Perfektionieren Sie die Kunst des passiv-aggressiven Textens

Eines Tages, vor ein paar Jahren, erwähnte ich meiner Schwiegermutter gegenüber, dass sie sich über SMS immer genervt aussah. 'Was? Warum?' fragte sie sichtlich überrascht.

„Ich weiß es nicht“, sagte ich. „Alle Perioden, denke ich. Als ich fragte, ob 15 Uhr Es war eine gute Zeit für uns heute vorbeizukommen und du sagtest: 'Das ist in Ordnung.' Du meinst vielleicht 'Sicher, das funktioniert für mich!', aber ich las es wie 'Ugh, toll, sie kommen um 3 .'“

Meine Schwägerin mischte sich dann hilfreich ein, um mich zu unterstützen: 'Ja, du brauchst auch mehr Emojis.'

Zum Glück kann ich heute berichten, dass meine Schwiegermutter eine sehr fröhliche Texterin mit vielen Ausrufezeichen, lachenden, weinenden Gesichtern und Herz-Augen-Emojis ist, die in ihren Nachrichten verstreut sind. Sie versuchte nicht, eine versteckte, passiv-aggressive Botschaft über ihre Verachtung für mich zu übermitteln (wir mögen uns sehr!).

Aber vielleicht willst du nicht nehmenwenigerjedoch einen passiv-aggressiven Ton in Ihren Texten; vielleicht gibt es Zeiten, in denen du tatsächlichwilleine solche Botschaft zu übermitteln. Wenn ja, gibt es einige Techniken, mit denen Sie die Person am anderen Ende Ihres Textes dazu bringen können, sich zu fragen, ob Sie von ihr genervt sind.

Warum willst du so etwas machen? Es gibt unzählige Gründe, von jemandem so frustriert zu sein, dass Sie auf passiv-aggressive SMS zurückgreifen. Vielleicht sind sie zu spät, um dich abzuholen,noch nochmal. Oder vielleicht waren sie zuerst passiv-aggressiv mit dir. (Sie können immer ein „Sicher.“ mit einem „K“ kombinieren.) Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, befolgen Sie diese Regeln, um genau das richtige „Ich glaube, sie sind sauer auf mich, aber ich kann nicht“ zu treffen total erzählen' Ton.

Verwenden Sie viele Perioden

Wenn Sie einen Blick in die Lücke von Lifehacker werfen würden, wissen Sie, was Sie sehen würden? Meistens Memes, Tweets, die wir genießen, und arbeitsbezogene Gespräche, die mit Ausrufezeichen gespickt sind, das ist es. Betrachten Sie das Fazit dieses kürzlichen Gesprächs, das ich mit unserem Chefredakteur und leitenden Redakteur darüber führte, ob wir Rechte zur Verwendung bestimmter Bilder in einigen Beiträgen hatten (keiner von uns war sich bei der Antwort sicher):

Bild für Artikel mit dem Titel Perfect the Art of Passive-Agressive Texting

Screenshot: Meghan Moravcik Walbert

makellos von Gabrielle Union

Bitte beachten Sie das starke Ausrufezeichen-zu-Punkt-Verhältnis. Ausrufezeichen vermitteln Freundlichkeit in Textnachrichten! Perioden vermitteln Ernsthaftigkeit. Wieso den? NPR erklärt:

Celia Klin, Psychologieprofessorin an der Binghamton University, sagt, dass eine Periode unbeabsichtigt einen Ton angeben kann, denn während Textnachrichten wie Sprache funktionieren können, fehlen ihr viele der ausdrucksstarken Merkmale der verbalen Kommunikation von Angesicht zu Angesicht, wie „Gesichtsausdruck, Tonfall, unsere“ Fähigkeit, Worte zu verlängern, manche Dinge lauter zu sagen, innezuhalten.“

Unsere Sprache hat sich weiterentwickelt und „Wir haben mit unserem unglaublichen Sprachgenie Wege gefunden, diese Art von emotionalen, zwischenmenschlichen Informationen mit dem, was wir haben, in SMS einzufügen“, sagte Klin. „Und was wir haben, sind Dinge wie Punkte, Emoticons, andere Arten von Satzzeichen. Also haben die Leute den Zeitraum umfunktioniert, um etwas anderes zu bedeuten.“

Und das andere ist passive Aggression.



Insbesondere die Kombination von typisch positiven Wörtern (sicher, gut, okay) mit einem ernsten Punkt kann Verwirrung stiften, ob der Texter einfach nur formell ist oder ob er tatsächlich sauer auf dich ist.

Counter Strike Global Offensive Quelle 2

Halten Sie Nachrichten kurz (aber nicht süß)

Ein-Wort-Antworten sind am besten, wenn Sie versuchen, jemandem einen passiv-aggressiven Ellenbogenstoß zu verpassen. Mit Ein-Wort-Antworten können Siefast schonbrauchen Sie nicht einmal die Periode (aber verwenden Sie sie trotzdem für zusätzliche Wirkung). Es hinterlässt beim Empfänger das Gefühl, dass etwas unausgesprochen bleibt. Betrachten Sie diese beiden Beispiele:

Szenario 1

Person #1: He! Ist es cool, wenn ich heute vorbeikomme, um diese Kekse abzugeben, die ich für dich gebacken habe?

Person #2: Sicher.

Szenario 2

Person #1: He! Ist es cool, wenn ich heute vorbeikomme, um diese Kekse abzugeben, die ich für dich gebacken habe?

Person #2: Klar, das wäre toll.

Szenario zwei ist wie: 'Okay, diese Person scheint glücklich zu sein, dass ich ihnen Kekse bringe, sie sind nur ein wenig formell im Text.' Szenario eins ist wie: 'Heilige Scheiße, sie hassen meine Kekse!'

Verwenden Sie absolut keine Emojis

Emojis haben in passiv-aggressiven Textnachrichten keinen Platz. Emojis helfen uns dabei, die Emotionen zu vermitteln, die unsere Worte und Satzzeichen manchmal nicht vermitteln. Szenario eins oben hätte sich zum Beispiel ganz anders angefühlt, wenn Person Nummer zwei das Emoji „lecker“ hinzugefügt hätte, um anzuzeigen, dass sie sich auf einige gute Leckereien freut. Emojis mildern unsere Worte und helfen dabei, das Geheimnis unserer Gefühle zu lösen, und wir suchen jetzt nach härteren, mysteriöseren Antworten.

Es gibt eine Ausnahme: Ein einziger Daumen hoch. Es geht nicht viel passiv-aggressiver als ein einziger Daumen hoch. Selbst ein doppelter Daumen hoch hat einen gewissen Enthusiasmus; der einzelne Daumen nach oben fühlt sich eher an wie der Mittelfinger.

antworte gar nicht

In einigen Fällen ist die passiv-aggressive Reaktion überhaupt keine Reaktion. Wenn das Gespräch vorbei ist, ist das eine Sache. Irgendwann muss jemand im Dialog auf Pause drücken. Aber wenn diese Stille kommt, nachdem die andere Person etwas sagt wie: „Es tut mir so leid, dass ich unsere Abendessenpläne wieder absagen musste! Ich schwöre, es ist das letzte Mal!“ und Sie senden etwas Funkstille zurück, ich würde sagen, Sie antworten tatsächlich laut und deutlich.

Böse Hacks