Was ist der Unterschied zwischen Laserbehandlungen und chemischen Peelings?

Lyashik / Getty Images

im Dunkeln leuchten Make-up

In der Welt der In-Office-Hautpflegeverfahren gibt es nur wenige, die eine größere Auswahl an Optionen bieten - oder mehr Hautprobleme behandeln können - als Laser und Peelings. Sie werden auch häufig in dieselbe allgemeine Kategorie eingeordnet, und ja, es gibt einige Ähnlichkeiten. 'Beide Verfahren werden zur Behandlung von Lichtschäden - Sonnenflecken und Falten - und zur Verbesserung der Hautstruktur und des Hautfarbtons eingesetzt', sagt die Dermatologin Jennifer Chwalek, M. D., von Union Square Dermatology in New York City.

Trotzdem sind die beiden letztendlich sehr unterschiedlich und haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile. Hier ein Kopf-an-Kopf-Vergleich, um herauszufinden, welches für Sie das richtige ist.

Wie Laserbehandlungen funktionieren

'Ein Laser ist ein Gerät, das eine bestimmte Wellenlänge von Licht aussendet, die auf Pigmente, Hämoglobin oder Wasser in der Haut abzielt', sagt Dr. Chwalek. Targeting-Pigment hilft dabei, Flecken (oder Haare oder Tätowierungen) zu entfernen, Targeting-Hämoglobin reduziert Rötungen (Narben, Dehnungsstreifen) und Targeting-Wasser wird zur Behandlung von Falten verwendet, fügt sie hinzu. Es gibt keinen Mangel an Lasertypen, von denen jeder am besten zur Lösung dieser unterschiedlichen Probleme geeignet ist. Zu den häufigsten, die Sie gesehen oder gehört haben, gehören Clear & Brilliant, Fraxel, Pico, nd: YAG und IPL. (Siehe auch: Warum Laser und Lichtbehandlungen wirklich gut für Ihre Haut sind)

Vor- und Nachteile von Laserbehandlungen

Vorteile: Tiefe, Energie und prozentualer Anteil der behandelten Haut können einfach mit einem Laser kontrolliert werden. Dies ermöglicht eine gezieltere Behandlung, die für jede Person individuell angepasst werden kann. Letztendlich bedeutet dies, dass Sie möglicherweise weniger Behandlungen mit einem geringeren Narbenrisiko benötigen, bemerkt Dr. Chwalek. Außerdem gibt es bestimmte Laser, mit denen mehrere Probleme gleichzeitig behoben werden können. Beispielsweise können Fraxel und IPL auf einen Schlag sowohl Rötungen als auch braune Flecken behandeln.

Nachteile: Laser sind teurer (je nach Typ zwischen 300 USD und über 2.000 USD pro Sitzung) als chemische Peelings und erfordern in vielen Fällen mehr als eine Behandlung, um Ergebnisse zu erzielen . Und wer macht das Lasern? bestimmt Fragen: 'Die Wirksamkeit des Verfahrens hängt von den Kenntnissen und Fähigkeiten des Laserchirurgen ab, die Parameter des Lasers zu manipulieren, um das Problem am besten anzugehen', sagt Dr. Chwalek. Schritt eins: Wenden Sie sich an Ihren Hautarzt, um eine gründliche Hautuntersuchung durchzuführen und sicherzustellen, dass das kosmetische Problem, das Sie behandeln möchten (z. B. braune Flecken), nicht schwerwiegender ist (z. B. möglicher Hautkrebs). Suchen Sie nach Fachärzten für plastische Chirurgie, die sich auf kosmetische Behandlungen spezialisiert haben. Die meisten Ärzte, die sich auf Laser spezialisiert haben, haben mehrere Laser in ihrer Praxis (daher werden sie Sie nicht für einen einzigen Laser verkaufen, der alles kann) und gehören häufig Berufsverbänden wie der ASDS (American Society for Dermatologic Surgery) oder ASLMS an (Amerikanische Gesellschaft für Lasermedizin und Chirurgie), fügt Dr. Chwalek hinzu. (Siehe auch: Wie oft sollten Sie sich wirklich einer Hautuntersuchung unterziehen?)

