Verwenden Sie einen Schraubenzieher und andere Möglichkeiten, Ihren Rasen diesen Sommer nicht zu überwässern

Die Sommermonate sind ein Synonym für trockenes, braunes, knisterndes Gras – ein Albtraum für diejenigen, die ihren saftig grünen Rasen lieben, und eine Bestätigung für diejenigen, die Rasen für Quatsch halten.

Wenn es draußen heiß ist, mag Ihr erster Instinkt sein, übermäßig viel Wasser auf Ihren Rasen zu schütten, aber ein brauner Fleck bedeutet nicht unbedingt einen toten Rasen. Und während Bewässerung helfen kann, ihn wiederzubeleben, verwenden Sie wahrscheinlich mehr, als der Rasen wirklich braucht. In einer Welt, in der Wasser keine unendliche Ressource ist, ist es nicht nur umweltfreundlich, Ihren Rasen weniger zu verbrauchen, sondern hält Ihr Gras sogar gesünder. Hier ist, was Sie wissen müssen, um sicherzustellen, dass Sie Ihren Rasen diesen Sommer nicht überwässern.

Wie oft Sie Ihren Rasen bewässern, hängt davon ab, welche Art von Gras Sie haben, wo Sie wohnen und wie viel Niederschlag in Ihrer Gegend fällt. Im Allgemeinen benötigen Rasen jede Woche 1 bis 1,5 Zoll Wasser, und eine Bewässerung einmal pro Woche wird diese Anforderung erfüllen, obwohl Sie in trockenen Sommermonaten möglicherweise zweimal pro Woche gießen müssen.

Das bedeutet nicht, dass Sie Ihren Rasen im Sommer zweimal pro Woche blind gießen sollten. Behandeln Sie sie wie jede andere Pflanze, die Sie am Leben erhalten möchten, und überprüfen Sie regelmäßig Ihren Feuchtigkeitsgehalt. Dazu können Sie einen Feuchtigkeitsmesser kaufen, der direkt in Ihren Rasen geklebt wird und Ihnen einen genauen Messwert liefert.

Wenn das mehr Informationen sind, als Sie wirklich wollen, können Sie die Schraubendreher-Technik ausprobieren. California Water News Daily weist Hausbesitzer an, „einen 8-Zoll-Schraubendreher in den Boden zu stecken. Wenn Sie es mehr als drei Zoll unter die Oberfläche schieben können, müssen Sie nicht gießen.“

Gras ist eine widerstandsfähige Pflanze. Seine langen Flügel wandeln Sonnenlicht in Energie um und sammeln Regenwasser. Chris Bonnett, Besitzer von Gardening Express, sagte gegenüber Express: „[G]rass ist clever genug, um Wasser und Nährstoffe, die es in seinen Blättern speichert, in die Wurzeln unter der Erde zu transportieren, da die Temperatur kühler ist und es keine trocknenden Winde gibt.“ Darüber hinaus speichern verschiedene Gras- und Bodenarten mehr Wasser als andere. Die wissenschaftlich fundierte Gartenseite Bio Advanced erklärt: „[ein] gesunder Rasen von Rohrschwingel hat ein tiefes Wurzelsystem und die höchste Trockenheitstoleranz.“

Ein tiefes Wurzelsystem erhöht die Überlebenschancen Ihres Grases, indem es mehr Wasser im Boden einfängt, und es gibt bessere Möglichkeiten, die Gesundheit Ihres Bodens zu verbessern, als zu viel zu bewässern. Das Molloy College hat herausgefunden, dass ein etwas höheres Graswachstum ein tiefes Wurzelwachstum fördern kann – und je länger die Wurzeln, desto besser die Wasserspeicherung. Um Ihren Rasen gesund zu halten, empfehlen sie, beim Mähen nicht mehr als ein Drittel des vollen Messers von der Oberseite abzunehmen. Das Hinzufügen von Kompost verbessert auch Ihren Boden und fördert das Wurzelwachstum.

Wasser ist eine kostbare Ressource, und obwohl wir in den meisten Teilen der USA einen einfachen und konsistenten Zugang dazu haben, bedeutet dies nicht, dass seine Verschwendung keine Auswirkungen auf die Umwelt hat. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, Wasser zu sparen und Ihren Rasen zu retten. Viele ländliche Gebiete reduzieren die Wasserverschwendung mit Hilfe von Zisternen, unterirdischen Tanks, die Regenwasser für die spätere Verwendung auffangen. Zisternen sind eine uralte Methode zur Wasserkonservierung, die der modernen Sanitärtechnik vorausgeht und auch heute noch Sinn macht. Wenn Sie eine Dose installieren, können Sie etwa 1 US-Dollar pro Gallone ausgeben, die sie fassen kann (was bedeutet, dass eine 500-Gallonen-Zisterne 500 US-Dollar kostet). Eine unterirdische Zisterne ist zugegebenermaßen eine teure Möglichkeit, Ihren Rasen zu bewässern, kann aber mehr als Ihre Landschaftsgestaltungsbedürfnisse erfüllen. Laut Hunker könnte eine 2.000-Gallonen-Zisterne einer vierköpfigen Familie mehrere Monate lang genug Wasser liefern, was sie zu einer klugen Investition für Bewohner in dürregefährdeten Gebieten wie Arizona oder Südkalifornien machen könnte.

natürliches bis entspanntes Haar

Eine einfachere Option ist der Kauf einer Regentonne. Unter den Regenrinnen Ihres Hauses fängt eine Regentonne das Wasser auf und hält es an trockenen Tagen. Es ist am besten, einen vor der Regenzeit zu installieren, und wenn Sie den Platz haben, können Sie mehrere mit einem Schlauch verbinden, um mehr Wasser zu lagern, damit Ihr Rasen grün aussieht. Heben Sie die Fässer auf Betonblöcken oder Paletten an und installieren Sie einen Zapfen, um einen Schlauch zum leichteren Gießen anzubringen.

Umfeld