Wann Sie bei Ihren Nachbarn die Polizei rufen sollten – und wann nicht

Wer von uns musste nicht in unmittelbarer Nähe eines lauten, rücksichtslosen, unhöflichen oder gar gewalttätigen Nachbarn leben? Ich habe im Laufe meines Lebens viele Wände geteilt (sogar jetzt in einem Doppelhaus), und auf der anderen Seite dieser Wände standen eine Reihe vonFiguren.

Da war die Familie, die gerne wochen- oder monatelang (auf einer gemeinsamen Veranda, in der drückenden Hitze von Arizona) Müllsäcke über Müllsäcke liegen ließ. Wir vermuteten dort auch einen ziemlich starken Drogenkonsum, und anscheinend hat sich der Typ einmal versehentlich in die Hand geschossen. Danach freuten wir uns über die süße alte Dame, die ihren Hund direkt vor unsere Haustüre scheißen ließ, gefolgt von dem jungen Mann, der zu jeder Nachtzeit Videospiele spielte (mit Subwoofer, denn zuhören reichte nicht) – wir musstenfühlenes auch). Und jetzt haben wir das Paar, das gelegentlich in einen epischen Kampf gerät.

Vieles davon gehört bis zu einem gewissen Grad gerade zum Territorium des engen Wohnens. Aber manchmal wird die Musik zu lange zu laut oder der Streit wird so hitzig, dass man denkt, es sei an der Zeit einzugreifen. Und, hey, dafür ist die Polizei da, oder? Um Gesetze und Verordnungen durchzusetzen und die Mitglieder der Gemeinschaft zu schützen? Leider wissen wir jedoch nur zu gut, wie ein gut gemeinter Anruf bei der Polizei auch bei einem noch so kleinen Problem schnell eskalieren und zu unnötigen Verletzungen oder sogar zum Tod führen kann.

DortsindZeiten, in denen Sie jedoch die Polizei rufen müssen. Aber bevor Sie zum Telefon greifen, hier sind einige Dinge und Tipps, die Sie ausprobieren sollten, wenn Sie mit einigen der häufigsten Gründe zu kämpfen haben, warum wir die Polizei bei unseren Nachbarn anrufen.

Kleine Ärgernisse und Schandflecken

Unkraut und Gras so hoch wie deine Kinder; dieses verrostete alte Auto, das seit Jahren an derselben Stelle auf der Straße geparkt ist; Bäume, die so überwuchert sind, dass sie die Sicht auf den Verkehr blockieren; außerhalb des „Speichers“, der wirklich nur ein Haufen Müll ist – all diese Dinge können sich wie kleine Ärgernisse anfühlen und Sie schließlich zu voller Wut führen. Aber so frustrierend sie auch sein mögen, diese Angelegenheiten sind keine polizeilichen Angelegenheiten.

Ihr erster Schritt, egal wie unangenehm es auch sein mag, ist, mit Ihrem Nachbarn zu sprechen. Tun Sie es nicht an einem Tag, an dem Sie sich über das Problem besonders ärgern. Trinken Sie eine Tasse Tee, meditieren Sie ein wenig und gehen Sie dann mit Ihrer ruhigsten und freundlichsten Haltung hinüber.

Überwachen Sie, wie Sie kostenlos Lootboxen erhalten

Beginnen Sie damit, Hilfe anzubieten. Ist es Ihre Verantwortung, das Gras eines anderen Hausbesitzers zu mähen, seinen alten Müll wegzuschleppen oder seine Bäume zu schneiden? Nein natürlich nicht. Aber es könnte der Grund seinSietun es nicht, weil sie nicht die richtige Ausrüstung haben, oder sie von der Arbeit überfordert sind oder eine alte Rückenverletzung haben, die jedes Mal aufflammt, wenn sie versuchen, sie anzugehen. Am Beispiel des widerspenstigen Grases: Wenn sie einen Rasenmäher brauchen, sich aber keinen neuen leisten können, können Sie ihnen anbieten, sich Ihren auszuleihen, nachdem Sie Ihr eigenes Gras geschnitten haben, oder ihnen helfen, einen gebrauchten zu finden, den jemand verkauft örtlich.

Wenn sie die Arbeit physisch nicht erledigen können und Sie nicht bereit sind, dabei zu bleiben, können Sie ihnen vielleicht helfen, einen Teenager in der Nachbarschaft zu finden, den sie bezahlen können, um ihn einmal pro Woche zu mähen. Wenn Sie sie nach einem Zeitplan einrichten, wird die Arbeit für sie automatisiert und das Problem ist gelöst. Was auch immer der Ärger ist, gehen Sie mit der Annahme ein, dass sie Hilfe brauchen.

Wenn Sie das versucht haben und sie haben es klar gemacht, dass sie es nicht tun?willIhre Hilfe, Ihr nächster Schritt ist Ihre Wohnungseigentümergemeinschaft (sofern vorhanden). Eine HOA wird Regeln und Vorschriften haben, die jeder Hausbesitzer befolgen muss, und wenn sie dagegen verstoßen, kann der Verband Mitteilungen herausgeben, die sie anweisen, das Problem innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu beheben oder mit einer Geldstrafe zu rechnen.

Wenn sie deine Hilfe nicht wollenundSie keine HOA haben, könnte die nächste Station (wenn Sie dies weiterverfolgen möchten) darin bestehen, zu recherchieren, ob Sie Zugang zu Community Mediation in Ihrer Nähe haben und ob dies für Ihre Situation sinnvoll ist. Bei der Community Mediation kann ein neutraler Dritter mit Einzelpersonen zusammenarbeiten, um zu einer friedlichen Lösung zu gelangen.

