Verwenden Sie dieses GIF, um besser zu atmen

In ihrem Newsletter My Sweet Dumb Brain schreibt Katie Hawkins-Gaar darüber, wie wichtig es ist, sich Zeit zu nehmendurchatmen. Wissen Sie, nicht die unbewusste Art zu atmen, die Sie tun, um am Leben zu bleiben, sondern nachdenkliches, langsames Atmen, um Ihnen zu helfen, geerdet zu bleiben und Ihren Platz in der Welt zu fühlen.

Ist es schlecht, Pickel zu knallen?

„Wann hast du das letzte Mal auf deinen Atem geachtet? Nehmen Sie sich jetzt ein paar kostbare Minuten, um sich auf Ihre Atmung zu konzentrieren“, schreibt Hawkins-Gaar. „Atme mit der Nase ein, pausiere und atme dann langsam mit dem Mund aus. Wiederholen.'

Sie schlägt dann vor, mit diesem GIF zu üben, wenn Sie Probleme haben.

Schau es dir an. Einatmen Ausatmen. Ich fühle mich schon ruhiger.

Wenn dir alles ein bisschen zu woo woo anfühlt, ist das in Ordnung. Bei mir ging es anfangs auch. Tiefes Atmen und das Üben von Atemtechniken können jedoch laut Harvard Medical School helfen, Stress abzubauen.

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass Sie es richtig machen. Die Harvard Medical School sagt: 'Wenn Sie tief einatmen, füllt die durch die Nase einströmende Luft Ihre Lungen vollständig aus und der Unterbauch hebt sich.'

Es mag sich zunächst unnatürlich anfühlen, ist aber in mehrfacher Hinsicht von Vorteil. „Eine tiefe Bauchatmung fördert den vollständigen Sauerstoffaustausch – das heißt den vorteilhaften Austausch von eingehendem Sauerstoff gegen ausgehendes Kohlendioxid“, schreibt Harvard Health. „Es überrascht nicht, dass es den Herzschlag verlangsamen und den Blutdruck senken oder stabilisieren kann.“

So empfiehlt Harvard Health:

Erste Schritte. Suchen Sie sich einen ruhigen, bequemen Platz zum Sitzen oder Liegen. Atme zunächst ganz normal ein. Versuchen Sie dann einen tiefen Atemzug: Atmen Sie langsam durch die Nase ein und lassen Sie Ihre Brust und Ihren Unterbauch heben, während Sie Ihre Lungen füllen. Lassen Sie Ihren Bauch vollständig expandieren. Atmen Sie nun langsam durch den Mund (oder die Nase, wenn sich das natürlicher anfühlt) aus.

Atemfokus in der Praxis. Sobald Sie die oben genannten Schritte ausgeführt haben, können Sie mit der regelmäßigen Übung der kontrollierten Atmung fortfahren. Während Sie bequem mit geschlossenen Augen sitzen, mischen Sie tiefes Atmen mit hilfreichen Bildern und vielleicht einem Fokuswort oder einer Phrase, die Ihnen hilft, sich zu entspannen.



Wenn Sie sich auf Ihre Atmung konzentrieren, konzentrieren Sie sich nicht auf andere stressige oder negative Reize. Hawkins-Gaar ihrerseits sagte, es habe ihr geholfen, eine stressige Auslandsreise zu bewältigen.

„Ich bin dankbar, dass ich diese Reise machen konnte und für all die angstauslösenden und aufregenden Momente, die mich hierher gebracht haben“, schreibt sie. „Diese Momente haben mich daran erinnert, zu atmen, was mich wiederum geerdet und präsent hielt.“