Jeff Kaplan reagiert auf die Bedenken der Spieler von Overwatch zum Matchmaking-Patent patent

Der Game Director von Overwatch, Jeff Kaplan, musste reagieren, nachdem ein Spieler ein umstrittenes Matchmaking-Patent untersucht hatte.

Der Overwatch-Spieler PrototypeOW hat am 21. September in den sozialen Medien Wellen geschlagen, nachdem er über ein bedenkliches gepostet hatte Patent er war darauf gestoßen, dass das zu Activision-Blizzard gehört.

Call of Duty moderne Kriegsführung Bodenkrieg

Das Matchmaking-Patent ist umstritten, weil es laut PrototypeOW Spieler mit geringeren Fähigkeiten in Teams mit besseren Spielern als sie selbst einordnet, um Matches „so gleichmäßig wie möglich zu gestalten”

Er erklärte auch, dass das Patent es Blizzard ermöglicht, „Kleine Datenstücke (d. h. Sprach-Chat-Nutzung, Chat-Nutzung, Wut-Beenden) in Verbindung mit der tatsächlichen Leistung zu speichern, um Sie in Spiele mit gleichen Chancen zu bringen.”



Dies alles sagte, obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass dieses System mit Overwatch verwendet wird, hat dies keinen Thread mit den Ergebnissen von Prototype gestoppt, die auf Reddit veröffentlicht werden sollen.

  • Weiterlesen: Seagull erklärt, warum das Meta von Overwatch “das beste seit Jahren”

Als die Spieler die Vor- und Nachteile des Systems diskutierten und ob es tatsächlich das Matchmaking von Overwatch beeinflusste, schritt Jeff Kaplan ein für klare Verhältnisse sorgen .

„Overwatch verwendet keine Analyse des Chats (Sprache oder Text) für das Matchmaking“ er erklärte.

bester lippenfleck 2020

„Ohne zu sehr ins Detail zu gehen, macht Overwatch Match [sic] auf: Ihre Matchmaking-Bewertung (MMR) – diese wird hauptsächlich von Sieg/Niederlage beeinflusst, wobei Abweichungen für bestimmte Bedingungen, Ihre Region und Ihren Ping gelten. Auch das ist zu stark vereinfacht. Aber das ist es im Grunde.”

  • Weiterlesen: Der Trick von Clutch Overwatch Winston macht D.Vas ultimative nutzlos

Der Kommentar passte jedoch nicht so gut zu Prototype, der auf Twitter weiter anmerkte, dass Kaplan es absichtlich vermieden habe, „Winstreaks/Verluststrähnen/Aspekte des Gameplays selbst zu erwähnen, die die Qualität Ihrer Spiele beeinflussen.”

„Dies bestätigt so gut wie meine Theorie, dass es eine versteckte ‘Spielerqualität’ Faktor,” sagte der Großmeister-Rangspieler.



Dies ist ein interessanter Punkt und deutet darauf hin, dass der Matchmaker von Overwatch etwas Wahres sein könnte, indem er schwächere Spieler absichtlich in Teams einsetzt, um das Spiel auszugleichen.

Aber zumindest ist es gut zu wissen, dass Dinge wie der Voice-Chat keine Rolle spielen, wenn es darum geht, wie Teams zusammengestellt und abgestimmt werden.