Die besten Lebensmittel gegen Hautkrebs, die Sie Ihrem Teller hinzufügen können

Sie haben das Memo vor Jahren erhalten und die Sonne hat es geschafft, es zu beweisen. Sie nehmen vor dem Training wasserfeste Sonnencreme auf, tragen floppy Hüte mit breiter Krempe am Strand, halten sich von Sonnenstrahlen fern und meiden Sonnenbänke. Aufgrund der Schwere des Hautkrebses spielen Sie keine Rolle: Hautkrebs ist die häufigste Krebserkrankung in den USA, und Frauen im Alter von 49 Jahren und jünger haben eine höhere Wahrscheinlichkeit, an der schwersten Form, dem Melanom, zu erkranken, als alle anderen invasiven Erkrankungen Krebs mit Ausnahme von Brust- und Schilddrüsenkrebs laut The Skin Cancer Foundation. Trotz Ihrer Erfahrung und Sorgfalt gibt es einen neuen Stealth-Skin-Saver, den Sie möglicherweise vermissen: Ihre Ernährung.

'Die Forschung ist vorläufig, aber vielversprechend', sagt Karen Collins, R.D., klinische Ernährungsberaterin und Beraterin am American Institute for Cancer Research in Washington, D.C.

Ein Großteil der jüngsten Forschung konzentriert sich auf das sonnengetränkte Mittelmeer für Lebensmittel, die Hautkrebs vorbeugen. Trotz ihres typischen Lebensstils im Freien erkranken die Bewohner dieser Region seltener an Melanomen als die Amerikaner, und einige Wissenschaftler sind der Ansicht, dass zusätzlich zu ihrem olivfarbenen Hautton die Ungleichheit auf die beiden Kulturen zurückzuführen sein könnte. sehr unterschiedliche Essgewohnheiten. In einer italienischen Studie aus dem Jahr 2000 wurde festgestellt, dass die überwiegend pflanzliche Ernährung der Region mit viel Gemüse und Obst sowie Olivenöl, Fisch und frischen Kräutern das Melanomrisiko um 50 Prozent senkt Internationale Zeitschrift für Epidemiologie.

Die Forscher verweisen auf die Antioxidantien der Ernährung, Substanzen, die laut Dermatologen zum Schutz vor Zellschäden beitragen sollen, die durch die ultraviolette (UV) Strahlung der Sonne verursacht werden und nach wie vor den größten Risikofaktor für Hautkrebs darstellen. So funktioniert der Vorgang: UV-Licht schädigt Hautzellen, die dann Sauerstoffmoleküle, sogenannte freie Radikale, freisetzen. Wenn freie Radikale Ihre DNA schädigen, können sie diese verändern, und Hautzellen können krebsartig werden und sich vermehren. Die gute Nachricht ist, dass eine große Menge an Antioxidantien in Ihrer Haut und Ihrem Körper die freien Radikale neutralisieren und somit das Wachstum von Hautkrebs verhindern oder verlangsamen kann. Labor- und Tierstudien haben ergeben, dass ein erhöhter Gehalt an externen Antioxidantien, wie Sie sie aus Nahrungsmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln zu sich nehmen, die Schäden durch freie Radikale verhindern kann, die mit der Krebsentstehung in Verbindung gebracht wurden, so das National Cancer Institute.

Es gibt auch ein neues, wachsendes Forschungsgebiet, das sich mit den 'antiangiogenen' Eigenschaften von Lebensmitteln befasst. Sonnenschäden an der Haut verursachen das Wachstum neuer Blutgefäße, ein Prozess, der als Angiogenese bezeichnet wird und den Krebszellen entführen, um sich selbst zu ernähren. 'Antiangiogenesesubstanzen in Lebensmitteln können Krebszellen hungern lassen und verhindern, dass sie wachsen und gefährlich werden', sagt William Li, M. D., Präsident und medizinischer Direktor der Angiogenesis Foundation in Cambridge, Massachusetts. Bestimmte Lebensmittel, einschließlich Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist und in der Mittelmeerdiät reichlich vorhanden ist, enthalten diese antiangiogenen Substanzen. Einige Lebensmittel, die reich an Antioxidantien sind, zeigen auch eine antiangiogene Wirkung, fügt Dr. Li hinzu.

Wenn Sie sich gesund ernähren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie bereits etwas gegen Krebs tun, aber ein paar kleine Änderungen können dazu beitragen, Ihren Schutz weiter zu verbessern. 'Essen ist die Chemotherapie, die wir alle dreimal am Tag einnehmen', sagt Dr. Li. Sie können also nicht nur jeden Tag Sonnenschutzmittel aufladen (auch im Winter!), Sondern auch Ihren Kühlschrank und die Vorratskammer mit einem neuen Lichtschutzfaktor ausstatten: hautschützende Lebensmittel. Leihen Sie sich diese pfiffigen Strategien aus dem mediterranen Essstil aus und fügen Sie diese Lebensmittel, die Hautkrebs verhindern, zu Ihrer Ernährung hinzu.

