Die beste Bildbearbeitungs-App für Mac OS X

Wenn Sie an Bildbearbeitungsprogramme auf einer beliebigen Plattform denken, denken Sie direkt an Photoshop. Für die meisten von uns erhalten wir durch die Zahlung der hohen Kosten von Adobe eine App, die mehr kann, als wir wirklich brauchen oder tun möchten. Daher glauben wir, dass Pixelmator die Herzen der meisten Benutzer auf dem Mac erobern wird. Es erledigt fast jede Bildbearbeitungsaufgabe, die Sie sich vorstellen können, und das für weniger als die Kosten von zwei Monaten eines Photoshop-Abonnements.

Pixelmator

Plattform: OS X
Preis: $ 30
Seite herunterladen

Merkmale

    >
  • Layerbasierter Workflow ermöglicht flexible Anpassungen
  • Mehrere Bildanpassungswerkzeuge für eine Vielzahl von Optionen
  • Ebenenstile sparen Zeit beim Erstellen allgemeiner Effekte
  • Enthält einen robusten Filtersatz zur Bildänderung und -manipulation
  • Unterstützt den Import und Export mehrerer gängiger Bildformate
  • Mehrere hilfreiche Retuschierwerkzeuge, einschließlich eines Reparaturpinsels, helfen Ihnen, unerwünschte Schönheitsfehler und sogar Objekte auf Fotos leicht zu entfernen
  • Schöne Filter für schnelle Bildverbesserungen, Farbwechsel und beliebte Retro-Looks
  • Unterstützung für OS X Mavericks-Funktionen wie Tags, mehrere Displays und App Napp
  • Ausgezeichnete Pinsel und Malwerkzeuge
  • Über 160 tolle Effekte
  • Öffnen und speichern Sie in PSD, TIFF, JPEG, PNG, PDF und vielen anderen gängigen Formaten
  • Speichern Sie Bilder in iCloud für die automatische Synchronisierung auf all Ihren Macs
  • Teilen Sie Fotos direkt aus Pixelmator per E-Mail und in beliebten sozialen Netzwerken
  • Funktioniert nahtlos mit bestehenden Photoshop-Dokumenten

Hinweis: Dies fängt noch nicht einmal an, in die Funktionen in Photoshop einzutauchen, die zu lang sind, um sie hier zu nennen. Du kannstBesuchen Sie die offizielle Photoshop-Seite von Adobeum mehr zu erfahren, aber selbst sie beschreiben nicht jedes einzelne Feature. Am besten nutzen Sie die 30-Tage-Testversion und entdecken Sie es selbst.

Wo es sich auszeichnet

Pixelmator macht so viel für einen so niedrigen Preis. Dank Adobe erwarten wir, dass leistungsstarke Bildbearbeitungswerkzeuge mindestens ein paar hundert Dollar kosten. Sie können Pixelmator für nur 30 US-Dollar kaufen und es wird fast alles tun, was Sie brauchen. Die Kosteneffizienz macht den Kauf einer App natürlich nicht lohnenswert, aber Sie können mit dieser so viel machen, dass es kaum zu glauben ist, dass der Preis so niedrig ist.

Wenn Sie sich die Funktionen ansehen, werden Sie feststellen, dass sie denen von Photoshop sehr ähnlich sind. Sie werden einige Dinge nicht finden (dazu später mehr), aber es kann die Aufgaben erledigen, die die meisten von uns interessieren. Sie können Fotos mit dem Heilpinsel reparieren, die Struktur eines Bildes mit dem Verflüssigungswerkzeug manipulieren, alle möglichen Farbanpassungen mit gängigen Werkzeugen wie Kurven und Ebenen vornehmen, aber auch Filter für schnelle Bearbeitungen verwenden, in einer Vielzahl von Formaten speichern (einschließlich Photoshop ) und eine Tonne mehr. Pixelmator verfügt auch über Formen und Zeichenwerkzeuge, falls Sie Bilder erstellen, die nicht nur Fotos sind. Sie können diesen Formen, Fotos oder anderen Elementen schnell Stile hinzufügen. Das gleiche funktioniert für Ebenen. Pixelmator funktioniert ähnlich wie Photoshop, jedoch mit einer benutzerfreundlicheren und attraktiveren Oberfläche. Wenn Sie keine Lust mehr haben, für Adobe-Software zu bezahlen, wird eine kleine Lernkurve dazu führen, dass gelegentliche Photoshop-Benutzer sehr schnell gut in Pixelmator arbeiten.

