ICYDK, Body-Shaming ist ein internationales Problem

ICYDK, Body-Shaming ist ein internationales Problem

Eine nationale italienische Zeitung hat kürzlich einen Artikel über die Modebloggerin Chiara Ferragni veröffentlicht. Die Folge zeigt nur, was für ein universelles Problem Body Shaming wirklich ist.

Durch Macaela Mackenzie Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken Foto: Chiara Ferragni auf der Paris Fashion Week 2017 / Christian Vierig / Mitarbeiter / Getty Images

Es fühlt sich an, als ob heutzutage überall inspirierende Geschichten über Körperpositivität zu finden sind (schauen Sie sich nur diese Frau an, die Fotos in ihrer Unterwäsche gemacht hat, um sich besser über ihre lose Haut und Dehnungsstreifen zu fühlen). Aber es ist noch ein langer Weg. Die neuesten sensationellen Nachrichten? Berichten zufolge hat eine italienische Tageszeitung eine Geschichte veröffentlicht, die den Körper beschämt und die Modebloggerin Chiara Ferragni (Pause für ein kollektives Seufzen) ist. Dies zeigt, dass die Überprüfung der Körper von Frauen wirklich eine internationale Epidemie ist.

Nationale italienische Zeitung Corriere della Sera Berichten zufolge wurden in einem kürzlich erschienenen Artikel einige unangebrachte Kommentare zur Junggesellenparty des italienischen Modebloggers abgegeben. Die Geschichte sagte anscheinend, dass, obwohl ihre Freunde 'nicht dünn oder in Form waren', sie laut Yahoo alle noch Spaß zu haben schienen. Ernsthaft? In der Geschichte wurde auch die Gewichtszunahme von Ferragni seit der Geburt vor vier Monaten angesprochen. Okay, WTF ?! (Übrigens, das ist hier nicht wichtig, aber es ist völlig normal, nach der Geburt noch schwanger auszusehen.)

Ferragni rief die Zeitung auf Instagram heraus und sagte ihren 13,5 Millionen Anhängern: 'Ich bin schockiert darüber, solch eine falsche Botschaft zu lesen, die von einer so wichtigen Zeitung geteilt wird.' Frauen tun sich so schwer, sich schön zu fühlen… Anders ist schön. Nicht perfekt ist schön. Glücklich ist schön Zuversichtlich ist schön. Lass dich nicht von anderen stürzen oder dir sagen, wer du bist ', schrieb sie. (P.S. Es ist in Ordnung, Ihren Körper manchmal nicht zu lieben, auch wenn Sie die Körperpositivität unterstützen.)

Körperscham ist ein internationales Thema.

Ein wenig Googeln unterstreicht, wie häufig es auf der ganzen Welt vorkommt, dass Menschen sich schämen, egal in welcher Form oder Größe. Und wie die Erfahrung von Ferragni zeigt, ist das Schämen oft nicht der Fall gerade die Arbeit der Trolle im Internet, aber auch der legitimen Institutionen mit weitreichendem Einfluss.

Anfang dieses Jahres geriet die offizielle Londoner Verkehrsbehörde wegen eines körperbeschämenden Zeichens unter Beschuss. In Reaktion auf die steigenden Sommertemperaturen lautete in einer der U-Bahn-Stationen ein 'Zitat des Tages' -Zeichen: 'Bitte kleiden Sie sich während dieser Hitzewelle für den Körper, den Sie haben - nicht für den Körper, den Sie wollen' Der Unabhängige. (Vielleicht kann der Transitangestellte, der es geschrieben hat, ein oder zwei Dinge von den beiden Frauen lernen, die den London-Marathon in Unterwäsche gelaufen sind, um zu beweisen, dass es keinen 'Läufer' gibt.)

Was mehr ist, Der Unabhängige Außerdem berichtete sie über ein weiteres Thema der Körperschande, als Miss Island von einem internationalen Festzug abbrach, nachdem die Organisatoren ihr angeblich mitgeteilt hatten, dass sie abnehmen müsse. In Kanada berichtete CBC, ein Toronto-Orchester habe seinen Sängern geraten, auf der Bühne keine körpernahen Kleider zu tragen, es sei denn, sie seien „fit und schlank“.

Was wird dagegen unternommen?

Während die weitverbreitete Natur der Körperschande ziemlich entmutigend ist, gibt es tatsächlich gute Dinge, die aus all diesen Fällen hervorgehen - nämlich die Schaffung einer neuen Armee körperpositiver Aktivisten wie Ferragni und anderer, die sich nach einer Körperschande ausgesprochen haben. (Verwandte: Lili Reinhart machte einen wichtigen Punkt über Körperdysmorphie)

Und während es inspirierend ist, zu sehen, wie Blogger und Prominente auf Hasser und Schänder von links und rechts klatschen, ist der internationale Fortschritt gegen Körperschändung noch inspirierender: Ende letzten Jahres veranstaltete Bürgermeisterin Anne Hidalgo in Paris eine Konferenz über die Auswirkungen von Fett -Shaming, komplett mit einer Modenschau mit übergroßen Models, laut Der Ökonom. Im vergangenen Monat verbot Stockholm sexistische Werbung, die den Körper beschämt, von öffentlichen Plätzen Der Unabhängige. Und in Indien sorgt ein neuer Film, der sich mit den weit verbreiteten kulturellen Problemen im Zusammenhang mit Körperscham befasst, für Aufsehen und löst wichtige Gespräche aus Vereinigte Nachrichten von Indien.

In der Zwischenzeit ist die Körper-Positivitäts-Bewegung selbst sicherlich nicht perfekt. Model Kate Willcox, Schöpferin und Autorin von Gesund ist der neue Skinnymacht den Fall, dass Frauen, die irgendwo zwischen einer Größe von 0 und einer Größe von 14 liegen, immer noch nicht in den Medien vertreten sind, wie wir bereits berichtet haben. 'So viele Modemarken werden jetzt um Übergrößen erweitert, aber sie ändern immer noch nicht die Modelle, die sie für ihre' normalgroßen 'Modemarken verwenden. oder & apos; Stichprobengröße & apos; Kleidung «, sagte Willcox Gestalten. (Siehe auch: Das erste Plus-Size-Supermodel spricht über die Entwicklung der körperpositiven Bewegung)

Edge Booster Edge Control

Die Bewegung für Körperpositivität hat noch einen langen Weg vor sich, um der Körperschande entgegenzuwirken und Menschen aller Größen und Formen das Gefühl zu geben, einbezogen, angemessen vertreten und vor allem schön zu sein. Die gute Nachricht: Diese Gespräche finden auf internationaler Ebene statt, was bedeutet, dass wir dem Leben in einer körperbetonten Welt einen Schritt näher sind. (Siehe auch: Wie jemand, der mich am Körper beschämt, mich schließlich dazu gebracht hat, die Körper von Frauen nicht mehr zu beurteilen)

  • Von Macaela Mackenzie @MacaelaMackenzi
Werbung