Ist Immobilien-Crowdfunding eine gute Investition?

Wenn Sie eine reiche Person fragen, wie sie reich geworden ist, besteht eine gute Chance, dass sie sagen, dass sie in Immobilien investiert hat. Tatsächlich werden Immobilien allgemein als eine der solidesten Möglichkeiten zum Vermögensaufbau angesehen. Deshalb mangelt es nicht an Menschen, die sich danach sehnen, ein Haus zu kaufen und dessen Wert im Laufe der Zeit steigen zu sehen. Es gibt die Vermieter, die bereit sind, jahrelange Mieter im Austausch für eine eventuelle Rendite ihres Kaufs zu verwalten. Und dann gibt es die Leute, die Sie im Fernsehen sehen, die Häuser kaufen, um sie umzudrehen, um scheinbar sofortigen Gewinn zu erzielen.

Auch wenn der Kauf eines Eigenheims nicht mit Ihrer persönlichen Vision vom American Dream übereinstimmt, sollten Sie dennoch in Erwägung ziehen, in Immobilien zu investieren. Und der direkte Kauf einer Immobilie ist nicht mehr die einzige Option, um zu investieren. Immobilien-Crowdfunding ist eine weitere Möglichkeit, Ihr Anlageportfolio zu diversifizieren, oft zu geringeren Vorabausgaben.

Aber angesichts eines Booms an Startups und Plattformen, die darauf abzielen, Immobilien-Crowdfunding einfach zu machen, kann es schwer zu sagen sein, ob diese Anlagemethode für Ihr Portfolio geeignet ist. Hier ist, was Sie wissen müssen, bevor Sie beginnen.

Was ist Immobilien-Crowdfunding?

Wie der Name schon sagt, können Sie beim Immobilien-Crowdfunding Ihr Geld in eine größere Immobilieninvestition einbringen. „Sie erhalten Zugang zu Geschäften, die Einzelinvestoren nicht zugänglich gewesen wären“, sagte Jonathan Wasserstrum, Gründer und CEO des Technologieunternehmens für Gewerbeimmobilien SquareFoot. „Es geht nicht nur um den Zugang, sondern auch um den Umfang einiger dieser Transaktionen. Der durchschnittliche Verbraucher kann kein 10-Millionen-Dollar-Gebäude kaufen, aber er kann einen Anteil von 100 Dollar davon übernehmen.“

Wie dieser Beitrag verwendet wird, hängt von der Plattform ab, über die Sie Ihre Investition tätigen. Einige Immobilien-Crowdfunding-Plattformen kaufen und verwalten Immobilien, während andere das gepoolte Geld nehmen und an andere Immobilieninvestoren leihen.

Ebenso hängt die Art der Rendite, die Sie für Ihre Investition erzielen, von der von Ihnen gewählten Plattform ab. „Einige Crowdfunding-Websites haben Fonds gebündelt, die allen Anlegern die gleichen Renditen bieten“, erklärte Brian Davis, Bildungsdirektor bei der Immobilienverwaltungs-App SparkRental. „Fundrise funktioniert auf diese Weise, mit ein paar verschiedenen Fondsoptionen zur Auswahl. Auf anderen Crowdfunding-Sites können Sie die einzelnen Projekte auswählen, in die Sie investieren möchten. GroundFloor ist ein Beispiel dafür.“ (Davis verwendet persönlich sowohl Fundrise als auch GroundFloor.)

Warum es gerade so beliebt ist

Fundraising. Erdgeschoss. PeerStreet. Immobilien-Mogul. CrowdStreet. RealtyShares. Echte Menge. EigenkapitalMultiple. Ich könnte weitermachen! Es gibt viele Möglichkeiten für Leute, die sich für Immobilien-Crowdfunding interessieren, und sie alle habensehrStartup-y Namen.

Das Immobilien-Crowdfunding ist in den letzten Jahren aufgrund der Verabschiedung des JOBS-Gesetzes (Jumpstart Our Business Startups) von 2012 explodiert. Diese Gesetzgebung aktualisierte die Art und Weise, wie Investitionskapital beschafft werden kann, und machte es in Ordnung, für Investitionsmöglichkeiten zu werben. Der JOBS Act hat auch die Beschränkungen gelockert, wer die Wertpapiere, die sie verkaufen, bei der SEC registrieren muss. Wie Investopedia es ausdrückt: „Im Wesentlichen gibt Titel II [des JOBS Act] Crowdfunding-Firmen grünes Licht für die Direktvermarktung an einen großen Pool potenzieller Investoren über soziale Medien und das Internet.“