Welcher Patch läuft gerade auf Gta 5?

Lebensmittel, die Hautkrebs verhindern

Bunte Früchte und Gemüse

Achten Sie beim Streben nach fünf oder mehr täglichen Portionen Obst und Gemüse, die die American Cancer Society empfiehlt, darauf, dass Ihre Mischung reichlich dunkelgrün und orangefarben ist. Essen Sie jede Woche mindestens drei Portionen Kreuzblütler wie Brokkoli, Blumenkohl und Grünkohl. weitere vier bis sechs dunkelgrüne Blattgemüse wie Spinat, Rübenblätter und Kohlgemüse; und sieben von Zitrusfrüchten, von denen in der italienischen Studie festgestellt wurde, dass sie Hautkrebs schützen, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden. 'Diese Lebensmittel enthalten starke Antioxidantien, einschließlich Polyphenole, Carotinoide und andere bioaktive Substanzen, die das Risiko für Melanome verringern können', kommentiert die Autorin der Studie, Cristina Fortes, Ph.D., Forscherin in der Abteilung für klinische Epidemiologie am Istituto Dermopatico dell & apos; Immacolata in Rom.

Fisch reich an Omega-3-Fettsäuren

Dank der entzündungshemmenden Wirkung von Omega-3-Fettsäuren, die hauptsächlich in Schalentieren und natürlich fetthaltigen Fischen vorkommt, kann eine mindestens wöchentliche Portion dieser Lebensmittel Ihren Melanomschutz verdoppeln. Forschung gefunden. Fortes fügt hinzu, dass eine solche Diät auch gegen Krebserkrankungen der Haut schützen kann, die nicht so tödlich sind, aber häufiger auftreten. Australische Forscher fanden heraus, dass Menschen, die durchschnittlich alle fünf Tage eine Portion fetthaltigen Omega-3-Fettsäurefisch wie Lachs, Sardinen, Makrele und Forelle zu sich nahmen, 28 Prozent weniger aktinische Keratosen und rauhe, schuppige Krebsvorstufen entwickelten Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html Nach einer Studie aus dem Jahr 2009, die durch UV - Strahlung hervorgerufen wird und sich in eine frühe Form des Plattenepithelkarzinoms verwandeln kann American Journal of Clinical Nutrition.

Kräuter

Wenn Sie Ihrem Salat, Ihrer Suppe, Ihrem Huhn, Ihrem Fisch oder allem anderen, was Sie gerne essen, eine Prise Kräuter hinzufügen, wird Ihr Essen nicht nur schmackhafter, sondern es stärkt auch Ihre Haut. Kräuter können einen antioxidativen Wallop verpacken. Ein Esslöffel kann so viel wie ein Stück Obst enthalten. Laut Fortes & apos; Forschung. Frischer Salbei, Rosmarin, Petersilie und Basilikum bieten die größten Vorteile. 'Das bedeutet nicht, dass Sie vier Kräuter gleichzeitig verwenden müssen', stellt Fortes klar. 'Verwenden Sie einfach jeden Tag eine Art frisches Kraut'.

Tee

Tauschen Sie Ihren täglichen Kaffee gegen eine dampfende Tasse Tee aus, um die durch Sonneneinstrahlung verursachte Kaskade von Zellschäden zu verhindern. Eine Laborstudie ergab, dass die Polyphenol-Antioxidantien in grünen und schwarzen Tees die Proteine ​​hemmen, die für die Entwicklung von Hautkrebs erforderlich sind. 'Sie können auch die Krebsentstehung hemmen, indem sie das Blutgefäßwachstum um Tumore herum begrenzen', sagt Studienkoautor Zigang Dong, Geschäftsführer und Abteilungsleiter des Labors für Zell- und Molekularbiologie am Hormel Institute der University of Minnesota in Austin. In Fortes & apos; Feststellungen, eine tägliche Tasse Tee zu trinken, war mit einer geringeren Inzidenz von Melanomen verbunden. Forscher der Dartmouth Medical School fanden heraus, dass Menschen, die zwei Tassen oder mehr täglich tranken, signifikant seltener an Plattenepithelkarzinomen erkrankten als Nicht-Teetrinker.

