Diese Badass-Ballerina ist darauf aus, Tänzer-Stereotypen zu zerquetschen

Diese Badass-Ballerina ist darauf aus, Tänzer-Stereotypen zu zerquetschen

Dieser trinkende, trainingsübergreifende, schwarzhaarige Tänzer ändert das, was die Leute denken, dass es bedeutet, eine Primaballerina zu sein.

Von Von Jahla Seppanen Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken

Wenn Sie sich eine klassische Ballerina vorstellen, stellen Sie sich wahrscheinlich eine sanftmütige (wenn auch körperlich starke), elegante junge Frau mit einem kopfschmerzfesten Haarknoten und einem rosa Tutu vor. Während es nichts auszusetzen gibt, wenn man dieses Tänzerprofil anpasst, ist der 28-jährige Dusty Button eine Ballerina, die beweisen will, dass diese Kunstform so viel mehr zu bieten hat als Pailletten und eine perfekte Körperhaltung.

Im Grunde genommen ist sie die Punkrock-Ballerina Black Swan, die alle vorgefassten (und fehlgeleiteten) Vorstellungen davon, wie eine Primaballerina 'aussehen' soll, zunichte macht. (Etwas, von dem die professionelle Ballerina Misty Copeland viel weiß.)

Und denken Sie nicht einmal daran, ihr Talent zu erraten. Mit 21 Jahren Tanzerfahrung hat ihre Mutter sie mit 7 Jahren in den Unterricht aufgenommen, weil sie wollte, dass ich mich für Aktivitäten interessiere, die für Körper, Geist und Seele gesund sind, sagt Button-the South Carolina & Die geborene Athletin trainierte am renommierten American Ballet Theatre, bevor sie alt genug war, um zu fahren. Mit 18 Jahren erhielt sie ein Stipendium an der Royal Ballet School in London und wurde schließlich Solotänzerin der Boston Ballet Company. Von dort entwickelte sie sich zu einer renommierten Tanzlehrerin und Choreografin und nahm an Bildungsveranstaltungen wie internationalen Ballett-Workshops teil.

Haare im Nacken weiblich

Während dieser Entwicklung als Ballerina ist eine Menge hochkarätiger Choreografie-, Fernseh- und Modellierungsarbeiten. Ihr kantiger Look und ihr Bewegungsstil erregten sogar die Aufmerksamkeit der Action-Sportmarken Red Bull und Volcom, die traditionell anspruchsvolle X-Games-Athleten, Abenteuersportprofis und genau das Gegenteil einer Ballerina sponsern. (Verwandt: Dieses Modell in Übergröße definiert neu, was es bedeutet, einen & apos; Runner Body & apos; zu haben.)

Aber wenn Sie in ihrem Instagram blättern, werden Sie sofort zwei Dinge bemerken: Dieses Mädchen ist unglaublich talentiert (OMG, Flexibilität) und es ist eine erfrischende Veränderung von Stil und Einstellung (T-Shirt, Shorts und Pigtail Buns, yep). Wenn Sie nicht davon überzeugt sind, dass diese Frau ein Arschloch ist, sehen Sie sich ihr Instagram-Profilbild an, das ihren Namen in der gleichen Schriftart wie die Rockband Iron Maiden trägt, sowie ihre Tanzuniform, die aus Nike-Laufshorts, blaues Augen Make-up, und ja, das gelegentliche Tutu ... tat ihren Weg. Von unglaublichen Beinverlängerungen bis zu ihrer genialen Mischung aus zeitgenössischer und traditioneller Choreografie mussten wir nur mehr über diese Rockstar-Tänzerin lernen und darüber, was sie über das Tanzen im Rhythmus ihrer eigenen Trommel und das Erarbeiten eines neuen Weges für junge Tänzerinnen und Tänzer zu sagen hat . (Ah, zum Teufel, für alle Frauen!)

'Ich war schon immer das schwarze Schaf des Balletts', sagt Button mit Stolz. 'Wir leben in einer Welt, in der die Leute, die irgendwie am wenigsten über uns wissen, immer am meisten zu sagen haben.' Und selbst nach zwei Jahrzehnten in der professionellen Tanzbranche lässt sie sich nicht von Schönheits- oder Gewichtsstandards beeinflussen. 'Es gibt einige starke Stereotype in meiner Branche, aber ich betrachte sie als Herausforderungen und werde mit jeder Herausforderung stärker.'

Sie gibt zu, dass der Druck, dünn zu sein, eine sehr reale Sache in ihrer Welt ist, die sowohl aktuellen als auch aufstrebenden Tänzern schaden kann. Aber die Dinge sehen gut aus. 'Es gibt eine Geschichte von Essstörungen in meiner Branche, die sowohl physisch als auch psychisch ungesund sind, aber die Welt entwickelt sich weiter und in den letzten zehn Jahren habe ich eine Diversifizierung von angeheuerten Tänzern erlebt', sagt sie über eine neue Welle professioneller Tänzer die Form in Stil und Körperbau. 'Es ist ein erfrischender Anblick, um es gelinde auszudrücken.'

Button sagt, sie bekämpft das Stereotyp der Ballerina, indem sie sich selbst treu bleibt und glaubt, dass Erfolg nicht durch das Aussehen definiert wird. 'Mein Rat für mich ist der gleiche für alle Frauen: Tief graben, sich auf das Urteil vorbereiten und jedem einen Mittelfinger geben, der Ihnen sagt, dass Sie etwas nicht tun können.' (Verwandte: Gewichtheber Morgan King trotzt Stereotypen.)

Und diese 'eff you'-Einstellung muss funktionieren, denn sie hat Button geholfen, nicht nur eine erfolgreiche Tänzerin zu werden, sondern auch eine Frau, die es versteht, ein gutes Craft Beer und so viel Sushi zu genießen, wie sie in die Hände bekommen kann. #Balance. Es ist bekannt, dass sie sich nach einer intensiven Aufführung mit einem Gebräu zurücklehnt, um die dringend benötigte geistige und körperliche Entspannung zu finden.

Das ist wohlverdient. An den meisten Tagen verbringt Button sechs bis acht Stunden in Klassen und Proben und nimmt sich trotzdem Zeit, um mit ihrem Ehemann im Fitnessstudio Gewichte zu heben. Das Paar ist total geschäftstüchtig und liebt Beziehungsziele, wie Button sagt, dass ihr Ehemann (der mit ihr auf Welttournee geht) sie dazu inspiriert, wirklich in ihre Leidenschaft für den Tanz einzutauchen und ihren einzigartigen Stil anzunehmen. Passenderweise haben sie sich sogar ein Wort ausgedacht, um es zu definieren: Antistereotypologe.

Wenn Button nicht hebt, tanzt oder sich streckt, stößt sie in den Ring. 'Ich empfinde Boxen als mein Lieblingstraining, weil es einen solchen Kontrast zum Ballett darstellt', sagt sie. Wenn jemand das nächste Mal darüber nachdenkt, dieses Badass Babe nur eine andere zimperliche Ballerina zu nennen, sollte er besser bereit sein, einen heftigen rechten Haken zu nehmen.

  • Von Von Jahla Seppanen
Werbung