Die beängstigende Art und Weise, wie die Trump-Präsidentschaft die Angst in Amerika beeinflusst

Es ist üblich, die 'ersten 100 Tage' eines Präsidenten im Amt zu betrachten, um zu markieren, was während der Präsidentschaft passieren wird. Als Präsident Trump am 29. April seine 100-Tage-Marke erreicht, gibt es eine große Veränderung in der amerikanischen Bevölkerung, die sich seit seiner Wahl bemerkbar macht: Jeder ist besorgt.

Fast drei Viertel (71 Prozent) der 18- bis 44-jährigen Amerikaner geben an, sich aufgrund der Wahlergebnisse ängstlich zu fühlen, und fast zwei Drittel der Amerikaner stimmen zu, dass unser derzeitiger Präsident laut einer neuen Studie mehr Menschen Angst macht von 2.000 Erwachsenen im Auftrag des Gesundheitswesens CareDash.

bestes Körperschimmeröl

ICYMI, Angst ist nicht gerade ungewöhnlich; Laut dem National Institute of Mental Health leiden 28 Prozent der amerikanischen Erwachsenen irgendwann in ihrem Leben an Angststörungen. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass die Menschen, die Angst melden, nicht unbedingt darunter leiden müssen Angststörung, aber das Gefühl der Angst zu erleben, das definiert wird als 'eine Emotion, die durch Spannungsgefühle, besorgte Gedanken und körperliche Veränderungen wie erhöhten Blutdruck gekennzeichnet ist', so die American Psychological Association (APA). (Hier ist, was Sie über den Unterschied zwischen den beiden wissen müssen.) In dieser speziellen Umfrage gaben 45 Prozent der Amerikaner an, einige der häufigsten Symptome von Angstzuständen wie Depressionen, Gewichtszunahme, Schlafstörungen, Beziehungsprobleme und Ressentiments zu haben , Wut und Nervositätsgefühle - alles speziell wegen der Wahlergebnisse.

Bevor Sie etwas annehmen (weil Sie wissen, was sie über das Annehmen sagen), hören Sie zu: Sogar Leute, die gewählt haben zum Trump hat Angstgefühle. Ungefähr 40 Prozent der befragten Trump-Wähler geben an, 1) sich wegen der Wahlergebnisse ängstlich zu fühlen, 2) zuzustimmen, dass er mehr Menschen zu Ängsten veranlasst, und 3) nach Wegen zu suchen, mit dem negativen politischen Umfeld umzugehen. (Social-Media-Entgiftung?) Eine weitere überraschende Aussage: Trotz aller Veränderungen der Gesundheitsrechte von Frauen, die unter der neuen Regierung zu spüren sind, berichten Männer mit größerer Wahrscheinlichkeit als Frauen, dass sie sich ängstlich fühlen. 54 Prozent der Männer haben Angst vor der Amtseinführung, 48 Prozent der Frauen.

wie nimmt man Akte auf?

Wie gehen die Menschen normalerweise mit Ängsten um? Offensichtlich, indem sie ihre gesunden Gewohnheiten ablegen. Von den Menschen, bei denen häufig Angstsymptome auftreten, gibt fast die Hälfte an, sich auf ungesunde Verhaltensweisen wie Alkoholkonsum, Rauchen, Essen ungesunder Lebensmittel oder Streiten wegen der Wahlergebnisse im November einzulassen. (Beispiel A: Die Wahl führte fast zu einer Scheidung einer Frau.) Fast die Hälfte der Amerikaner im Alter von 18 bis 44 Jahren mit Angstsymptomen gibt an, aufgrund der Wahl weniger geschlafen zu haben oder weniger Sex zu haben. Barbra Streisand gab sogar zu, dass die Trump-Präsidentschaft ihren Stress zum Essen bringt, und Lena Dunham sagt, der Stress macht sie zum Essen verlieren Gewicht.

'Die Wahlergebnisse vom November haben den perfekten Sturm hervorgebracht. über zunehmende Angstzustände und die Beeinträchtigung unserer nationalen Gesundheit “, sagt Dr. Steven Stosny, Medical Advisor bei CareDash, Therapeut in Washington, DC. „Angst und Nervosität rühren von der Angst her, dass etwas Schlimmes passieren könnte. Diese Gefühle verstärken sich in unsicheren Zeiten und sind auch ansteckend. Was wir jetzt sehen, sind Amerikaner, die versuchen, mit der Unsicherheit eines Präsidenten fertig zu werden, der für kühnes und unerwartetes Verhalten bekannt ist, sowie einem 24-Stunden-Nachrichtenzyklus, der teilweise von Social-Media-Plattformen angetrieben wird, die die politischen Sorgen verschärft haben.

Wenn die Dinge in den nächsten vier Jahren in diese Richtung weitergehen, können Sie diese Schritte unternehmen, um in den sozialen Medien vernünftig zu bleiben, diese Tipps für den Umgang mit alltäglichen Ängsten ausprobieren und den Spuren dieser Frauen folgen, die eine gesunde Absatzmöglichkeit für sie gefunden haben Wahlstress: Yoga. (Hier: einige Anti-Angst-Posen, um so schnell wie möglich zu versuchen.)

  • Von Lauren Mazzo @lauren_mazzo
Werbung