Schockierende Anzahl von Männern haben eine Geschlechtskrankheit im Zusammenhang mit Gebärmutterhalskrebs

Sie können den Gruselfilm bei Ihrem nächsten Date überspringen, dank dieser schrecklichen Statistik aus dem wirklichen Leben: Fast Hälfte von den Männern, die an einer kürzlich durchgeführten Studie teilnahmen, hatten eine aktive Genitalinfektion, die durch das humane Papillomavirus verursacht wurde. Und von diesen ansteckenden Typen hatte die Hälfte eine Art von Krankheit, die mit Mund-, Rachen- und Gebärmutterhalskrebs zusammenhängt. Bevor Sie für immer in Panik geraten und schwören, sollten Sie wissen, dass es unmöglich ist zu sagen, dass 50 Prozent der männlichen Bevölkerung der ganzen Welt infiziert sind, da diese Zahlen nur von der Studienbevölkerung stammen. (Aber es ist immer noch alarmierend, um es gelinde auszudrücken.)

beste weihnachtsgeschenke für mama

Die Studie, veröffentlicht in JAMA Onkologie, untersuchten Genitaltupfer von fast 2.000 Männern im Alter von 18 bis 59 Jahren. 45 Prozent waren positiv für das humane Papillomavirus oder HPV, eine der häufigsten sexuell übertragbaren Krankheiten. Nach Angaben der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gibt es mehr als 100 HPV-Typen, von denen jedoch nicht alle schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Manche Menschen werden infiziert, es treten keine Symptome auf und der Virus kann sich schließlich von selbst auflösen. Aber nicht jeder hat so viel Glück. Tatsächlich kann HPV wirklich beängstigend sein - einige Stämme können Genitalwarzen verursachen, ein schmerzhaftes und unansehnliches Symptom der Krankheit, und es wird angenommen, dass mindestens vier Arten von HPV Krebs verursachen, hauptsächlich Gebärmutterhals, Vagina, Vulva, Anus, Mund oder Kehle.

Es sind diese HPV-Typen, um die Sie sich am meisten Sorgen machen sollten - und das aus gutem Grund. Die Forscher fanden heraus, dass von den infizierten Männern die Hälfte positiv auf einen der krebserregenden Stämme getestet wurde. Und weil die Infektion inaktiv sein kann und jahrelang keine Symptome zeigt, ist es einfach, sie durch ungeschützten Sex mit jemandem zu bekommen, der nicht merkt, dass er sie hat. Und das ist irgendein Art des Geschlechts, einschließlich mündliche und anale. (Ein weiterer besorgniserregender Punkt: Unsicherer Sex ist tatsächlich der Risikofaktor Nummer eins für Krankheit und Tod bei jungen Frauen.)

Es gibt einen Impfstoff, der vor den häufigsten Arten von HPV schützt, einschließlich Stämmen, von denen angenommen wird, dass sie Gebärmutterhalskrebs verursachen. Der Impfstoff steht sowohl Frauen als auch Männern zur Verfügung, aber weniger als 10 Prozent der Männer in der Studie gaben an, sich impfen zu lassen. Der beste Schutz gegen HPV und andere sexuell übertragbare Krankheiten, einschließlich der schnell wachsenden antibiotikaresistenten Stämme von Chlamydien und Gonorrhö, besteht in der Verwendung von Kondomen. Stellen Sie also immer sicher, dass Ihr Partner passt.

  • Von Charlotte Hilton Andersen @CharlotteGFE
Werbung