Präsident Donald Trump hat gerade ein Gesetz gegen geplante Elternschaft unterzeichnet

Heute hat Präsident Donald Trump einen Gesetzesentwurf unterzeichnet, der es Bundesstaaten und Kommunalverwaltungen ermöglicht, die Finanzierung von Gruppen wie Planned Parenthood zu blockieren, die Familienplanungsdienste anbieten - unabhängig davon, ob diese Gruppen Abtreibungen durchführen.

Der Senat stimmte Ende März über die Gesetzesvorlage ab, und in einer seltenen Situation, in der es zu Unentschieden kam, stimmte Vizepräsident Mike Pence ab, um die Gesetzesvorlage zu unterstützen und die Gesetzgebung an den Schreibtisch von Präsident Trump zu schicken.

Mit dem Gesetz wird eine von Präsident Obama auferlegte Regel verworfen, wonach die Regierungen der Bundesstaaten und der Kommunen Bundesmittel an qualifizierte Gesundheitsdienstleister vergeben müssen, die Dienstleistungen zur Familienplanung erbringen (wie Empfängnisverhütung, Geschlechtskrankheiten, Fruchtbarkeit, Schwangerschaftsvorsorge und Krebsvorsorge). Einige, aber nicht alle dieser Anbieter bieten Abtreibungsdienste an. Obama hatte die Regel in seinen letzten Tagen als Präsident erlassen und sie erst zwei Tage vor der Amtseinführung von Trump in Kraft gesetzt.

Spider-Man, mein Held der Wissenschaft

ICYMI, diese Bewegung der Trump-Administration war eine sich abzeichnende Möglichkeit. Präsident Trump (der Anti-Geplante Elternschaft ist) versprach, die Organisation sofort nach seinem Amtsantritt zu entlassen. Darüber hinaus hat der Senat, der derzeit mit republikanischer Mehrheit 52/48 geteilt ist, Anfang dieses Jahres dagegen gestimmt, die Geburtenkontrolle freizuhalten. Und VP Pence gab bei der Demonstration von March for Life im Januar eine Erklärung ab, in der er versprach, die Steuerzahlerdollar von der Unterstützung von Abtreibungsanbietern abzuhalten.

Als die GOP jedoch kurz vor der Abstimmung ihre neue Gesetzesvorlage für das Gesundheitswesen herausbrachte, die American Health Care Act, atmeten die Unterstützer von Planned Parenthood und Befürworter der freien Geburtenkontrolle erleichtert auf - bis Ende März, als Pence die Krawatte abbrach Rechnung.

Die Abstimmung im Senat hat jedoch etwas Interessantes. Jeder einzelne Demokrat stimmte gegen die Gesetzesvorlage, und jeder Republikaner, mit Ausnahme von zwei Frauen, stimmte dafür. Zur Zeit sind nur 21 Frauen im US-Senat. Sechzehn sind Demokraten und fünf Republikaner. Von diesen fünf republikanischen Senatoren stimmten Sens. Susan Collins aus Maine und Lisa Murkowski aus Alaska beide gegen die Gesetzesvorlage, was bedeutet, dass nur drei Frauen stimmten zum die Anti-Geplante-Elternschafts-Rechnung.

Während die geplante Elternschaft Dienstleistungen für alle Geschlechter und Sexualitäten bietet, zielt diese Gesetzgebung speziell auf Abtreibungen ab, die nur von der Natur betroffen sind weiblich Körper. Mit einer Rechnung, für die fast ausschließlich Auswirkungen bestehen, stimmt etwas nicht Frauen Nur 14 Prozent der Bevölkerung werden davon betroffen sein. Lass das einfach eine Sekunde köcheln.

Wenn diese Nachricht Sie dazu bringt, nach Kanada zu fliehen, gibt es eine gute Nachricht: Ihr Premierminister unterstützt die Rechte der Frauen voll und ganz.

  • Von Lauren Mazzo @lauren_mazzo
Werbung