Seagull schlägt Blizzards Schweigen über den Stand der Entwicklung von Overwatch 2 zu

Der ehemalige Overwatch League-Profi wurde zum Content Creator Brandon ‘Seagull’ Larned hat Blizzard wegen mangelnder Kommunikation über Overwatch 2 kritisiert und gesagt, dass ein Mangel an Inhalten im Basisspiel und ein Mangel an Wissen über die Erweiterung die Spielerbasis töten.

Es ist schon fast ein Jahr her Overwatch 2 wurde auf der BlizzCon 2019 enthüllt . Dann wurden die Spieler von Blizzards FPS-Franchise für die große Verjüngung des Spiels gehypt. Neue Inhalte, eine ganz neue PvE-Kampagne und dringend benötigte Aktualisierungen der PvP-Seite der Dinge.

In den neun Monaten seither wurden die Spieler jedoch mit Todesschweigen konfrontiert. Spiele wie Valorant wurden von angekündigt zu veröffentlicht und veröffentlichen monatlich neue Inhalte. Call of Duty steht kurz vor einem weiteren Titel. In Overwatch gibt es jedoch kaum etwas.

Reinhardt, Mei, Lucio, Tracer und Mercy aus Overwatch 2

Blizzard Entertainment

Es ist fast 12 Monate her, seit Overwatch 2 enthüllt wurde.

Während saisonale Events wie Summer Games haben Fan-Favoriten wie Lucioball zurückgebracht, das einzige, was neu ist, sind einige Kosmetika, und Echo . Seagull hatte genug von dem Mangel an Inhalten und bat Blizzard leidenschaftlich darum, der Community zu erzählen, was mit der Fortsetzung von Overwatch passiert.

„Wie ist es als Live-Service-Spiel akzeptabel, in unserem fünften Lucioball-Sommer in Folge zu sein? Wie ist das akzeptabel? Wie ist es akzeptabel, dass wir dieselben saisonalen Ereignisse wiederholen…[und] unser Spiel im Vergleich zu jedem anderen Spiel fast keinen Inhalt hat” sagte er während eines Podcasts am 8. August.

  • Weiterlesen: Wahnsinniger neuer Overwatch-Exploit macht Torbjorn-Geschütztürme unsichtbar

„Ich spreche nicht nur vom Gameplay, aber Overwatch 2 bringt besser seine Scheiße zusammen. Es ist ein Witz, dass andere Spiele saisonal Inhalte veröffentlichen können, und wir sitzen hier wie ‘Mann, wir bekommen dieses Jahr nur drei Helden.’ Valorant ist wie ‘ja wir bekommen alle zwei Monate einen neuen Helden , wir haben Jahreszeiten, Wir haben einen Battle Pass , wir haben Quests und Überlieferungen.’ Wo sind wir [in Overwatch]?”

Seagull erwähnte, dass Overwatch seinen gerechten Anteil an Gameplay-Problemen hat – Power Creep und das Fehlen von Heldenverboten sind die beiden größten. Dies ist jedoch nicht das größte Problem mit dem Franchise jetzt. Das größte Problem ist der Mangel an Inhalten, über die man sich freuen kann.

PvP-Spieler haben keine Ahnung, was sie erwartet, wenn die Fortsetzung erscheint. Wir wissen bereits, dass die neue Kampagne einen starken PvE-Fokus haben wird. Wie diese Kampagne aussieht, kann jedoch jeder erraten. In den Worten von Seagull wissen wir nicht, ob es näher an Destiny oder Borderlands liegt.

„Sie machen gerade ein PvE-Spiel. Erwarten wir überhaupt, dass sie mit saisonalen Inhalten für Overwatch 2 fortfahren? Wird es Inhalte geben? Wir kennen ihre Inhaltszeitpläne nicht.

  • Weiterlesen: Alles, was wir über Overwatch 2 wissen

„Wird es PvE-Raids, Loot-Fortschritte, harte Inhalte, einfache Inhalte, Kampagne geben ⁠— wir wissen buchstäblich nichts, und ich finde das für ein Franchise dieser Größe so lächerlich, dass ich nicht weiß, ob Overwatch 2 näher ist zu Destiny oder Borderlands.”

Da Blizzard anscheinend mehr Ressourcen aufwendet, um die Fortsetzung herauszubringen, hat dies die Spieler vorerst im Stich gelassen. Während andere Franchises wie Call of Duty saisonale Inhalte veröffentlichen, während es kommt eine neue Veröffentlichung , es stellt sich die Frage, warum Overwatch nicht dasselbe tun kann.

„Wir wissen, dass es gut sein kann, [Blizzard] muss nur Inhalte veröffentlichen. Machen Sie ein saisonales Modell, machen Sie ein reguläres Expansionsmodell. Zu diesem Zeitpunkt wäre das vollständige Call of Duty-Modell für Overwatch besser als das, was wir derzeit haben. Sie erhalten mehr Inhalt.”

  • Weiterlesen: Jeff Kaplan möchte, dass Overwatch sich eher wie ein FPS anfühlt

Es zerstört auch Seagulls Vertrauen in das PvP-Produkt. Der ehemalige Overwatch-Profi glaubt, dass die Wettbewerbsseite des Titels lebenserhaltend ist, da das Entwicklerteam auf zwei Produkte aufgeteilt ist und dass dringend benötigte Balance-Verbesserungen auf Eis gelegt werden.

wie man freihändig masturbiert

„Das Entwicklerteam hat bereits gezeigt, dass [Blizzard] Inhalte opfern wird, um Overwatch 2 zu entwickeln. OW2 und der Großteil seiner Entwicklungszeit werden wahrscheinlich in Richtung PvE-Seite des Spiels gehen. Warum soll das in Zukunft nicht so weitergehen?

„In OW1 war es schon rauh, warum sollte ich erwarten, dass es sich für OW2 in nennenswertem Umfang verbessert, jetzt wo Sie einen kompletten PvE-Modus implementieren? Ich habe volles Vertrauen in Blizzard, ein PvE-Produkt zu entwickeln… aber ich bin neugierig auf die Zukunft der PvP-Seite des Spiels. Wird das auch in Zukunft Priorität haben, weil ich das bezweifle.”