League of Legends-Streamer missbraucht kontrovers das Remake-System für „kostenlosen“ Gewinn

Liga der Legenden Streamer TF Blade machte einen umstrittenen Spielzug, um sich einen „kostenlosen” in einem Ranglistenspiel gewinnen.

League of Legends hat ein “Remake” System, das es Spielern ermöglicht, nicht „bestraft” für einen frühen Abgang. Wenn ein Spieler in den ersten Minuten des Spiels keine Verbindung herstellt oder überhaupt keine Aktion unternimmt, kann das Spiel beendet werden, ohne dass das unterbesetzte Team einen Verlust erleidet.

Das System ist so konzipiert, dass die Spieler nicht gezwungen sind, Spiele zu absolvieren, die fünf gegen vier beginnen, die in League of Legends für das unterbesetzte Team im Wesentlichen nicht zu gewinnen sind.

Beim Streamen von Ranglistenspielen fand sich TF Blade in einem Spiel wieder, in dem der feindliche Jungler Lee Sin versehentlich die falschen Beschwörerzauber nahm und mit Teleport statt Smite endete. Das Fehlen des endgültigen Dschungelbeschwörers hätte es unglaublich schwierig gemacht, ihre Rolle zu erfüllen, was auf den höchsten Rangstufen einen sehr wahrscheinlichen Verlust bedeutete.

  • Weiterlesen: Unsterbliche bestätigen den Kauf von OpTic Gaming und enthüllen Pläne für die Marke

Um sich und ihrem Team unter diesen Umständen die Mühe zu ersparen, das Spiel zu spielen, entschieden sich die Lee Sin dafür, einfach die Verbindung zu trennen und die Abgänger zu nehmen’ bestrafen, aber dem Rest des Teams erlauben, neu zu machen – theoretisch.

Riot-SpieleTF Blade konnte sich als Kayn in die feindliche Basis einschleichen.

Das Remake ist nur gültig, wenn der Spieler, der die Verbindung getrennt hat, sich während des Spiels nicht bewegt oder Erfahrung gesammelt hat, aber eine Unterbrechung entfernt den Champion des Spielers nicht sofort aus dem Spiel. Stattdessen kehren sie zum Brunnen zurück oder bleiben in diesem Fall dort.

Nachdem TF Blade erkannt hatte, dass die Gegner ein Remake anstrebten, schlich er sich in ihre Basis und machte sich auf den Weg zum feindlichen Brunnen, wobei er nach vorne blitzte, um neben dem Lee Sin zu sterben. Dabei sammelte der Spieler Erfahrung und das Spiel war gezwungen, weiterzumachen.

Das Team von TF Blade gewann schließlich in weniger als 10 Minuten, wobei der Rest der Gegner entschied, kein effektiv nicht zu gewinnendes Spiel zu bestreiten.

Der Clip hat einige Kontroversen über die League of Legends ausgelöst subreddit , wobei sich viele Zuschauer nicht einig waren, ob das Stück gerechtfertigt war. Einige argumentieren, dass die Entscheidung von TF Blade unsportlich war, während andere hervorheben, dass ein hochkarätiger Fall wie dieser dazu beitragen könnte, Riot auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass das Remake-System auf diese Weise ausgetrickst werden kann.

Es wurde angenommen, dass Fälle wie dieser von den Entwicklern zuvor tatsächlich behandelt wurden, aber wie TF Blade zeigt, ist es immer noch möglich, ein Remake auf diese Weise zu leugnen, also wird Riot hoffentlich einen weiteren Blick auf das System werfen.

Audrey Hepburn Gesichtsform