Invisible Hand Chrome-Erweiterung gibt Ihren Google-Verlauf an Online-Shops weiter

Die Firefox-Erweiterung Invisible Hand zeigt Web-Shoppern leise bessere Preise. Mit der Chrome-Version sind anscheinend einige interessante Datenschutzbedenken verbunden, die möglicherweise Ihre Aktivitäten im Internet an Amazon und andere Online-Händler weitergeben könnten.

Da Chrome (und Internet Explorer) HTTP-Anfragen im Hintergrund von installierten Erweiterungen nicht sandboxen oder von anderen Registerkarten trennen, werden die Bemühungen der Erweiterungen, Angebote und Rabatte zu finden, als separate Suchen auf Amazon und anderen Websites aufgezeichnet, auch wenn Sie dies nie wirklich habe diese Recherchen selbst durchgeführt. Dies kann für einige Benutzer in Ordnung sein; Tatsächlich könnte es beim Einkaufen hilfreich sein - aber nicht für datenschutzbewusstere Benutzer oder diejenigen, die nicht möchten, dass bestimmte Google-Suchanfragen ihre 'Empfohlen für Sie'-Liste auf der Amazon-Homepage beeinflussen. Während Suchanfragen an alle Geschäfte durchgesickert sind, ist Amazon die einzige Website, die sie so prominent verwendet.

Frisuren für den Sommer 2016

Die Lösung? Es gibt immer den Inkognito-Modus, bei dem Invisible Hand und ähnliche Erweiterungen deaktiviert sind, obwohl dies nicht unbedingt praktisch ist, wenn Sie sich schützen möchtenalleIhre Google-Suchen, da Sie es so ziemlich die ganze Zeit laufen lassen müssen. Sie könnten auch Firefox anstelle von Chrome verwenden, das aufgrund des HTTP-Sandboxings dieses Problem mit der Erweiterung Invisible Hand nicht hat. Es gibt auch eine Vorliebe in der Erweiterung, sie für Google-Suchen zu deaktivieren, wodurch das Leck durch Google gestoppt wird, obwohl Suchen in anderen Geschäften wie beispielsweise BestBuy.com immer noch an Amazon durchsickern. Wahrscheinlich ist es am besten, die Erweiterung vollständig zu deaktivieren und sie nur dann wieder zu aktivieren, wenn Sie sich in einer Sitzung für Online-Shopping befinden, da Chrome-Erweiterungen sehr einfach ein- und ausgeschaltet werden können. Chrome erfordert nicht einmal einen Neustart, wenn Sie eine Erweiterung auf diese Weise aktivieren und deaktivieren.

wann ist die letzte folge von mädchen

AKTUALISIEREN:Die Macher von InvisibleHand haben ein paar Fehler in meinem Verständnis des Lecks korrigiert. InvisibleHand sendet keine Anfrage an Amazon, es sei denn, es denkt, dass Sie nach einem Produkt suchen. Wenn Sie also beispielsweise bei Google nach 'Hotels in New York' suchen, wird dies wahrscheinlich nicht an Amazon durchgesickert und hat keinen Einfluss auf Ihre zuletzt angesehenen oder Empfehlungen. Wenn Sie bei Google nach bestimmten Produkten suchen, möchten Sie dies möglicherweise dennoch verhindern, wissen jedoch, dass dies nicht für jede von Ihnen durchgeführte Google-Suche gilt. Entschuldigung für die Fehlinformationen.

Klicken Sie auf den Link, um detailliertere Informationen über das Leck zu erhalten und warum sich das Verhalten wahrscheinlich nicht bald ändern wird.

pfirsichscheiben akne flecken

Wie eine Browser-Erweiterung den Google-Verlauf an Amazon weitergibt [CNET]