Machen Sie Ihre Kebabs mit Eintopffleisch

Es ist keine Eintopfsaison, nicht einmal ein bisschen, und doch verkaufen die Lebensmittelgeschäfte weiterhin Eintopffleisch, mit eklatanter Missachtung des Wetters. Es wäre unhöflich, fast spöttisch, abgesehen von der Tatsache, dass Eintopffleisch für Nicht-Eintopfanwendungen verwendet werden kann, insbesondere für Kebabs.

Notwendigkeit für schnelle Verfolgungsjagd dlc

Dies ist kein origineller Gedanke, den ich mir selbst ausgedacht habe. Gestern sprach ich mit meinem Freund Dan Boeckner, einem produktiven Kebab-Hersteller (und Musik, glaube ich), weil ich wusste, dass er viele Kebabs gemacht hatte und ich wollte wissen, welche Marinaden er verwendet hatte. Er teilte (großzügig) die Details von zwei Marinaden mit – einer Balkan- und einer Sichuan-Marinade, aber ich stellte (selbstsüchtig) weiterhin Fragen. 'Welches Stück Lamm verwenden Sie?' Ich fragte. „Eintopffleisch“, antwortete er, „weil es billig ist.“

Stier Mai 2021 Horoskop

Aha.

Skorpion Horoskop 2018 Vorhersagen

Eintopffleisch ist nicht nur billig, sondern bereits gewürfelt, und als fauler Billigarsch bin ich von beiden Eigenschaften begeistert. Rindereintopffleisch (Chuck) ist am häufigsten, aber es gibt Schweineeintopffleisch (Schulter) und Lammeintopffleisch (auch Schulter, aber vom Schaf statt vom Schwein), und alle sind gut für einen Kebab.

Wenn Sie beim Gedanken an harte Kebabs hektisch werden, beruhigen Sie sich bitte. Obwohl Eintopffleisch normalerweise durch einen langsamen und langsamen Garprozess zart gemacht wird (wie zum Beispiel Schmoren), kannst du deine Fleischwürfel mit einer Übernachtmarinade chemisch zart machen. Wir haben hier eine Liste mit günstigen und einfachen Marinaden, und ich bin sicher, es gibt noch viele weitere, die Sie dort im Internet ausprobieren können. Gemischter Feta-Käse oder die Flüssigkeit, in der Feta verpackt ist, würde auch funktionieren, ebenso wie Zwiebel-Dip, was das Neue ist, worum es mir geht. Stellen Sie nur sicher, dass Sie Ihr Fleisch lassenEintopfin der Marinade für mindestens acht Stunden vor dem Aufspießen und Grillen für die zartesten und schmackhaftesten Ergebnisse.