Die Politik des roten Lippenstifts

Dies ist ein Kommentar von Sportsbar-Mitarbeiterin Marilyn La Jeunesse.

Roter Lippenstift und weißer Feminismus gehen Hand in Hand. Stellen Sie sich eine Gruppe von Frauen vor, die in weißen Gewändern gekleidet sind, mit Suffragistenschärpen über der Brust und breitkrempigen Hüten auf dem Kopf, die mit Blumen und Federn gleichermaßen geschmückt sind. Sie marschieren Seite an Seite die berühmte Fifth Avenue von New York entlang, vorbei am neu eröffneten Salon der Kosmetiklegende Elizabeth Arden, die an der Seite der Suffragisten marschierten . Dort waren goldene Tuben von Ardens rotem Lippenstift an Suffragisten verteilt als Symbol der weiblichen Ermächtigung.

Von diesem Moment an, roter Lippenstift wurde zu einem inoffiziellen Symbol der Suffragistenbewegung – zumindest für weiße frauen . Aber während die 19. Änderung gab Frauen das Wahlrecht , durch mehrere staatliche Gesetze, die Kopfsteuern und Alphabetisierungstests erforderten , so viele Schwarze Frauen konnten dieses Recht bis 1965 mit der Verabschiedung des Stimmrechtsgesetz . Und Sprachminderheiten Frauen durch staatliche Mandate diskriminiert wurden, bis Änderungen des Stimmrechtsgesetzes 1970 und 1975 . So fehlten farbige Frauen bei dieser kraftvollen Demonstration der Einheit zum Wohle der amerikanischen Frauen weitgehend. Obwohl schwarze und braune Frauen ihre eigenen Bewegungen in Richtung Gleichberechtigung und roten Lippenstift führen mehr als 5.000 Jahre alt die Tuben mit rotem Lippenstift, die Einheit und Trotz symbolisierten, waren für diese nicht-weißen Suffragisten unerreichbar.

„Die einzigen farbigen Frauen, die zu dieser Zeit Lippenstift trugen, waren Darsteller in Nachtclubs“, Kosmetikhistorikerin und Gründerin von Bésame Cosmetics Gabriela Hernandez erzähltLocken. 'Andere Frauen [of color], die zu dieser Zeit arbeiteten, hätten wahrscheinlich keinen Lippenstift getragen und hätten ihn sich auch nicht leisten können.'

In den 1940er und 1950er Jahren waren schwarze Frauen noch ausgeschlossen aus der Schönheitsindustrie, mit wenigen Salons, die sie bedienen. 1951 gründete die Unternehmerin Carmen Murphy ihre eigene Kosmetiklinie Carmen Cosmetics, da es für dunkelhäutige Frauen an Produkten mangelte. Historiker glauben Murphy hat eine der ersten Linien im Besitz von Black kreiert, die Frauen aller Hauttöne anspricht.

Doch schon als Kosmetiklinien für farbige Frauen aufkamen, blieben alte Klischees aus dem 18. Prostituierte scheinbar im 20. Jahrhundert für WOC verlängert, die es wagten, ihre Lippen mit Rouge zu bemalen. Viele Stereotypen über rote Lippen bestehen auch heute noch.

„Mir ist schon immer aufgefallen, dass eine rote Lippe bei einer weißen Frau dazu neigt, als klassisch, poliert und elegant wahrgenommen zu werden. Bei einer Latina wird eine rote Lippe als etwas ganz anderes wahrgenommen – frech, „ethnisch“, laut, offenkundig sexuell und manchmal sogar kitschig“, sagt Regina Merson, Gründerin der Kosmetikmarke Rebellenkönigin erzähltLocken. 'Das erste Mal, dass ich den Mut hatte, bei der Arbeit eine rote Lippe zu tragen, war, als ich ein junger Anwalt war, und ich erinnere mich an die vorhersehbare Reaktion, die ich von Leuten bekommen habe, insbesondere von Männern.'

Headshot von Regina Merson, Gründerin der Kosmetikmarke Reina Rebelde. Sie trägt roten Lippenstift und ein schwarzes Top mit Schulter...