Wenn sich diese Anlagemethode weiterentwickelt, können Sie davon ausgehen, dass mehr nischenspezifische Optionen auftauchen. „Es wird anspruchsvoller mit mehr Auswahl für den Verbraucher“, sagte Wasserstrum und zitierte das Beispiel von Fund That Flip, der in Kredite für Hausflipper investiert. „Wie bei vielen Dingen in der Immobilientechnologie befinden wir uns noch in den frühesten Innings.“

Wie sich Crowdfunding von REITs unterscheidet

Der Aspekt des Online-Crowdfunding mag neu sein, aber Ihr Geld in größere Immobilienprojekte zu investieren, ist alles andere als neu. Real Estate Investment Trusts oder REITs gibt es seit den 1960er Jahren. REITs ermöglichen es Anlegern, öffentlich gehandelte Immobilienprojekte über ein Standardmaklerkonto, 401(K) oder IRA zu kaufen. Jeder REIT konzentriert sich auf eine bestimmte Art von Immobilien, von Apartmentkomplexen über Lagerräume bis hin zu Krankenhäusern oder Einkaufszentren, stellt Business Insider fest.

„Sie gibt es schon lange und sie sind genauso liquide wie Aktien oder Fonds“, sagte Davis. „Obwohl das Problem ist, dass sie sich oft neben der Börse bewegen, da sie an denselben Börsen gehandelt werden, was dem Zweck der Diversifikation teilweise zuwiderläuft.“

Covergirl Star Wars Erscheinungsdatum

Was es kostet, mit Immobilieninvestitionen Geld zu verdienen

Es gibt, wie immer, potenzielle Kosten zu berücksichtigen. Die Gebühren für die Crowdfunding-Plattform variieren und beinhalten in der Regel niedrigere Gebühren im Gegenzug für höhere Investitionen. CrowdStreet erfordert beispielsweise eine Mindestinvestition von 10.000 US-Dollar für mindestens 36 Monate, erhebt jedoch keine Kontogebühren. Mit Fundrise können Sie mit 500 US-Dollar beginnen, erhebt jedoch eine Gebühr von 1% pro Jahr, was relativ hoch ist im Vergleich zu den Gebühren für Roboadvisors, die in der Regel zwischen 0,25% und 0,60% liegen. Für ein aktiv gemanagtes Portfolio können Sie mit Gebühren im Bereich von 1% rechnen.

Seien Sie geduldig, denn Sie werden nicht schnell reich

Traditionelle REITs sind in der Regel die langfristige Immobilienanlage, die mit einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von mehr als 9 % am besten abschneidet. Unterdessen untersuchte Joseph Hogue von My Stock Market Basics die durchschnittlichen Renditen von Immobilien-Crowdfunding-Plattformen: Offene Investments erzielten eine Rendite von rund 14,7%, bei abgeschlossenen Transaktionen durchschnittlich 14,6%. Die Renditen können attraktiv sein, aber bedenken Sie die kurze Lebensdauer von Immobilien-Crowdfunding-Startups im Vergleich zu traditionellen REITs und anderen Anlageinstrumenten. (Sobald sie eine längere Haltbarkeit auf dem Markt hatten, sind die Renditen möglicherweise nicht mehr so konstant hoch.) Das Diversifizierungspotenzial und die Leichtigkeit des Crowdfundings sind laut Hogue die besten Vorteile dieser Art der Investition.

Wenn Sie gerade erst mit dem Immobilien-Crowdfunding beginnen, sollten Sie Ihr Geld für eine Weile gebunden haben. „Die meisten Investitionen sind auf eine Laufzeit von mindestens einem Jahr ausgelegt, manchmal fünf Jahre oder länger“, sagte Davis. „In einigen Fällen können Sie Ihre Investition [früher] verkaufen, aber normalerweise mit einer Strafe und nicht schnell.“

Und während Immobilien-Crowdfunding so passiv ist, wie es nur geht, haben Sie nicht so viel Kontrolle darüber, wie viel Geld Sie mit Ihrer Investition verdienen können, wie wenn Sie eine Mietimmobilie kaufen und verwalten würden.

Wenn Sie noch gar nicht investieren – was bedeutet, dass Sie kein 401 (K), Roth IRA oder Maklerkonto haben – sind Sie wahrscheinlich nicht bereit für Immobilieninvestitionen. Es ist am besten, mit den Grundlagen zu beginnen und die meisten Ihrer Anlageziele aufzuheben, nachdem Sie die Schulden in Angriff genommen und einen Notfallfonds aufgebaut haben. Wenn Sie jedoch mit Ihrem aktuellen Portfolio vertraut sind und die Dinge durcheinanderbringen möchten, kann Immobilien-Crowdfunding Ihnen bei der Diversifizierung helfen.

„Am Anfang klein anfangen, um Komfort zu schaffen“, riet Davis. „Nichts sagt, dass man sofort Tausende investieren muss.“