Ich habe eine pflegeintensive Schamhaarpflege

Ich bin ein überwältigend pflegeleichter Mensch. Ich weiß, dass es extrem uncool ist, das zuzugeben, aber es ist wahr und ich habe es verstanden. Meine Kleidung ist nach Ärmellänge geordnet, ich füttere meinen Katzen ausschließlich ihr Lieblings-Nassfutter und die Lautstärke im Fernsehen muss immer auf 0, 2, 5 oder 8 enden. (Okay, letzteres ist neurotischer als alles andere.) Dies gilt umso mehr, wenn es um Schönheit geht. Nicht nur mein nächtliche Hautroutine intensive AF, jede meiner Duschen beinhaltet drei Reinigungsmittel, um den Duft auf verschiedene Körperteile abzustimmen, und meine riesige Nagellacksammlung ist farbcodiert (ich habe eine ganze Reihe von Decklacken). Diese Verhaltensweisen werden jedoch alle von einer Person erwartet, die bei einem Schönheitsmagazin beschäftigt ist. Es ist eigentlich meine Schamhaarpflege, die die Leute überrascht.

Schamhaare stehen im Mittelpunkt vieler Debatten über Körperstandards und gesellschaftliche Erwartungen, die auf Sexismus beruhen, was dazu führt, dass alle damit verbundenen Schönheitspraktiken oft als oberflächlich und frauenfeindlich bezeichnet werden. Meine Philosophie ist jedoch, dass solange ein Pflegeritual zu Ihrem persönlichen Komfort und Vergnügen durchgeführt wird und Sie sich nicht selbst verletzen, es nicht abgetan werden sollte. Und ich war so inspiriert von unserem letzten verträumte Schamhaar-Portraitserie dass ich beschloss, meine nicht so geheimen Geheimnisse zu teilen – zum Teufel mit jedermanns Meinung über meine (zugegebenermaßen exzentrische) Routine.

Chillige Abenteuer von Sabrina Make-up

Lass mich zurückspulen. Früher rasierte ich alle meine Schamhaare, weil ich, wie viele Leute, unter der Annahme operierte, dass ich 'hygienisch' sein müsste – ein Trugschluss, der in Körperbeschämung wurzelt und an mittleren und höheren Schulen in ganz Amerika verbreitet wird. Es blieb während des gesamten Colleges in meinem Gehirn stecken, bis ich die Angelegenheit zum ersten Mal offen mit einer Freundin besprach, die ihr die Haare überhaupt nicht entfernte.

'Hast du die Beulen nicht satt?' Sie fragte. Tatsächlich war ich es, aber ich war der Zeit, der Mühe und der damit verbundenen Erwartungen ebenso überdrüssig. Es fühlte sich so oft an, als ob mein Sexualleben hing davon ab, ob ich mich an diesem Morgen rasiert hatte. Diese Vorstellung war oft völlig ungenau, aber ein gewisses Maß an verinnerlichter Frauenfeindlichkeit (und all die lustigen Ängste, die sie hervorriefen) hinderte mich eine ganze Weile daran, dies zu erkennen.

Als ich 22 oder 23 Jahre alt war, hatte ich mich mit meinem eigenen Schamhaar wesentlich wohler gefühlt und ließ es wachsen. Die Unebenheiten verschwanden größtenteils, und ich ging in meiner Präsentation hin und her und entfernte in den nächsten Jahren unterschiedliche Mengen. Irgendwann fand ich eine glückliche Mitte, die mir sowohl ästhetisch als auch logistisch gefiel: Ich entferne die Haare ganz außen, also über die Linie, an der mein Bein auf meinen Oberkörper trifft, und behalte den Rest. Dies ist seitdem relativ konstant geblieben (obwohl ich im Alter von 25 Jahren oft aufgehört habe, die Außenseite zu entfernen).

Call of Duty Zombies Weltrekorde

Schneller Vorlauf ins Jahr 2015: Während meiner Arbeit als Beauty-Redakteurin bei einer anderen Publikation erhielt ich von Fur ein Paket mit ein paar Flaschen gefüllt mit durchscheinendem gelbem Öl. 'Für Schamhaare', lesen Sie die Pressemitteilung. Nun, ich hatte zu diesem Zeitpunkt einige Haaröle ausprobiert, aber keines für Nicht-Kopfhaare, also war ich etwas besorgt. Zusätzlich zur Unterschrift des Unternehmens Pelzöl , es gab auch eine Tube davon Stoppelcreme und eine kleine Flasche der Marke s Eingewachsenes Konzentrat .