Ein weiterer großer Vorteil? Pixelmator ist sehr schnell. Sie müssen auf nichts warten. Es nutzt viele Kerntechnologien von OS X, um optimiert zu bleiben, und in Version 3.0 FX haben die Entwickler seine Engine mit Blick auf Geschwindigkeitsverbesserungen neu aufgebaut. Die Software läuft einfach sehr schnell. Für diejenigen mit älterer Hardware, die das Gefühl haben, dass Photoshop zu gemächlich tuckert, arbeitet Pixelmator mit weniger Verzögerung.

Wo es zu kurz kommt

Sie werden feststellen, dass Pixelmator in mehreren Bereichen nicht Photoshop ist, wenn sie Sie betreffen. Es hat kein Camera RAW-Plug-In, was für diejenigen, die in RAW fotografieren, immens nützlich ist. Es ist praktisch eine Anwendung für sich. Pixelmator kann auch keine HDR-Animationen (nur durch künstliche Mittel), 3D-Rendering, Farbmanagement, feinkörnigen, platzsparenden Webbildexport und eine Vielzahl anderer spezifischer Aufgaben verarbeiten, die Sie möglicherweise benötigen oder nicht. Für die meisten werden diese Mängel keine Rolle spielen. Für Fotografen und Designer jedoch vielleicht. Wenn Sie sich auf die Fotografie konzentrieren und eine komplexe Bearbeitung benötigen, bevorzugen Sie natürlich trotzdem Photoshop Lightroom und können Pixelmator für Ihre anderen Bildbearbeitungsanforderungen verwenden. Unabhängig davon, wenn Sie hier nichts benötigen, werden Sie nicht das Gefühl haben, dass Pixelmator überhaupt nicht zu kurz kommt.

Der Wettbewerb

Wenn Sie die hohen Kosten für Photoshop nicht bezahlen möchten, sind Sie hier genau richtig. Hier sind ein paar Optionen, die Ihnen dabei helfen können, einiges von dem zu tun, was Photoshop zu einem viel niedrigeren Preis tun kann.

Adobe Photoshop (19 $ pro Monat) regiert immer noch als Bildredakteur der „Elite“, aber nicht des Volkes. Wenn Sie komplexere Aufgaben bewältigen müssen oder alle erdenklichen Funktionen zur Verfügung haben, möchten Sie Photoshop. Natürlich müssen Sie für dieses Privileg bezahlen. Photoshop ist, wie viele von uns wissen, nicht billig.

GIMP (Kostenlos) ist seit einiger Zeit der beliebteste Open-Source-Bildeditor und kann viele Dinge tun, die Photoshop kann. Wenn Sie jedoch die Benutzeroberfläche von Photoshop bevorzugen, sollten Sie es sich ansehen GIMPshop (Frei) Stattdessen ist es im Grunde das gleiche Programm, das den Stil von Photoshop emuliert.

Strand (Kostenlos) ist ein weiterer Bildeditor, der auf der GIMP-Technologie basiert, aber eine Benutzeroberfläche hat, die besser zu Mac OS X passt. Es konzentriert sich auch darauf, den meisten Benutzern grundlegende Bildbearbeitungswerkzeuge zur Verfügung zu stellen, anstatt als vollständiger Ersatz für Photoshop (oder andere teure) zu fungieren Bildbearbeitungsprogramm). Wenn Sie nur grundlegende Änderungen vornehmen müssen, ist es einen Blick wert.

LiveQuarz () ist ein weiterer einfacher Bildeditor. Es wird mit Ebenenunterstützung, Pinseln und anderen Werkzeugen sowie einigen grundlegenden Filtern geliefert. Es ist eine weitere anständige Option für grundlegende Bearbeitungen.

Pixen (Free) ist ein spezialisierterer Bildeditor für Pixelkünstler. Es ist hier erwähnenswert, da Photoshops Werkzeuge für niedrigaufgelöste Grafiken ziemlich schlecht sind und Pixen eine gute Ergänzung darstellt (falls Sie eine benötigen).

LifehackerApp-Verzeichnisist ein neues und wachsendes Verzeichnis mit Empfehlungen für die besten Anwendungen und Tools in einer Reihe von vorgegebenen Kategorien.

Ouai für lockiges Haar
Apps