Regina Merson

Merson, die sagt, dass sie von Verkäuferinnen in Kosmetikgeschäften ermutigt wurde, Vermeiden Sie das Tragen von leuchtend roten Farben weil es ... war 'zu laut' mit ihrem Hautton , sagt, sie habe eine Schublade voller gedämpfter Braun- und Ziegelrottöne, zu deren Kauf diese Neinsager sie überzeugt haben.

'Ich möchte [sie] in Brand setzen für das, was sie repräsentieren', sagt sie über die unbenutzten roten Lippenstifte, die vor der Welt versteckt sind. „Es gibt nichts Besseres als den Ruck, den man bekommt, wenn man das richtige energische Rot trägt. Du stehst aufrechter, du fühlst dich trotziger und die Leute hören auf, was du sagst ... auch wenn es ihnen nicht gefällt.'

Verursacht Dampfen Akne?

Als schwarze Panamaerin, Aufnahmekünstlerin und Kuratorin DioMara erzähltLockenAls sie aufwuchs, vermied sie helle Farben, einschließlich Rot, weil ihr gesagt wurde, dass es ihrem Teint nicht schmeichelt und dass es mit promiskuitiveren Frauen in Verbindung steht. „Das Tragen eines beliebigen roten Lippenstifts soll einer Frau das Gefühl geben, ermächtigt zu sein, da die Farbe genau das repräsentiert. Stärke, Leidenschaft, Entschlossenheit sind nur einige der Adjektive, die verwendet werden, um die Farbe Rot zu repräsentieren. Schwarze Frauen wurden jedoch als das genaue Gegenteil angesehen, wenn sie sie tragen.'

Selfie des Aufnahmekünstlers Diomara. Ihr Haar ist lockig und sie trägt roten Lippenstift und einen schwarzen ärmellosen Rollkragenpullover.

Diomara

So wie weiße Ikonen wie Marilyn Monroe und Taylor Swift roten Lippenstift zu einem Teil ihrer charakteristischen Looks gemacht haben, beginnen auch People of Color die Farbe zu umarmen und stellen sicher, dass sie endlich in eine Bewegung aufgenommen werden, die sie so lange absichtlich ausgeschlossen hat . Allein in den letzten zwei Jahrzehnten ist es zu einem Powerplay für Latinas , mit Latinx-Ikonen wie den verstorbenen Künstlern Selena Quintanilla und Celia Cruz und Representative Alexandria Ocasio-Cortez mutig die Farbe im Live-Fernsehen zu tragen. Frauen in Mittel- und Südamerika haben die Farbe als Symbol des Protests beansprucht, wie es die Suffragisten vor über 100 Jahren taten. 2018 Sowohl Männer als auch Frauen posteten in den sozialen Medien Fotos von sich selbst mit rotem Lippenstift mit dem Hashtag #SoyPicoRojo, um gegen das autoritäre Vorgehen von Präsident Daniel Ortega in Nicaragua zu protestieren. Dieser Protest wurde von der Aktivistin Marlen Chow . ins Leben gerufen der verhaftet wurde, nachdem er gegen Ortegas Regierungskorruption demonstriert und versucht hatte, die Macht zu festigen. Als sie festgenommen wurde, sagte Chow der Polizei, sie vertrete die Gruppe „Pico Rojo“. Ihre Aussage wurde weltweit bekannt, nachdem sie zu einer mächtigen sozialen Bewegung gegen Unterdrückung geworden war. Wir haben eine ähnliche Verwendung von rotem Lippenstift gesehen Ende 2019 als tausende chilenische Frauen mit Augenbinden und rotem Lippenstift durch die Straßen marschierten, um sexuelle Gewalt in ihrem Land anzuprangern.

Für Transfrauen und farbige Frauen kann das Tragen von rotem Lippenstift – oder Make-up im Allgemeinen – eine zusätzliche Komplexitätsebene mit sich bringen. Es ist kein Protestmittel, sondern eine Methode, mit der sie sich und ihre Identität ausdrücken können, auch wenn dies oft auf Anfeindung stößt.

Schauspieler und Autor Eva Reign erinnert sich an ihre komplizierte Beziehung zu rotem Lippenstift. Als sie jünger war, trug sie den roten Revlon-Lippenstift ihrer Mutter auf, eine Imitation von Zuneigung und Wertschätzung.

