Jake Paul erklärt, warum er McDonalds essen wird, bevor Nate Robinson kämpft

YouTube-Star Jake Paul trainiert für seinen bevorstehenden Boxkampf gegen den ehemaligen NBA-Spieler Nate Robinson, hat aber behauptet, er arbeite nicht an Cardio und esse McDonalds, da er seinen Gegner innerhalb einer Runde ausknockt.

Der Gründer von Team 10 ist vor allem für seine YouTube-Possen bekannt und hat während seiner umstrittenen Zeit auf der Website über 20 Millionen Abonnenten gesammelt. Paul interessiert sich jedoch nicht nur für YouTube, er hat im Rahmen seiner blühenden Rap-Karriere auch Zeit mit Musik verbracht und sich mit seinem Ausflug in die süße Wissenschaft des Boxens der Welt des Sports zugewandt.

Nachdem Jake Paul Deji in seinem ersten White-Collar-Kampf besiegt hatte, gab er im Januar sein Profidebüt mit einem Nachspielsieg über den Briten AnEsonGib und soll nun im Laufe dieses Jahres im Rahmen der Mike gegen den ehemaligen Knicks-Point Guard Nate Robinson antreten Tyson gegen Roy Jones Jr. undercard.

Da sich der Kampf am Horizont abzeichnet, ist es keine Überraschung, dass Paul bereits mit dem Training begonnen hat. Der 23-Jährige zog jedoch während eines Interviews mit TMZ Sports einige Augenbrauen hoch und behauptete, dass er kein Cardiotraining für den Kampf trainierte und McDonalds aß, da er mit Robinson nicht über die erste Runde hinausgehen müsste.

League of Legends All-Star-Spielplan

Jake Paul, Instagram

Jake Paul behauptet, er ignoriere das Cardio-Training vor seinem Showdown mit Robinson.

Nach Wort, dass die Tyson gegen Jones Jr. Kampfkarte auf November verschoben worden war, erklärte Paul, dass Robinson durch die Verschiebung zwar „mehr Zeit zum Trainieren“ es wäre egal, weil der ehemalige NBA-Star in „ernsten Schwierigkeiten” Mit den 10-Unzen-Boxhandschuhen und dem Fehlen von Kopfbedeckungen hat der YouTuber dank seiner Erfahrung in diesem Regelsatz aus seinem AnEsonGib-Kampf einen deutlichen Vorteil gegenüber seinem Gegner.

„Ich’bin ein Hund, ich schlage alle meine Sparringspartner aus“ er machte weiter. „Das ist kein Spiel, ich mache wirklich diesen verdammten Sport. Die Agenda, die die Leute für mich haben, ist nicht lustig. Ich boxe wirklich.”

  • Weiterlesen: Charli D’Amelio verblüfft Dixie mit einem extrem seltenen Geburtstagsgeschenk im Wert von 30.000 US-Dollar

„Ich habe neulich McDonalds gegessen und sie sagten: ‘Sollten Sie McDonalds essen? Du trainierst für einen Kampf.’ Ich sagte, der einzige Grund, warum es eine Rolle spielen würde, ist, wenn der Kampf über eine Runde hinausgeht, als ob ich für diese Scheiße kein Cardio brauche. Er wird in einer Runde bei Gott KO geschlagen.”

Laut Brandon ‘Scoop B.’ Robinson, der Kampf wird mit einer Gewichtsgrenze von 185 Pfund ausgetragen, wobei das Paar für acht Runden von jeweils drei Minuten angesetzt ist. Wenn am Ende der achten und letzten Runde beide Männer noch stehen, liegt die Entscheidung in den Händen der Ringrichter, basierend auf den Leistungen des Paares zu punkten.

Obwohl die Entscheidung eines Richters immer möglich ist, ist Paul zuversichtlich, dass er sie nicht brauchen wird und behauptet, dass er nicht einmal für die Idee des Kampfes in den späteren Runden trainieren wird.

Sollte Robinson es jedoch aus der ersten Runde schaffen, wird der 23-Jährige diese Entscheidung möglicherweise noch bereuen, da der ehemalige NBA-Spieler wahrscheinlich in Topform in den Kampf kommt, was den Unterschied zwischen den beiden beweisen könnte soll der Kampf weitergehen.