als würde er sich fragen, ob ich wirklich mit ihm sprach. 'Wir haben gestern Hügel gefahren, also haben wir uns entschlossen, dies zu tun, um zu vermeiden, ein drittes Mal um den Stausee zu rennen.'

Ein drittes mal? Ich dachte mir. Dieser Typ kommt mit einiger Distanz zurecht. Ich mag das. 'Fair', sagte ich zu ihm. Und dann passierte es, fast wie Wortkotze. 'Kommst du oft hierher'? Ich fragte ihn.

KOMMST DU OFT HIERHER?! Kommen Sie auf Emily. Ich habe versucht, den Betrag von zu verbergen bist du effin & apos; mich veräppeln Das passierte in meinem Kopf. Er lachte: 'Ist das das Beste, was du je bekommen hast?'

Ich habe mich ausgelacht und gesagt, es sei nicht genau meine übliche Sache, Jungs zu treffen, die im Park Sprint-Wiederholungen machen. Er hat mir erzählt, dass er oft hierher gekommen ist, aber normalerweise mit seiner Freundin. Ich lachte, wünschte ihm viel Glück und rannte (buchstäblich) so schnell weg, wie meine Beine mich aufnehmen konnten.

Lektion 4: Manche Dinge brauchen Zeit.

Und dann war da noch der Curveball. In der Mitte dieses gesamten Experiments erhielt ich eine zufällige Einladung über eine direkte Instagram-Nachricht (der heutige Liebesbrief) von einem Mann, den ich vor ein paar Wochen in meinem Fitnessstudio getroffen hatte, um herauszufinden, was bekanntermaßen ist Ein sehr unfreundlicher Workout-Kurs. Eine Klasse, die im Allgemeinen zu 98 Prozent aus Frauen besteht. Sie wollen mir damit sagen, dass ich bewusst versucht habe, mehrere Männer in Trainingsklassen zu schlagen, und jetzt möchte mich ein einzelner Mann zu einer Klasse führen, die sich völlig außerhalb meiner Komfortzone befindet, keine Kraftreinigung, keine Sprints? Ein bisschen verärgert nahm ich das Angebot an, denn es wäre vergleichbar, einen attraktiven Mann in dieser Situation zu beobachten, als würde man eine Art exotisches Tier in der Sahara beobachten.

Wir haben uns am Dienstagmorgen entschieden. Ich fühlte mich unbehaglich für ihn, als er ins Studio ging und auf die Matte hinter mir zeigte, damit er sich in den Rücken der Klasse schmiegen konnte, ohne wie ein schmerzender Daumen hervorzustehen. Es wurde viel gesprungen. Einige grunzen. Synchronisierte Burpees. Viel Arm winken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es irgendwann sogar Whitney Houston gab. Ich konnte es nicht ertragen, ihm während des Trainings die Augen zu verschließen, aus Angst, dass er mich irgendwie dafür verfluchen würde, dass er ihn dazu verleitet, mit mir zu trainieren, obwohl dies alles seine Idee ist. Es dauerte nicht lange, bis wir schweißgebadet zum Kaffee gingen, bevor ich in die U-Bahn stieg. ichIst dieser Kerl tatsächlich hier, weil er in mich verliebt ist?

Unsicher, wir klapperten Kaffeetassen mitten in einem U-Bahnwagen und gingen getrennte Wege.

Lektion 5: Das Fitnessstudio ist ein heiliger Raum.

In einem Gespräch mit einem guten Freund erzählte er mir von einem Mädchen, das ihn nach einem WOD am Freitagabend aus seinem CrossFit-Fitnessstudio befragt hatte. Seine Reaktion auf das Ganze blieb mir im Gedächtnis: „Die Kiste ist mein Platz. Es ist jetzt seit einer Minute mein Platz. Warum sollte ich die Stimmung dort durcheinander bringen wollen, indem ich mit jemandem verabrede, der schrecklich schief gehen könnte, und dann liegt da oben an meiner Stelle die Unbeholfenheit?

Elegant gesagt? Nicht unbedingt, aber der Mann hat Recht. Das Training kann sehr persönlich sein. In der Vergangenheit wurde ich von Männern abgeschaltet, die zwischen den Sätzen Kommentare abgegeben, mich während des Trainings angeschrien oder mich angestarrt haben, als ich im Fitnessstudio Langhantel-Rows machte. Obwohl ich den ganzen Monat in verschiedenen Studios versucht habe, aus meiner Komfortzone auszubrechen, hat es sich nie natürlich angefühlt. Ja, die Menschen in diesen Landschaften haben alle ein gegenseitiges Interesse. Aber wenn Sie aus den richtigen Gründen dort sind, können Sie sich auf dieses Interesse konzentrieren, nicht auf die anderen Sportler.

Glaube ich trotzdem, dass ein aktiverer Partner das Geheimnis einer dauerhaften Beziehung sein könnte? Bestimmt. Ich kann ohne zu zögern sagen, dass es für mich seit Jahren der Elefant im Raum ist. Obwohl es mit Ihrem Partner vielleicht nicht jedermanns Sache ist, kann ich mit Zuversicht sagen, dass es mir wichtig ist. Mein Monat mit schlecht ausgeführten Abholzeilen hat mich gelehrt, dass es nicht unbedingt einschüchternd sein muss, mit jemandem zu sprechen, der neu ist. Wenn es nicht gut läuft, läuft es nicht gut. Das ist alles. Das Leben geht weiter, Sie können nicht beleidigt sein, und das Beste daran? Sie haben versucht, sich mit dem Unbequemen vertraut zu machen. Aufgrund dieses kleinen Experiments war ich auch außerhalb des Fitnessstudios weiter vorne. Vorwärts genug, um Dienstagmorgen zu bitten, statt Hanteln Getränke zu sich zu nehmen.

  • Von Emily Abbate @emilyabbate
Werbung