Jessie Diggins sagt, dass Ruhe einer der wichtigsten Teile ihres olympischen Trainingsplans ist

Jessie Diggins sagt, dass Ruhe einer der wichtigsten Teile ihres olympischen Trainingsplans ist

'Die Zeit zum Entschleunigen und Entspannen zu nehmen ist für mich genauso wichtig wie das Training selbst.'

Mit dem Faith Brar Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken

Jessie Diggins ist seit ihrer Kindheit in einem Kinderrucksack auf Langlaufloipen unterwegs. Jetzt ist der 26-Jährige einer der erfahrensten und talentiertesten Langläufer des Landes und hat vor kurzem als erster Amerikaner bei der Tour de Ski auf dem Podium gestanden und den dritten Platz errungen. Der gebürtige Minnesotaer wird das Team USA bei den Olympischen Winterspielen 2018 zum zweiten Mal vertreten und fühlt sich besser als je zuvor vorbereitet. (Siehe auch: 12 Sportlerinnen, die bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang dabei sein sollten)

Wir hatten die Gelegenheit, sie im Namen von Ice Breakers zu treffen und über einige der wichtigsten Dinge zu sprechen, die in ihr Training einfließen, einschließlich der Bedeutung von Ruhe, Schlaf und Auszeit während des ganzen Jahres. 'Ich denke, Langlaufen ist weitaus anspruchsvoller und ansprechender, als viele Menschen glauben', sagt Diggins. 'Sie verwenden Ihren gesamten Körper - Ihre Arme, Ihre Beine, Ihren Körperkern - und nutzen Kraft und Ausdauer, während Sie Geschwindigkeit und Taktik anwenden.' (Überlassen Sie Jessie nicht das ganze Skifahren. Hier finden Sie einige Tipps zum Langlaufen für Anfänger.)

In diesem Sommer trainierte Diggins zweimal täglich an sechs Tagen in der Woche. 'Wir haben eine Menge Cardio-Arbeit geleistet, weil Langlaufen ein Ausdauersport ist', sagt Diggins. Die meisten Vormittage begannen Diggins und ihr Team mit dem Rollerskifahren - was für Leute, die es vielleicht nicht wissen, das Off-Snow-Äquivalent zum Langlaufen ist. Die Ski selbst haben Räder an ihren Enden und werden auf einer harten Oberfläche (wie einer Straße oder einer Piste) verwendet, um den Wintersport nachzuahmen. 'Es gibt uns die Möglichkeit, unsere Technik zu üben und an unserer Ausdauer zu arbeiten, ohne tatsächlich Schnee zu haben', sagt Diggins.

Das Hauptaugenmerk dieses speziellen Trainings liegt auf dem Intervalltraining. Das Team fährt 10 Minuten Rollerskifahren im Renntempo, verlangsamt sich dann drei Minuten lang und kehrt dann zwei Stunden lang immer wieder in das Renntempo zurück.

wie man wärmelose Locken macht

Darauf folgt normalerweise ein großes Mittagessen, eine Pause und dann ein weiteres Training. Wir rennen 30 Minuten; dann heben wir anderthalb stunden und konzentrieren uns auf den kern, die beine, die oberarme und den rücken.

Sie werden wahrscheinlich einen der wichtigsten Teile von Diggins mögen. training: schlafen. Sie schafft es, in neun bis zehn Stunden pro Nacht zuzüglich eines 30- bis 45-minütigen Mittagsschlafes zu arbeiten.  »Sie können nur so schnell trainieren, wie Sie sich erholen können - besonders, wenn man bedenkt, dass mein Körper nach vier Stunden Training am Tag fast jeden Tag so viel Zeit braucht, um zu heilen und sich zu erholen. Ich weiß nicht, wie ich überleben würde, ohne so viel Schlaf zu bekommen “, sagt Diggins. 'Die Zeit zum Entschleunigen und Entspannen zu nehmen ist für mich genauso wichtig wie das Training selbst', sagt sie. (S. Wissenschaftler wissen seit einiger Zeit, dass Schlaf und Bewegung eine symbiotische Beziehung haben.)

Diggins hat es sich zur Gewohnheit gemacht, ihr Handy eine halbe Stunde vor dem Zubettgehen wegzulegen, um sicherzustellen, dass sie den aktuellen Stand der Dinge wieder einholt. 'Es ist schwer, sich durch Abwerfen des Telefons nicht verfügbar zu machen, aber ich versuche es', sagt sie. 'Ich lese auch ungefähr eine Stunde lang so ziemlich jede Nacht. Das gibt mir etwas, auf das ich mich freuen kann, und hilft mir, mich zu entspannen und in den Schlafmodus zu wechseln.'

Bei Diggins geht es darum, das Beste aus ihrer Freizeit zu machen. Dieses Jahr hat sie zum Beispiel vor dem Training für die Olympischen Spiele mit einer ihrer besten Freundinnen einen einmonatigen Urlaub auf Hawaii verbracht, um sich mental und körperlich auf die anstrengenden Trainings- und Wettkampfmonate vorzubereiten. (Deshalb ist eine längere Freistellung gut für Ihre Gesundheit.)

Gurke auf den Augen vorher und nachher

'Die meisten von uns trainieren und treten jedes Jahr von Mai bis März an, also ist April der nur Monat haben wir frei, weshalb diese Zeit absolut entscheidend ist. Ganz zu schweigen davon, dass ich seit 10 Jahren für die Olympischen Spiele trainiere. Daher ist es für mich im Grunde genommen obligatorisch, in dieser Zeit absolut nichts zu tun, um Verletzungen vorzubeugen und nicht ausgebrannt zu werden “, sagt sie.

Und während Diggins sagt, dass es nicht unbedingt einfach ist, nach einer Auszeit wieder ins Spiel zurückzukehren, sind Sie umso dankbarer dafür, wie gut Sie sich fühlen. Â »Nach diesem Urlaub war ich auf dem besten Weg, wieder daran teilzunehmen. Ich war aufgeregt zu trainieren und freute mich darauf, denn mein Geist fühlte sich verjüngt an und mein Körper war bereit, einige Ziele zu vernichten “, sagt sie.

Mit Blick auf die Zukunft ist Diggins zuversichtlich, dass ihr Training im und außerhalb des Fitnessstudios dazu beigetragen hat, dass sie bei den Pyeongchang-Spielen 2018 ihr Bestes geben kann. 'Es gibt eine Menge Dinge im Sport, die Sie nicht kontrollieren können', sagt sie. „Erfolg bei diesen Spielen bedeutet für mich, die Ziellinie zu überqueren, zurückzublicken und zu wissen, dass ich alles gegeben habe, nichts unversucht gelassen habe und alles getan habe, was ich nur konnte. Im Moment weiß ich, dass ich auf diesem Weg bin und für mich ist das mehr wert als jede Medaille.

Werbung