Wie chemische Peelings funktionieren

Chemische Peelings wirken weniger spezifisch als Laser und verwenden eine Kombination von Chemikalien (normalerweise Säuren), um die oberen Hautschichten zu entfernen. Während supertiefe chemische Peelings früher in Frage kamen, wurden diese größtenteils durch Laser ersetzt. Heutzutage wirken die meisten Peelings oberflächlich oder in mittlerer Tiefe und befassen sich mit Problemen wie Flecken, Pigmentierung und vielleicht ein paar feinen Linien, betont Dr. Chwalek. Zu den gebräuchlichen gehören Alpha-Hydroxysäure-Schalen (Glycol-, Milchsäure- oder Zitronensäure-Schalen), die relativ mild sind. Es gibt auch Beta-Hydroxysäure-Peelings (Salicylsäure), die zur Behandlung von Akne und zur Minimierung der Ölproduktion sowie zur Beseitigung von Poren beitragen. Es gibt auch Peelings (Jessner's, Vitalize), die sowohl AHAs als auch BHAs kombinieren, sowie TCA-Peelings (Trichloressigsäure) mit mittlerer Tiefe, die zur Verbesserung von feinen Linien und Falten verwendet werden. (Siehe auch: Die 11 besten Anti-Aging-Seren laut Dermatologen)

Vor- und Nachteile von chemischen Peelings

Vorteile: 'Da Peelings durch Peeling wirken, sind sie häufig bei der Behandlung von Akne nützlich und können insgesamt mehr bewirken, um die Hautstruktur zu verbessern, die Ausstrahlung zu erhöhen und das Erscheinungsbild der Poren zu minimieren', sagt Dr. Chwalek. Auch hier sind sie günstiger als Laser mit landesweiten Durchschnittskosten von etwa 700 US-Dollar.

Nachteile: Je nachdem, was Sie behandeln möchten, benötigen Sie möglicherweise eine Reihe chemischer Peelings, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Es ist auch unwahrscheinlich, dass sie tiefere Narben oder Falten signifikant verbessern, sagt Dr. Chwalek, und Peelings können Rötungen in der Haut nicht verbessern.

So entscheiden Sie sich zwischen Laserbehandlungen und Hautpeelings

Berücksichtigen Sie in erster Linie das genaue Hautproblem, mit dem Sie sich befassen möchten. Wenn dies einer der Zustände ist, bei denen nur eine der Behandlungen helfen kann (z. B. Akne, bei der nur ein Peeling hilft, oder Rötung, wenn nur ein Laser hilft), haben Sie Ihre Entscheidung getroffen. Wenn es sich um so etwas wie Stellen handelt, bei denen beide helfen können, berücksichtigen Sie Ihr Budget und wie viel Ausfallzeit Sie sich leisten können. Wie viel Ausfallzeit von dem jeweiligen Laser und Peeling abhängt, mit dem Sie arbeiten. Im Allgemeinen können Laser jedoch einige Tage länger nach dem Eingriff gerötet sein. Wenn Sie jünger sind und nur einige leichte, oberflächliche Probleme haben, die Sie behandeln möchten (ungleichmäßiger Ton, Mattheit), ist es theoretisch eine gute Idee, mit Peelings zu beginnen und sich schließlich zu Lasern hochzuarbeiten, sobald Sie mehr Sichtbares haben Zeichen des Alterns. (Siehe auch: 4 Zeichen, dass Sie zu viele Schönheitsprodukte verwenden.)

kleine Hautpflegemarken

Eine weitere Option: Wechseln zwischen den beiden, da sie unterschiedliche Ziele haben. Letztendlich ist natürlich ein Gespräch mit Ihrem Hautarzt der beste Weg, um Ihre Vorgehensweise zu planen. Oh, und wenn Sie eine Vorgeschichte mit empfindlicher Haut haben, denken Sie daran. Dies bedeutet nicht unbedingt, dass Sie sich nicht für eine dieser Behandlungen entscheiden können. Es sollte jedoch besprochen werden, damit Ihr Arzt herausfinden kann, welche für Sie am besten geeignet ist. Einmal beide Laser und Peelings sind ein No-Go, wenn Sie irgendeine Art von aktiver Hautinfektion haben, wie z. B. eine Fieberbläschenentzündung.

  • Von Melanie Rud Chadwick
Werbung