Rotwein

Sie haben wahrscheinlich schon seit Jahren von der Rolle des Rotweins als potenzieller Krebsbekämpfer gehört, und einige Untersuchungen haben ergeben, dass dies eine wertvolle Ergänzung der Liste der Lebensmittel sein könnte, die auch Hautkrebs vorbeugen. Während es eine starke mediterrane Weinkultur gibt, ist Fortes & apos; Daten zeigten weder eine schützende noch eine schädliche Wirkung auf Melanome bei Weintrinkern. In der australischen Studie reduzierten Menschen, die durchschnittlich alle paar Tage ein Glas Wein tranken, ihre Rate an aktinischen Keratosen (diese präkanzerösen Hautflecken oder -wucherungen) um 27 Prozent . 'Komponenten in Wein, wie Catechine und Resveratrol, können teilweise aufgrund ihrer antioxidativen Eigenschaften tumorschützend wirken und das Wachstum einiger menschlicher Krebszellen hemmen', erklärt Studienmitverfasserin Adele Green, MD, Ph.D., stellvertretende Direktorin und Leiterin des Laboratoriums für Krebs- und Bevölkerungsstudien am Queensland Institute of Medical Research.

Antioxidantienreiche Lebensmittel

'Es ist kein einziges Antioxidans oder ausgefallenes Nahrungsergänzungsmittel, das das Krebsrisiko beeinflusst', sagt Collins. 'Die Verbindungen scheinen vielmehr synergistisch zu wirken.' Daher ist es am besten, regelmäßig eine Auswahl an Speisen und Snacks zu sich zu nehmen. Hier finden Sie die Kraftpaketsubstanzen.

Beta-Carotin: Karotten, Kürbis, Mangos, Spinat, Grünkohl, Süßkartoffeln

Lutein: Kohlgrün, Spinat, Grünkohl

Lycopin: Tomaten, Wassermelonen, Guaven, Aprikosen

Fragen an Hautarzt

Selen: Paranüsse, etwas Fleisch und Brot

Vitamin A: Süßkartoffeln, Milch, Eigelb, Mozzarella

Vitamin C: viele Früchte und Beeren, Getreide, Fisch

Vitamin E: Mandeln und andere Nüsse; viele Öle, darunter Distel und Mais

7 Wichtige Risikofaktoren für Hautkrebs

Neue Forschungsergebnisse zeigen überraschende Gründe auf, aus denen Sie möglicherweise gefährdet sind. Trifft einer dieser Punkte auf Sie zu?

HPV

Das humane Papillomavirus, von dem mindestens 50 Prozent der sexuell aktiven Menschen betroffen sind, wurde laut einer Studie, die in einer Ausgabe von 2010 veröffentlicht wurde, mit Fällen von Plattenepithelkarzinomen in Verbindung gebrachtBritish Medical Journal. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt darüber, wie Sie sich vor HPV schützen können und ob der HPV-Impfstoff eine gute Option für Sie ist.

Akne med

Tetracyclin und verwandte Antibiotika machen Ihre Haut empfindlicher gegen Sonnenbrand. Vermeiden Sie daher Sonneneinstrahlung, während Sie sie einnehmen, und tragen Sie immer ausreichend Sonnenschutzmittel, bevor Sie sich ins Freie wagen.

Outdoorsy Wochenenden

Laut der American Cancer Society besteht ein erhöhtes Risiko darin, die ganze Woche in Innenräumen zu arbeiten und an Wochenenden einer intensiven Sonneneinstrahlung auszusetzen, insbesondere wenn Sie sich sportlich betätigen (Schweiß wischt Sonnenschutzmittel ab und macht Ihre Haut anfälliger für UV-Strahlung).

Bergiges Leben

Staaten wie Utah und New Hampshire, die sehr bergig sind, haben mehr Menschen, die Melanome entwickelt haben, als etwa Wisconsin und New York, wie die CDC berichtet. Die UV-Strahlung erhöht sich um 4 bis 5 Prozent pro 1.000 Fuß Höhenunterschied.

Ein geschwächtes Immunsystem

Menschen, die Prednison, das für Asthma und andere Erkrankungen verwendet werden kann, sowie Immunsuppressiva einnehmen, haben ein erhöhtes Hautkrebsrisiko, da ihre Immunabwehr geschwächt ist und sie die Zellen weniger vor UV-Schäden schützen können.

Brustkrebs

Laut der American Cancer Society erkrankt jede achte Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Auch die Wahrscheinlichkeit, an Melanomen zu erkranken, steigt laut einer Studie in der EUIrish Journal of Medical Science. Achten Sie bei der Untersuchung einer möglichen genetischen Verbindung zwischen den beiden Krebsarten darauf, dass Sie über Ihre Brustuntersuchungen auf dem Laufenden bleiben.

Atypische Maulwürfe

Laut der Skin Cancer Foundation haben Menschen mit 10 oder mehr atypischen Muttermalen, die einem Melanom ähneln, jedoch gutartig sind, das 12-fache Melanomrisiko im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Selbst wenn Sie nur einen Maulwurf haben, sollten Sie bei Selbstkontrollen wachsam sein.

  • Von Nancy Gottesman und Samantha Shelton
Werbung