Overwatch-Spieler fängt offensichtliche Betrüger mit Aimbot

Betrug in Overwatch , und so ziemlich jedes andere Online-Spiel, gibt es seit Online-Gaming, aber ab und zu taucht ein Beispiel auf, bei dem Sie sich wirklich fragen, wie der Betrüger noch nicht erwischt wurde.

„Aimbotting” am häufigsten ist es, wenn ein Spieler ein Programm von Drittanbietern verwendet, das auf ihn abzielt, wie zu erwarten, diese sind in so ziemlich jedem Spiel da draußen verboten, aber einige schaffen es, sich durch die Ritzen zu schleichen.

Einige Overwatch-Spieler würden argumentieren, dass ihr Spiel mehr als nur ein paar Aimbotters durchlässt und Overwatch-Spieler als Konsole wahrscheinlich noch schlimmer haben.

befreie die Nippel-Promis
Aimbots verschaffen Spielern einen unfairen Vorteil und verstoßen gegen die Regeln der meisten Spiele, einschließlich Overwatch.

Woher wussten sie, dass es ein Aimbot war?

Während eines Spiels auf Hollywood, Overwatch-Streamer control_wolfy bemerkte etwas Seltsames an dem feindlichen Soldaten: 76, insbesondere schien ihnen kein Schuss zu fehlen.

Wolfys Verdacht wurde bestätigt, als sie das Spiel des Spiels sahen, das natürlich an den Soldaten ging: 76, der eindeutig einen Aimbot benutzte.

Hat sich tfue für die WM-Duos qualifiziert?
  • Weiterlesen: Overwatch League-Profi BABYBAY verlässt San Francisco Shock für Atlanta Reign

Beim Anschauen des Clips wird deutlich, dass der Soldier-Spieler etwas verwendet, um sein Ziel zu verbessern, und es ist überhaupt nicht subtil, selbst wenn er taktisches Visier verwendet.

Jeder neue Feind, auf den sich der Betrüger konzentriert, ist eine sehr ruckartige, unnatürliche Bewegung, die nur von einer Art Software von Drittanbietern stammen kann.

Tipps für den Ladebildschirm von League of Legends

Wird Blizzard etwas dagegen unternehmen?

Dies geschah auf PS4, was zeigt, dass Aimbotting nicht nur auf PC-Spieler beschränkt ist, sondern auch auf Konsolen weit verbreitet ist.

Overwatch auf PS4 und Xbox erhält bereits weniger Unterstützung als die PC-Version, daher wäre es nicht verwunderlich, wenn auf Konsolenservern mehr krasse Aimbots länger damit durchkommen könnten als auf dem PC.

  • Weiterlesen: Overwatch-Entwickler Jeff Kaplan weist auf ein neues Update hin, das in Kürze verfügbar ist

Hoffentlich hat Wolfy den Betrüger gemeldet und sie werden am Ende gesperrt oder zumindest suspendiert, aber dieser Clip zeigt immer noch, wie sehr Aimbotting in Overwatch und anderen Online-Spielen immer noch ein Problem darstellt.