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich habe sie ausprobiert, ich habe sie geliebt und der Rest ist Geschichte. Nun, nicht wirklich – ich habe sie heute morgen buchstäblich verwendet und es ist noch frisch in meiner Erinnerung, also werde ich tatsächlich erklären, wie und warum ich jedes Produkt verwende und wie der Rest meiner aktuellen Kur funktioniert.

Täglich

Nach Beendigung meiner Gesichtspflege (doppelte Reinigung, Mizellenwasser, wenn ich Augen-Make-up, Toner, Serum, Augencreme und Feuchtigkeitscreme trage) trage ich ein paar Fellöltropfen auf meine Hände und trage sie auf mein Schamhaar auf. Es wirkt ähnlich wie eine normale Spülung, indem es das Haar weicher und mit mehr Feuchtigkeit versorgt, so dass es einfach besser aussieht und sich besser anfühlt.

Als ich die Haare noch gelegentlich mit einem Elektrorasierer kürzte, war das Öl besonders wohltuend. Das Trimmen bedeutete, dass die Nagelhaut regelmäßig in der Mitte an einer volleren Stelle abgeschnitten wurde, anstatt sich zu verjüngen, sodass das Haar jucken würde, besonders wenn ich engere Kleidung oder Unterwäsche trug. Wenn es durch das Öl aufgeweicht wurde, würde dieser Effekt minimiert werden, sodass jeder, der einen Aufsatz an seinem elektrischen Trimmer hat, es vielleicht auch ausprobieren möchte.

In der Dusche

Ich liebe es zu duschen.Liebees. Es weckt mich, wenn ich erschöpft bin, hebt meine Stimmung, wenn ich deprimiert bin, erfrischt mich, wenn ich zwischen Juni und Ende September beim Pendeln mit der U-Bahn geschwitzt habe – Duschen ist einfach das Beste in meinem bescheidenen Meinung.

Wie ich oben erwähnt habe, verwende ich mehrere Körperwaschmittel, aber ich habe genug Gynäkologen interviewt, um zu wissen, dass es oft schreckliche Ergebnisse bringt, mit Reinigungsmitteln im Schambereich zu übertreiben, weil es Ihren pH-Wert durcheinander bringen kann. Aus diesem Grund verwende ich normalerweise nur Wasser, obwohl ich in letzter Zeit getestet habe Crude's neue Waschmittel ohne Waschmittel an den Seiten an den Tagen, an denen ich mich entschieden habe, mich zu rasieren. Ich benutze immer einen scharfen Rasierer mit zwei oder drei Klingen (wie dieses Schick-Set ), mit der Maserung nach unten streichen, dann ausspülen.

wie bekomme ich den nationalen dex in pokemon diamant
Nach der Rasur und darüber hinaus

Nachdem ich aus der Dusche komme, tupfe ich den Großteil meines Körpers schnell ab und lasse dann den Rest an der Luft trocknen, einschließlich meiner Schamgegend. (Ich lebe alleine, daher ist es grundsätzlich erforderlich, ohne Kleidung herumzutänzeln, damit ich nicht auf meine späten 20er Jahre als eine Zeit verpasster Gelegenheiten zurückblicke.) Dann klopfe ich sanft ein bisschen Stoppelcreme auf die rasierten Stellen. Die cremige Formel Versprechen um 'Stoppen weich zu machen und Poren zu [reinigen], damit weniger Eingewachsene mit seidigem Haar und Haut entstehen.' Und ehrlich gesagt scheint es wirklich zu funktionieren. Früher hatte ich viel zu oft eingewachsene Haare entlang meines Bikinis, aber jetzt ist es viel seltener.

Wenn ichtunWenn ich eingewachsene Haare habe, massiere ich meine Haut sanft mit meinen Fingerspitzen in der Dusche (es klingt komisch, aber ich habe festgestellt, dass jede Art von Tuch mich rot werden lässt und mich noch mehr irritiert), dann etwas eingewachsenes Konzentrat auftragen. Ich schlafe entweder in lockeren Baumwollshorts oder in sehr, sehr weicher Seidenunterwäsche, um während der Nacht jegliches Scheuern oder Reizen zu vermeiden.

Also, da hast du es: meine Schamhaar-Routine, ausgelegt in all ihren 'Ich'm'wahrscheinlichüberdenken dies, aber was auch immer' Ruhm. Ich verspreche, dies zu aktualisieren, wenn die Hautpflegeindustrie jemals mit Tuchmasken für Ihren Schritt herauskommt, aber im Moment ist dies mein Regime und ich bleibe dabei.