Dieses Fotoshooting feiert echte Frauen, die die Fantasie von Victoria's Secret 'verkaufen' können

Dieses Fotoshooting feiert echte Frauen, die die Fantasie von Victoria's Secret 'verkaufen' können

Linda Blacker war inspiriert, ein inklusives Fotoshooting zu erstellen, nachdem diskriminierende Kommentare zu Transgender- und Übergrößenmodels in der Modebranche veröffentlicht wurden.

Von Allie Strickler 2. Januar 2020 Pin FB Twitter Email Sende Textnachricht Drucken

Im vergangenen Jahr erzählte Ed Razek, der ehemalige Chief Marketing Officer von L Brands (dem Victoria's Secret gehört) ModeEr würde niemals Transgender- oder Übergrößenmodelle in der Victoria Secret Fashion Show besetzen. 'Warum nicht? Weil die Show eine Fantasie ist “, sagte er. 'Wir haben versucht, ein Fernsehspecial für Übergrößen (im Jahr 2000) zu machen. Niemand hatte irgendein Interesse daran, immer noch nicht. (Razek entschuldigte sich später für seine Kommentare und sagte in einer Erklärung, dass er ein Transgender-Modell in der Show besetzen würde.)

Inspiriert von Razeks ersten Bemerkungen, der in London ansässigen Fotografin und Kreativdirektorin, entschloss sich Linda Blacker, die Vorstellung in Frage zu stellen, dass Transgender und Übergrößen die Fantasie hinter Dessous-Marken wie Victoria's Secret nicht 'verkaufen' können.

wie man nopixel gta 5 beitritt

Nach der Absage der Victoria Secret Fashion Show in diesem Jahr, erzählt Blacker Gestalten Sie entwarf ihre eigene Version der Show. 'Die Repräsentation ist mir sehr wichtig, und ich bin wirklich begeistert von der Erstellung von Bildern, die für alle Frauen von Vorteil sind', teilt der Fotograf. (Verwandte: Diese verschiedenen Modelle sind ein Beweis dafür, dass Modefotografie unberührt bleiben kann.)

In einem Instagram-Post schrieb Blacker, dass sie eine Gruppe verschiedener Models rekrutiert hat, um zu beweisen, dass Dessous das Richtige sind alle Körper. Ähnlich wie die geheimen Modelle des Victoria, die Sie auf dem Laufsteg gesehen haben, sind die Talente in Blackers Projekt in atemberaubenden Dessous-Sets und riesigen Engelsflügeln gekleidet. Aber die Modelle selbst, Imogen Fox, Juno Dawson, Enam Asiama, Megan Jayne Crabbe, Vanessa Sison und Netsai Tinaresse Dandajena, erschüttern die Schönheitsstandards, die oft mit Victorias Secret Angels in Verbindung gebracht werden.

Imogen Fox zum Beispiel bezeichnet sich als 'queer disabled femme', die sich leidenschaftlich für die Herausforderung der Ernährungskultur und die Mainstream-Ideen des Körperbildes einsetzt.

'Wenn Marken wie Victoria's Secret den dünnen weißen Körpertyp als Ideal verewigen, verewigen sie auch die Lüge, dass diejenigen von uns, die nicht dazu passen, hässlich und unerwünscht sind', schrieb Fox in einem Instagram-Post über das Shooting . 'Gut. Ich bin da. Mein eigener fickender Engel. Mein unglaublicher, hart arbeitender, versagender, schlaffer Körper, der alle Arten heißer Fantasieschwingungen serviert, die Sie alle genießen können.

mein Masseur ist auf mich runtergekommen

Ein anderes Model des Shootings, Juno Dawson, erzählte, was das Projekt für sie als Transgender-Frau bedeutete. 'Meine Beziehung zu meinem Körper war im Laufe der Jahre lächerlich komplex. Übergang ist kein Zauberstab, der dich plötzlich dazu bringt, deinen Körper zu lieben. Ich habe mein Geschlecht richtig verstanden, habe aber trotzdem viele Frauen aufgehängt, so dass der Gedanke, in Dessous zu posieren, F *** ING TERRIFYING war, & # x201D; sie schrieb auf Instagram.

Dawson sagte, sie sei anfangs so nervös wegen des Drehs, dass sie 'beinahe krank geworden wäre'. Aber alle zu treffen, die an dem Projekt beteiligt waren, linderte ihre Befürchtungen, schrieb sie in ihrem Beitrag. 'Ich erkannte, dass meine Probleme hauptsächlich auf der Sorge beruhen, dass andere meinen Körper beurteilen', schrieb sie. 'Ich sollte ihnen diese Macht nicht geben. Mein Körper ist stark und gesund und ein Haus für mein Herz und Kopf. (Siehe auch: Wie Nicole Maines den Weg für die nächste Generation von LGBTQ-Jugendlichen ebnet)

Um ihre Vision zum Leben zu erwecken, arbeitete Blacker mit einer „wirklich umfassenden Auswahl an unglaublichen Frauen“, sagt sie. Terri Waters, Gründerin des body-positive Online-Magazins Die Unedit, hat Blacker geholfen, die Models zu stylen. 'Terri hat unglaubliche Arbeit geleistet, um sicherzustellen, dass die Unterwäsche für jedes Modell funktioniert. Sie hat sich wirklich um alle Körpertypen gekümmert “, erzählt Blacker Gestalten.

In einem Instagram-Beitrag geteilt am Die UneditLaut Waters war das Shooting das erste Mal, dass sie die Ehre hatte, eine so vielfältige Besetzung von Models anzuziehen.

'So sollte es sein: Körper feiern, unabhängig von Größe, Form, Farbe, Können oder Geschlecht', so der Beitrag weiter.

Nebenwirkungen von Glutathion auf die Haut

Blacker sagte, ihr Ziel bei diesem Fotoshooting sei es, 'mehr Repräsentation aller Frauen und Körper' in den Medien zu sehen. (Siehe auch: Dieser Übergrößen-Blogger fordert Modemarken auf, #MakeMySize zu verwenden.)

Zum Glück gibt es Marken wie ThirdLove, Savage x Fenty und Aerie sind Umarmen von Vielfalt und Körperpositivität. Aber wie Netsai Tinaresse Dandajena, ein Model in Blackers Shoot, in einem Instagram-Post betonte, bedeutet es oft, mehr Repräsentation zu sehen Erstellen Die Welt, die Sie sehen möchten - genau wie Blacker und ihr Team.

'Ich hoffe, dieses Bild hilft zu zeigen und zu unterstützen, dass alle Körper schön sind und in den Medien gesehen und dargestellt werden sollten', teilte Blacker auf Instagram mit. 'Ob Übergrößen, Schwarze, Asiaten, Transsexuelle, Behinderte, ein WOC, jede einzelne Frau verdient es, vertreten zu sein.'

  • Von Allie Strickler
Werbung