Selfie der Schauspielerin und Autorin Eva Reign. Sie trägt mattroten Lippenstift-Goldschmuck und ein schwarzes bauchfreies Top.

Eva Reign

„Als jemand bei der Geburt einen Mann zugewiesen hatte, war dies unglaublich verpönt. Eines Tages wurde ich erwischt. Was folgte, war supertraumatisch. Ich wurde sofort bestraft und mir wurde gesagt, dass meine Handlungen falsch waren“, erzählt sieLocken. „Als ich älter wurde und anfing, Schritte in Richtung meines Übergangs zu unternehmen, kaufte ich meinen eigenen roten Lippenstift und gewann meine Kraft bei der Anwendung zurück. Ich fühlte mich mächtig, aber ich fühlte auch ein bevorstehendes Gefühl des Untergangs. Ich wusste, dass mein Übergang als schwarze Transfrau, die im unteren Mittleren Westen lebt, nicht gut aufgenommen werden würde. Ich begann zu analysieren, wie ich die Welt am besten auf sichere und bestätigende Weise navigieren kann.'

Sie erklärt, dass sie, als sie anfing, draußen mit Make-up zu experimentieren, speziell einen 'abgeschwächten' Lipgloss wählte Fenty Beauty's Gloss Bomb , über den knallroten Lippenstift, für den sie einst bestraft wurde. Aber im Laufe der Jahre hat sie begonnen, die Farbe zurückzugewinnen und ihre Beziehung zu ihr auszupacken, sie in Clubs vor der Pandemie zu tragen und sich wieder gestärkt zu fühlen.

„Es ruft definitiv Rufe und ungerechtfertigte Aufmerksamkeit von Männern hervor“, sagt sie über die Rouge-Farbe, die sie jetzt trägt. „Es hat ein inhärentes sexuelles Flair, das mir früher Angst gemacht hat, aber jetzt umarme ich es. Ich schätze die Aufmerksamkeit, die es auf sich zieht, weil ich nicht länger versuche, mich einzufügen. Ich bin stolz darauf, aufzufallen.'

Hernandez beschreibt die Entscheidung, roten Lippenstift zu tragen, insbesondere als farbige Frau, um das eigene Image zu kreieren. Es ist eine Botschaft, die sie an die Welt sendet – ein Protest in vielerlei Hinsicht gegen die Etiketten, die ihr auferlegt wurden und die sie sich weigert, sich an sie zu halten.

Vintageinspiriertes Headshot von Gabriela Hernandez, Gründerin von Besame Cosmetics. Sie trägt roten Lippenstift und ihre Haare...

Gabriela Hernandez

Die Social-Media-Strategin und Autorin Danielle Odimar kennt dieses Gefühl nur zu gut. Als sie aufwuchs, verband sie roten Lippenstift damit, kraftvoll, selbstbewusst und mutig zu sein, erkannte jedoch eine offensichtliche Doppelmoral zwischen ihr, einer Filipina, und den weißen Frauen, die die gleichen leuchtenden Lippen trugen.

'Die meisten weißen Frauen, die ich in Filmen mit roten Lippenstiften gesehen habe, wurden als stark und sexy angesehen, aber wenn ich eine rote Lippe trug, bestanden meine Mutter und Großmutter darauf, dass ich trashig oder sogar nuttig aussah', erzählt sieLocken. 'Mir ist jetzt klar, dass ihre Perspektive aus einer tiefen, unausgesprochenen Sorge stammte, dass meine Rasse vom unwissenden Auge auf verschiedene Weise wahrgenommen werden könnte und es daher immer besser war, auf Nummer sicher zu gehen und nicht zu viel Aufmerksamkeit für Spekulationen zu erregen.'

Die Vorstellung, sich in die Vorstellung einer „guten Minderheit“ einzufügen oder zu assimilieren, ist psychologisch schädlich, insbesondere für junge Menschen, die mit der Schaffung ihrer eigenen Identität durch Make-up experimentieren möchten. Selbstvertrauen durch kräftige Farben zu finden, sollte nicht verpönt sein – und das Tragen dieser Farben sollte niemanden stören.

