Die Verbindung zwischen PCOS und IBS

Die Verbindung zwischen PCOS und IBS

Der Doppelschlag von PCOS und IBS ist real. Hier ist alles, was Sie wissen müssen.

Von Emily Shiffer 05. November 2019 Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken

Wenn sich in den letzten Jahren eine neue, wirksame Wahrheit aus den Trends in den Bereichen Ernährung und Gesundheit herauskristallisiert hat, ist es verrückt, wie sehr das Mikrobiom Ihres Darms Ihre allgemeine Gesundheit beeinflusst. Aber Sie werden überrascht sein, wie es auch mit Ihrem Fortpflanzungssystem zusammenhängt, insbesondere, wenn Sie an einem Syndrom der polyzystischen Eierstöcke leiden.

Das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) betrifft 1 von 10 Frauen in den Vereinigten Staaten nach Angaben des US-Gesundheitsministeriums. Und das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eines der häufigsten Darmprobleme, von dem bis zu 20 Prozent der Bevölkerung betroffen sind, sagt Carolyn Newberry, M. D., Gastroenterologin bei New York-Presbyterian und Weill Cornell Medicine.

wie man arsch fickt

So häufig diese auch für sich sind, es gibt noch mehr Überschneidungen: Bis zu 42 Prozent der Patienten mit PCOS haben laut einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie aus dem Jahr 2009 auch IBS Verdauungskrankheiten und Wissenschaften.

Was gibt? Experten zufolge ist der Doppelschlag einer PCOS- und IBS-Diagnose real. Hier finden Sie alles, was Sie über die Verbindung wissen müssen, und was Sie tun müssen, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie eine solche haben.

Was sind PCOS und IBS?

Holen Sie sich zunächst einen kleinen Einführungskurs zu beiden Bedingungen.

Polyzystisches Ovarialsyndrom ist eine hormonelle Störung, die Frauen ohne wirkliche Ursache oder Heilung betrifft, 'obwohl wahrscheinlich eine Kombination von genetischen und umweltbedingten Faktoren im Spiel ist', sagt Julie Levitt, M. D., Obgyn bei The Women's Group of Northwestern in Chicago. Anzeichen für PCOS sind mangelnder Eisprung, hohe männliche Hormonspiegel (Androgen) und kleine Ovarialzysten, obwohl Frauen möglicherweise nicht bei allen dreien anwesend sind. Es ist auch eine häufige Ursache für Unfruchtbarkeit.

Reizdarmsyndrom ist ein Zustand, der durch 'chronisch abnormale Darmmuster und Bauchschmerzen bei Menschen gekennzeichnet ist, die keine andere Erklärung für die Symptome haben (wie eine Infektion oder eine entzündliche Erkrankung)', sagt Dr. Newberry. Die genauen Ursachen von IBS sind nicht bekannt, aber es hängt wahrscheinlich mit der erhöhten Empfindlichkeit der Nervenenden im Darm zusammen, die durch äußere Umwelteinflüsse wie Ernährung, Stress und Schlafmuster verändert werden können.

Die Verbindung zwischen IBS und PCOS

Während die Studie aus dem Jahr 2009 einen möglichen Zusammenhang zwischen den beiden ergab, war der Stichprobenumfang gering, und Experten sind (wie in der Medizin üblich) der Ansicht, dass weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, um zu beweisen, dass der Zusammenhang absolut eindeutig ist.

'Es ist keine Verbindung zwischen IBS und PCOS bekannt. Beide Erkrankungen betreffen jedoch häufig junge Frauen, und daher können viele Menschen mit einer Erkrankung auch die andere haben “, sagt Dr. Newberry. (Es ist wahr: IBS und andere GI-Probleme treten bei Frauen überproportional häufig auf.)

Schließlich haben IBS und PCOS sehr ähnliche Symptome: Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall, Becken- und Bauchschmerzen, sagt Dr. Levitt.

Ein möglicher Grund für die Wechselwirkung besteht darin, dass die mit PCOS verbundenen hormonellen Probleme sich auch auf Ihren Darm auswirken können: 'Es ist biologisch plausibel, dass Patienten mit PCOS IBS-Symptome haben, da PCOS mit übermäßigen Mengen an Androgenhormonen (wie Testosteron) in Verbindung gebracht wird. und Anomalien im endokrinen / hormonellen System können die Darmfunktion verändern “, sagt Dr. John Pandolfino, Chef der Gastroenterologie am Digestive Health Center in Northwestern Medicine.

beste Online-App zur Geburtenkontrolle

Andere PCOS-Symptome können auch Verdauungsprobleme auslösen. Schwerwiegendere Fälle von PCOS stehen im Zusammenhang mit Insulinresistenz (wenn Zellen anfangen, sich gegen Signale des Insulinhormons zu wehren oder diese zu ignorieren, was sich auf den Umgang Ihres Körpers mit Blutzucker auswirkt) und Entzündungen, die sich in den im Dünndarm lebenden Bakterien manifestieren können, sagt Dr Levitt. Ein Überwachsen dieser Bakterien (die Sie vielleicht als SIBO kennen) ist stark mit IBS verbunden.

