Megan Rapinoe war gerade die erste offen schwule Frau, die in SI Swim posierte

Badeanzug-Ausgabe von Sports IllustratedRobyn Lawley hat sich die Ehre erarbeitet, das erste Modell in Übergröße zu sein, das 2015 auf dem Cover erscheint. Seitdem ist das Magazin bestrebt, Frauen aller Größenordnungen noch umfassender zu präsentieren , Größen und Hintergründe. Models wie Ashley Graham, Veronica Pome und Tara Lynn zieren weiterhin die Seiten des Magazins, und Halima Aden hat sich vor kurzem einen Spread verdient und ist damit das erste Model, das in der Publikation einen Hijab und eine Burkini trägt.

Jetzt ist Megan Rapinoe, die Superstarin des US-Fußballs, die erste offen schwule Frau, die zusammen mit drei ihrer Teamkollegen für die Veröffentlichung posiert: Abby Dahlkemper, Crystal Dunn und Alex Morgan. Und Rapinoe wird Ihnen als erster sagen, warum das so eine große Sache ist.

Smash Bros Fighter Stimmzettel offizielle Ergebnisse

'Ich denke, es ist wirklich eine ziemlich kühne Aussage von Sport illustriertum ehrlich zu sein, weil es als eine Art Magazin nur für heterosexuelle Männer angesehen wurde, sagte Rapinoe SI Schwimmen. 'Ich denke, dass es bei schwulen Frauen im Sport so oft dieses besondere Stereotyp gibt, und dass es eine so enge Sicht dessen gibt, was es bedeutet, schwul und sportlich zu sein.' Es ist wirklich wichtig, das in die Luft zu jagen und etwas völlig anderes zu tun.

In einem separaten Interview mit SI Schwimmen Rapinoe forderte die Leser dazu auf, Frauen, die in Badeanzügen posieren, nicht mehr durch eine männliche Linse zu betrachten, da die Idee, nur für Männer sexy zu sein, „archaisch“ sei. (Siehe auch: Hat die Fitnessbranche ein Problem mit sexy Scham?)

'Ich denke, Frauen waren im Allgemeinen so begrenzt und haben so lange in so enge Kisten gesteckt', sagte sie in der Kneipe. 'Es gibt die Annahme, dass jeder für Männer posiert, was ich sehr wenig tue, und ich denke, dass wahrscheinlich die Mehrheit der Frauen nicht posiert.' Es ist in Ordnung, sexy zu sein. Es ist in Ordnung, einen Badeanzug zu tragen. Es ist in Ordnung, das zu wollen.

Rapinoe hofft, dass ihre Arbeit mit SI Schwimmen wird weiterhin Hindernisse überwinden und Veränderungen auslösen. 'Ich denke, unsere Sicht auf schwule Menschen im Allgemeinen ist immer noch viel zu eng', sagte sie. 'Stereotype bestehen nach wie vor sehr stark fort, und sie sind nur so unvollständige Ansichten darüber, wer wir als Menschen wirklich sind. Aus diesem Grund halte ich es für wirklich wichtig, diese Grenzen einfach weiter auszudehnen.'

Wir danken Rapinoe, dass sie sich auf ihrer Plattform für Gleichberechtigung einsetzt und die Welt daran erinnert, dass Frauen sich manchmal von ihrer Sexualität gestärkt fühlen wollen und von niemand anderem.

Werbung