„Bis vor kurzem habe ich mich von Rot ferngehalten. Das lag zum Teil an den Bedenken meiner Eltern, die sich tief in mein Gehirn eingebrannt hatten, aber auch an meiner eigenen Sorge, dass ich nicht zu der ausgewählten Gruppe gehörte, die roten Lippenstift trug und als stark und schön angesehen wurde“, erklärt Odimar. „Stattdessen würde ich zu dieser anderen Gruppe gehören, die nicht dazugehörte oder es verdiente, aufzufallen. Erst vor etwa zwei Jahren entdeckte ich meine Liebe zu rotem Lippenstift. Ich habe verstanden, dass es mir nicht so wichtig ist, wenn die Leute denken, dass ich Rot tragen sollte oder sollte. Wenn ich es trage, fühle ich mich stark.'

Roter Lippenstift bleibt ein starkes Symbol des Protests, aber wie der Schriftsteller Darian Harvin erklärtLocken, ist es auch für farbige Frauen zu einer Möglichkeit geworden, sich auszudrücken und dabei die Erwartungen an das, was für sie angemessen ist, insbesondere in einem professionellen Umfeld, zu hinterfragen.

Lippenstift beiseite, Schwarze Frauen werden in der Schönheitsindustrie immer noch übersehen, obwohl sie eine der größte Verbrauchergruppe in der Kategorie . Seit Jahren sehen sich schwarze Frauen von Grundierungen, Grundierungen und sogar Sonnencremes ausgelöscht oder völlig verdrängt. Und wenn es darum geht, bestimmte Produkte wie roten Lippenstift zu tragen, wird die Trennung zwischen weißen und farbigen Frauen noch deutlicher. Lippenstifte mit weißer Basis und mattem Finish sind nicht für den schwarzen Verbraucher geeignet, wie Hernandez betont.

„Ich denke, es gibt schwarze Frauen, die die Lippenstiftkategorie als Einstieg in die Schönheitsindustrie genutzt haben“, sagt Harvin. ' Keyshia Ka & apos; oir Davis wurde bekannt für ihren klaren, blauen Lippenstift, den sie mit Lidschattenpigmenten kreierte, weil sie in den Läden nicht den gewünschten Farbton finden konnte. Es ging sofort los, sie begann ihren eigenen Lippenstift und dann Make-up, Linie.'

Harvin merkt an, dass Ka'oir nicht die einzige schwarze Frau ist, die ihre eigenen Schönheitsprodukte kreiert hat, da es offensichtlich keine Produkte für dunklere Frauen gibt.

' Mented Kosmetik wurde von zwei schwarzen Frauen gegründet, die auf nacktem Lippenstift nicht ihren perfekten Farbton finden konnten“, erklärt sie. 'Gründer von Die Lippenbar , Melissa Butler, hat darüber gesprochen, dass Lippenstift schon immer ein starkes Werkzeug für sie war, aber eine sozial verantwortliche Formel in lebendigen Farbtönen wollte. Also gründete sie ihre eigene Marke.'

Über 100 Jahre nachdem die Suffragistinnen in einem feministisch angepriesenen Schritt auf der Fifth Avenue zum ersten Mal rote Lippen trugen, werden Frauen und farbige Frauen weiterhin aus der Erzählung ausgeschlossen. Aber sie warten nicht mehr darauf, dass Mainstream-Unternehmen ihre Schönheitsbedürfnisse befriedigen. Sie übernehmen die Kontrolle – schaffen Produkte und Unternehmen für sich selbst und andere, denen die Schönheitsindustrie fehlt. Selbst wenn sie mit Ausgrenzung, Stereotypen und gesellschaftlichen Doppelmoral konfrontiert sind, verwenden farbige Frauen genau die Schönheitsartikel, die sie unterdrücken sollten, um ihre Identität auszudrücken oder ihre eigenen politischen Aussagen zu machen. Von den Suffragisten vor hundert Jahren bis heute wird roter Lippenstift ein starkes Protestinstrument bleiben, aber dieses Mal wird BIPOC nicht ausgelöscht.

Folgen Marilyn auf Instagram .

Was ist das beliebteste Video auf YouTube 2020