Im Gegenzug kann ein Ungleichgewicht der Bakterien in Ihrem Darm eine Entzündung verursachen und die PCOS-Symptome verschlimmern, wodurch die IBS / PCOS-Verbindung zu einer Art Teufelskreis wird. 'Diese Entzündung kann zur Insulinresistenz beitragen, die auf die Eierstöcke einwirkt, um Testosteron zu überproduzieren, was wiederum den Menstruationszyklus unterbricht und den Eisprung verhindert', sagt Dr. Levitt. (Siehe auch: 6 Anzeichen dafür, dass Sie überschüssiges Testosteron produzieren.)

Sogar Dinge außerhalb Ihres Bauches können die beiden Bedingungen beeinflussen. 'Der mit PCOS verbundene Stress kann auch zu sich verschlechternden Symptomen wie Angstzuständen und Depressionen führen, die aufgrund des empfindlichen Zusammenspiels zwischen dem Zentralnervensystem und dem Darm auch zu Bauchschmerzen und Veränderungen der Darmgewohnheiten führen können', so Dr. Pandolfino.

Es gibt zwar viele Faktoren, die sie verbinden, aber die Forscher versuchen immer noch herauszufinden, ob es eine direkte Korrelation zwischen PCOS und IBS gibt und genau die Ursache.

Was sollten Sie tun, wenn Sie glauben, sowohl PCOS als auch IBS zu haben?

Da sich viele Symptome von IBS und PCOS überschneiden können, ist es wichtig, mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen alle Ihrer Symptome.

'Wenn Sie abnormale gastrointestinale Symptome haben (einschließlich Veränderungen der Darmgewohnheiten, Bauchschmerzen, Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen), sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob Sie zusätzliche Tests benötigen und welche Behandlungsmöglichkeiten Sie haben', sagt Dr. Newberry. Wenn Ihre Symptome mit IBS in Einklang stehen, können Sie Änderungen des Lebensstils, Techniken zur Stressbewältigung, Änderungen der Ernährung oder Medikamente als Behandlung in Betracht ziehen.

Und das Gleiche gilt, wenn Sie den Verdacht haben, PCOS zu haben.

PCOS kann ähnliche Symptome haben, einschließlich Bauchschmerzen, Blähungen und abnormen Perioden, und sollte auch von einem Arzt untersucht werden, sagt Dr. Newberry. Sie können feststellen, ob zusätzliche Tests erforderlich sind und / oder welche Medikamente zur Kontrolle der Symptome zur Verfügung stehen.

Wenn Sie glauben, beides zu haben, könnten 'einige Medikamente gegen Bauchschmerzen bei beiden Erkrankungen wirksam sein', sagt sie. 'Aber viele der Behandlungen richten sich gegen die eine oder andere Krankheit.'

Wie man diagnostiziert und behandelt

Es gibt einige Änderungen, die Sie vornehmen können, wenn Sie den Verdacht haben, IBS oder PCOS zu haben, die zur Linderung der Symptome beitragen könnten.

'Sie könnten Ihren Gynäkologen zuerst nach möglichen IBS-Symptomen konsultieren, aber letztendlich wäre eine Überweisung in die Gastroenterologie der nächste Schritt, um Ernährungsumstellungen oder die medizinische Behandlung zu unterstützen', sagt Dr. Levitt.

Ernährungsumstellungen sind ein wichtiger Faktor bei der Behandlung von IBS und PCOS.

„Frauen mit PCOS können Symptome im Zusammenhang mit IBS behandeln, indem sie Ernährungsumstellungen vornehmen (insbesondere eine Low-FODMAP-Diät), Nahrungsmittel meiden, die Symptome von Gasschmerz und Blähungen hervorrufen können, die Aufmerksamkeit auf Darmgewohnheiten lenken und einen regelmäßigen Trainingsplan anwenden, um diese zu reduzieren Gewicht, wenn das ein Problem ist ', sagt Dr. Levitt.

wie man Lippenstift aufträgt

Außerdem kann Bewegung bei IBS helfen. Personen, die drei- bis fünfmal pro Woche 20 bis 30 Minuten lang trainierten, berichteten laut einer Studie von 2011 im Vergleich zu Teilnehmern, die nicht trainierten, über signifikant verbesserte IBS-Symptome American Journal of Gastroenterology.

Andere psychische Gesundheits- und ganzheitliche Therapien können hilfreich sein. (So ​​finden Sie den richtigen Therapeuten für Sie.)

Laut Dr. Pandolfino helfen Verhaltenstherapien wie Hypnose bei IBS. Psychiatrische Therapie oder Verhaltenstherapie können sich auch bei PCOS als nützlich erweisen, da Frauen mit dieser Erkrankung eine erhöhte Tendenz haben, mit psychischen Problemen zu kämpfen, einschließlich Angstzuständen, Depressionen und Essstörungen.

Wenn Sie befürchten, dass Sie sowohl PCOS als auch IBS haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der Ihnen bei der Diagnose helfen und den richtigen Behandlungsplan für Sie finden kann.

  • Mit Emily Shiffer
Werbung