TV-Moderatorin Sara Haines erklärt, warum Frauen transparent leben sollen

Wenn Sie in den letzten 10 Jahren zu irgendeinem Zeitpunkt tagsüber ferngesehen haben, besteht eine gute Chance, dass Sie bereits mit Sara Haines befreundet sind. Sie mischte es vier Jahre lang mit Kathie Lee Gifford und Hoda Kotb auf Heute, dann umgestellt auf Good Morning America Wochenendausgabe im Jahr 2013 bevor er Co-Host auf Die Aussicht Im vergangenen Jahr hat sie sich mit Michael Strahan auseinandergesetzt für GMADie dritte Stunde.

Haines hat den großen Job, den schneidigen Ehemann und zwei kleine Kinder (Alec, 3, und Sandra, 1) plus eines auf dem Weg. Aber anstatt ein Bild des idealen Lebens zu malen, offenbart sie die Realität und die Schwierigkeit, es zusammenzuhalten.

'Es kommt wirklich von innen heraus', sagt Haines, 41. 'Ich nutze meine Plattform, um Gespräche mit Frauen zu führen.' Was sie damit meint, ist Folgendes: Wenn sie sich im nationalen Fernsehen die Zeit nimmt, ihr erstes Kind zu stillen, sagt sie anderen Frauen, dass es keine Schande im Kampf gibt; Sie ist auch durch ihre Rückmeldungen gestützt. (Siehe auch: Das herzzerreißende Geständnis dieser Frau über das Stillen ist #SoReal)

wie man Spritzee Schwert und Schild entwickelt

Jenen, die sagen, dass solche Angelegenheiten besser privat gehalten werden, antwortet Haines ausnahmslos: „Es ist nur privat, wenn wir zulassen, dass es etwas ist, für das wir uns schämen. Wenn wir anfangen, uns darauf einzulassen, stärkt es uns.

Haines war jahrelang Produktionskoordinator bei der Heute Show, ein Job, den sie 'im Grunde genommen einen Eventplaner fürs Fernsehen' nennt. Während dieser Strecke verfeinerte sie ihre Fähigkeiten im Schauspiel- und Improvisationsunterricht und sie dekomprimierte das Volleyballspielen in den Ligen.

'Mein Tagesjob war zu dieser Zeit nicht mein Traum', gibt sie zu. „Aber Volleyball zu spielen hat diesen Herz-Tank gefüllt. Ich sage immer: Wenn Sie Ihre Leidenschaft nicht in Ihrem Gehaltsscheck finden, suchen Sie sie woanders.

Selbst jetzt, wo Haines wohl schon 'angekommen' ist, zeigt sie immer noch ihre Karten und fordert andere dazu auf, dasselbe zu tun. In der Tat, wenn sie eine Bewegung starten würde, würde sie Frauen dazu ermutigen, transparent zu leben. (Siehe auch: Jessie J macht sich auf, weil sie keine Kinder haben kann)

'So viele unserer Reisen sind ähnlich', sagt sie. 'Je offener wir sind und je mehr wir über unser Leben sprechen, desto weniger ist jeder von uns allein.'

  • Von Von Mary Anderson
Werbung