Ist es „Du und ich“ oder „Du und ich“?

Manchmal, egal wie man sein Herz ausschüttet, wenn Sie Ihre Grammatik durcheinander bringen, wird sich jemand daran erinnern. Dies war der Fall, als ich diesen Beitrag darüber schrieb, wie man entscheidet, wann man mit dem Kinderkriegen fertig ist, in dem ich meine eigenen Erfahrungen als Mutter eines Kindes, als ehemalige Pflegeeltern und als Frau mit zwei Fehlgeburten teilte.

Ein Mann (nennen wir ihn Daniel, weil er so heißt), las diesen Beitrag und schrieb mir:

Ich stolperte gerade über „eine Frage, die meinem Mann und mir auflauerte“ und musste zusammenzucken.

Bitte unterscheiden Sie im Interesse Ihrer Leser zwischen „ich“ und „mich“ – in diesem Fall wollten Sie „über meinen Mann und mich“ schreiben, das heißt, die Frage stand über Ihrem Mann und über Ihnen zugleich Zeit. Wenn Sie wirklich „über meinen Mann und mich“ schreiben müssen, dann versuchen Sie es mit „hat ihm mit einer frischen Kanne Kaffee leicht geholfen, darüber hinwegzukommen“. In diesem Fall wären Sie Gegenstand dieser neuen Klausel und nicht abhängig von irgendwelchen „über“, „unter“ oder „über“, die alle das Wort „ich“ erfordern.

Vorteile, wenn man nicht jeden Tag Haare wäscht

Es muss irgendwo in Strunk & White sein, aber das habe ich gerade nicht hier bei mir.

Ansonsten gefallen mir deine Artikel sehr gut!



Es war schwer für mich, diese E-Mail mit all diesen Kommas und Punkten außerhalb der Anführungszeichen zu lesen, aber ich ging durch und dachte über seinen Standpunkt nach. Zu Beginn musste ich es etwas amüsant finden, dass „eine frische Kanne Kaffee“ meinem Mann leicht geholfen hätte, eine Art Schlussfolgerung über unsere nicht so wachsende Familie zu ziehen. (Das haben wir nicht versucht, und es ist schwer, das jetzt nicht zu bereuen.) Aber zweitens hatte Daniel Recht – und als jemand, der häufig Beiträge über Grammatik schreibt, ist es nur fair, meine eigenen grammatikalischen Unzulänglichkeiten korrigieren zu lassen.

Vergangenheit schulterlanges Haar

(Außerdem sagte er, dass er meine Artikel mag, was ihn mir beliebt machte. Danke Daniel; ich verspreche, es besser zu machen.)

Die einfache Regel, die ich dafür immer verwendet habe – und aus welchen Gründen auch immer in diesem Fall nicht galt – ist, dass „...und ich“ überall dort richtig ist, wo Sie nur „ich“ und „...und ich“ verwenden würden. ist überall dort richtig, wo Sie nur „me“ verwenden würden. Das liegt daran, dass „ich“ a . istSubjekt Pronomen(das Ding, das die Aktion in einem Satz ausführt) und „me“ ist einObjektpronomen(die Sache, mit der die Aktion passiert), und sie werden als solche verwendet, unabhängig davon, ob sie für sich allein stehen oder Teil einer Phrase sind.

Wir sollten also sagen: „Kannst du einen Platz für meine Freunde und mich freihalten“, nicht „meine Freunde und ich“, denn ich und meine Freunde sind Gegenstand dieses Satzes. Und wir würden sagen: „Sie und ich werden zu spät kommen“, weil Sie und ich das Thema sind.

Warum rutschen einige von uns dann noch ab und zu aus? Warum ist es manchmal so, dass die GrammatikfalschPhrase wie „zwischen dir und ich“ klingt tatsächlich richtiger als ihre grammatikalisch korrekte Version „zwischen dir und mir“? Das schreibt der Linguist James Harbeck für The Week:

Wenn es so einfach ist, warum haben dann so viele Menschen so große Schwierigkeiten, es richtig zu machen? Dieselben Leute würden niemals sagen: „Mach ein Bild von mir“ oder „Gib es mir“. Sie haben ein automatisches Verständnis der Regeln der englischen Subjekt- und Objektformen … außer in zusammengesetzten Nominalphrasen.

Freiheit George Michael Modelle

Dies ist kein Beweis für den erbärmlichen Zustand der englischen Sprachausbildung. Menschen, oft recht gebildete Menschen, tun dies seit Jahrhunderten. Vor mehr als 400 Jahren hatte Shakespeare eine Figur inDer Kaufmann von Venedigsagen: 'Alle Schulden sind zwischen Ihnen und mir beglichen.' Sein Zeitgenosse Ben Jonson schrieb die Zeile „Musco war den ganzen Tag mit meinem Cousin und mir zusammen“ inJeder Mann in seinem Humor. Beispiele zwischen damals und heute gibt es zuhauf. Die offensichtliche Tatsache ist, dass die einfache Regel nicht automatisch gilt, selbst wenn Sie mit Englisch aufgewachsen sind. Es muss gelernt werden, und nicht jeder lernt es.



Jetzt haben wir es also gelernt.