Wenn Sie alle anderen Möglichkeiten ausgeschöpft haben, ist Ihre letzte Station die Kontaktaufnahme mit den Regierungsbeamten in Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis, um ihre eigenen lokalen Gesetze und Vorschriften durchzusetzen.

Lärm

Irgendwann in unserem Leben (ich schaue dich an, College),wirVielleicht waren es die Leute, die die Nachbarschaft mit unseren Late-Night-Partys und unserer dämlich lauten Musik störten. Aber jetzt sind wir alt und brauchen jede Minute Schlaf, die wir bekommen können, undwer zum Teufel ist um diese Stunde noch UP?

Wir haben in der Vergangenheit bereits darüber geschrieben, wie man mit lauten Nachbarn umgeht, aber hier ist ein kurzer Überblick über die Schritte, die Sie unternehmen sollten:

    >
  • Rede mit ihnen: Es besteht die Möglichkeit, dass sie nicht einmal bemerken, dass sie zu laut sind oder dass dies Ihr Leben auf eine bestimmte Weise beeinflusst, z. B. indem der Schlaf Ihres Kindes gestört wird.
  • Schlagen Sie einen Plan oder Kompromiss vor: Wenn der Lärm ein ständiges Problem ist (z. B. „Bandprobe“ in der Garage spät in der Nacht), können Sie vielleicht einer Sperrzeit zustimmen.
  • Überlegen Sie mögliche Lösungen: Es gibt möglicherweise Möglichkeiten, die Geräuschentwicklung in Ihrem Zuhause zu verringern (drahtlose Kopfhörer, irgendjemand?), und wenn Sie Ideen haben, ist es jetzt an der Zeit, sie vorzuschlagen.
  • Geben Sie ihnen mindestens eine Warnung, bevor Sie eskalieren: Wenn nichts davon funktioniert hat und Sie den Lärm Ihrem Vermieter, der Verwaltungsgesellschaft, der HOA oder – im Extremfall – der Polizei melden, könnte eine letzte Warnung die Sache sein, die sie dazu bringt, es ernst zu nehmen.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Vermieter, Ihrer Verwaltungsgesellschaft oder HOA: Wenn die Warnung nicht funktioniert hat, ist es wahrscheinlich an der Zeit, mit jemandem darüber zu sprechen. Bereiten Sie sich mit einer Liste spezifischer Beispiele vor, einschließlich der Daten und Zeiten, zu denen der Lärm besonders störend war.
  • Wenden Sie sich als letztes Mittel an die Polizei: Zeigen Sie, dass Sie versucht haben, dieses Problem auf verschiedene Weise selbst zu lösen, und melden Sie es, indem Sie die Notrufnummer Ihrer Abteilung anrufen.nicht911.

(Lesen Sie hier mehr über jeden dieser Schritte.)

Wie bekomme ich Royale Bomber Fortnite?

Streit und häusliche Gewalt

Okay, das ist der große und der, bei dem Sie wahrscheinlich am meisten Konflikte haben. Wenn Sie hören, dass ein Streit eskaliert, und insbesondere, wenn Sie andere Geräusche wie Schreien, Poltern, Krachen oder das Geräusch von zerbrechenden Dingen hören, möchten Sie möglicherweise jeden Instinkt in Ihnen um Hilfe rufen. Aber wie Katie Ray-Jones, CEO der National Domestic Violence Hotline, erzähltHuffPost, es sei denn, Sie glauben, dass das Leben einer Person in Gefahr ist, kann das Wählen von 911 mehr schaden als nützen.

Selbst bei guten Absichten sei es ohne weitere Informationen unmöglich zu wissen, ob das Opfer ein Eingreifen der Polizei wünsche oder ob die Polizei weiteren Schaden anrichten könnte, sagte sie.

Viele Überlebende entscheiden sich aus einer Reihe von Gründen dafür, die Polizei nicht einzubeziehen: Sie haben möglicherweise keine Papiere oder befürchten, dass die Polizei ihren Partner verletzt oder sogar tötet – insbesondere wenn sie schwarz oder braun sind. Sie könnten befürchten, selbst verhaftet zu werden. Sie können sich auf das Einkommen ihres Partners verlassen. Sie können sich Sorgen machen, dass sie aufgrund von Belästigungsgesetzen vertrieben werden, die Opfer für in ihren Häusern begangene Verbrechen bestrafen. Vielleicht möchten sie ihre Familie nicht auflösen. Usw.



Wenn Sie verdächtige oder störende Geräusche hören, besteht eine Möglichkeit darin, am nächsten Tag (wenn sie allein sind) mit dem möglichen Opfer häuslicher Gewalt persönlich zu sprechen. Sagen Sie ihnen, was Sie gehört haben, fragen Sie sie, ob es ihnen gut geht, und fragen Sie, was sie tun sollen, wenn es wieder passiert – ohne Vorwürfe oder Urteile.

Wenn Sie sich im Moment nicht sicher sind, ob Sie die Polizei rufen sollen oder nicht, können Sie zuerst einen Vertreter der Nationalen Hotline für häusliche Gewalt anrufen, SMS schreiben oder chatten als nächstes zu tun.

Kommt es zu einem Vorfall mit einem Kind und Sie fürchten um seine unmittelbare Sicherheit, sollte die Polizei gerufen werden. Andernfalls, wenn Sie körperlichen Missbrauch, sexuellen Missbrauch oder Vernachlässigung (wie hier definiert) vermuten, ist Ihr lokaler Kinderschutzdienst die zuständige Stelle.