Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Es gibt jede Menge Musik-Streaming-Dienste, aus denen Sie jetzt auswählen können (einschließlich eines brandneuen HD-Dienstes von Amazon). Sie funktionieren auf jedem Smartphone, das Sie besitzen, unterstützen in der Regel das Streaming zu Lautsprechern über Airplay oder Google Cast und werden normalerweise mit Premium-Tarifen geliefert, mit denen Sie Musik on-demand, werbefrei streamen und/oder zum Offline-Hören speichern können.

Hier enden die Ähnlichkeiten jedoch tendenziell. Jeder Dienst hat seine eigenen Macken, und herauszufinden, welcher der beste für Sie ist, kann eine lästige Pflicht sein. Um Ihnen zu helfen, haben wir diese kurze Erklärung für jeden der wichtigsten Musik-Streaming-Dienste zusammengestellt – Spotify, Apple Music, Amazon Music Unlimited, Google Play/YouTube Music, Pandora und Tidal – um Ihnen zu helfen, den besten zu finden entspricht Ihrem Geschmack und Budget.

Spotify (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Spotify)

Löwe Mai 2021 Horoskop

Oh, Spotify. Es ist das goldene Kind des Musikstreamings – und das aus gutem Grund. Es funktioniert im Grunde überall (Android, iOS, Mac, PC, Linux und so ziemlich jeder Webbrowser) und bietet fast die gesamte Musik, die Sie sich wünschen können. Neben einem Radio und einer wechselnden Auswahl an Playlists bietet der Dienst auch viele nicht so musikalische Inhalte, darunter Reden, Gedichte und beliebte Podcasts. Das Premium-Abonnement für 9,99 USD und der Familienplan für 14,99 USD sind Standardverfahren, wobei letzterer Premium-Funktionen für bis zu sechs Familienmitglieder bietet. Schüler mit einer gültigen Schul-E-Mail-Adresse haben Anspruch auf einen ermäßigten Preis von nur 4,99 USD pro Monat.

Spotify ist ein solider Musikstreamer und wahrscheinlich der beste für Benutzer, die einen Dienst ohne Verbindung zu den Erstanbieter-Ökosystemen von Apple, Amazon oder Google wünschen und gleichzeitig Sprachsteuerung und umfassende Geräteunterstützung genießen. Es hat jedoch keinen Jay-Z, also ... ja.

Apple Music (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Apple Music)

Wenn Sie ein Apple-Fan sind – oder ein Android-Benutzer, der Konventionen brechen möchte – probieren Sie Apple Music aus. Der On-Demand-Streaming-Dienst funktioniert mit jedem Apple-Gerät sowie auf Android. Wenn Sie nicht dafür bezahlen möchten, können Sie Beats 1 Radio trotzdem kostenlos hören. Playlists und Radiosender werden ständig aktualisiert, und alle exklusiven Inhalte, die Apple von verschiedenen Künstlern erhält, sind eine großartige Möglichkeit, neue Jams zu finden (um mit Ihren Freunden zu prahlen). Apple Music beginnt bei 9,99 US-Dollar pro Monat und bietet einen Familienplan für 14,99 US-Dollar für bis zu sechs Mitglieder.

Leider wird Apple Music auf Nicht-Siri-Sprachassistenten nicht unterstützt, und mehr Lautsprecher unterstützen sowieso Dienste wie Spotify oder Pandora. Das heißt, es ist der einzige Musik-Streaming-Dienst, der mit dem HomePod-Lautsprecher von Apple funktioniert (Überraschung!), was Apple Music zu einer noch verlockenderen (und offensichtlicheren) Wahl für Apple-Haushalte macht.

Amazon Music Unlimited (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Amazon Music Unlimited)

Der Musikdienst von Amazon gibt es in verschiedenen Varianten, und welche Option für Sie am sinnvollsten ist, hängt weitgehend davon ab, auf wie viel Musik Sie zugreifen möchten, in welcher Audioqualität und wie viel Sie dafür zu zahlen bereit sind.

Farsali Roségold Elixier

Alle Amazon Prime-Abonnenten erhalten Zugriff auf eine grundlegende Stufe des Musikstreamings, die den Zugriff auf eine ausgewählte Anzahl von Titeln aus der Bibliothek von Amazon Music umfasst. Dies ist am besten für Prime-Mitglieder geeignet, die keinen anderen Streaming-Dienst abonnieren möchten und sich mit einer vergleichsweise kleineren Bibliothek (es sind immer noch Tausende von Songs) wohl fühlen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Basisstufe nicht ausreicht (oder Sie kein Prime-Mitglied sind), können Sie sich für den Unlimited-Plan entscheiden, der die Anzahl der Songs auf „zig Millionen“ erhöht und werbefreies On-Demand-Streaming umfasst. Amazon Music Unlimited ist für 9,99 USD pro Monat oder 7,99 USD erhältlich, wenn Sie bereits Prime-Mitglied sind. Ein Familienplan ist auch für 14,99 USD pro Monat erhältlich.

Es gibt auch einen neuen Amazon Music Unlimited HD-Plan, der die Bibliothek und die Vorteile des Unlimited-Plans enthält, aber zusätzlich verlustfreies HD-Audio-Streaming und -Downloads (24-Bit-Raten zwischen 44,1 und 192 kHz) für 14,99 USD pro Monat oder 12,99 USD von Prime-Mitgliedern. Der einzige andere Streaming-Dienst, der verlustfreies HD-Audio bietet, ist Tidal, aber seine HD-Stufe kostet 19,99 USD pro Monat, was Amazon derzeit zum günstigsten HD-Musik-Streaming-Dienst macht. (Vorausgesetzt, Sie hören sogar einen Unterschied, wenn Sie einen HD- und einen Nicht-HD-Track abspielen.)

Unabhängig davon, für welchen Plan Sie sich entscheiden, Amazon Music ist auf einer Vielzahl von Geräten verfügbar, von iOS- und Android-Geräten, die Musik offline speichern können, bis hin zu Amazons eigenem Fire TV und Fire-Tablets. Angeschlossene Lautsprecher von Unternehmen wie Sonos und Polk werden ebenfalls unterstützt. Sie können bis zu 10 Geräte für ein einzelnes Abonnement autorisieren.

Google Play Musik/YouTube Musik (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Google Play Musik)

Google Play ist seltsam; Google war offen über seine Pläne, Google Play Music in seineSonstigesMusikabonnementdienst, YouTube Music. Zu diesem Zeitpunkt existieren beide Dienste separat, aber ein Abonnement von Google Play beinhaltet YouTube Music und YouTube Premium als Teil des Deals (vorerst).

Google hat noch keinen konkreten Zeitplan für den Übergang festgelegt, sodass Googles Play Music immer noch eine praktikable Option ist, bis er von seinen Youtube-Pendants geschluckt wird. Mit dem Dienst können Sie Ihrem Konto bis zu 50.000 Ihrer eigenen Melodien hinzufügen und sie überall streamen, zusätzlich zum Kaufen und Streamen der fast 40 Millionen Songs über den Dienst selbst. Sie können kostenlos aus einer Auswahl der Musikbibliothek von Google streamen (mit integrierter Werbung) oder für 9,99 $ pro Monat werbefreien Zugriff auf alle Inhalte des Dienstes erhalten – oder 14,99 $ für einen Familientarif, der bis zu sechs Personen unterstützt .

Play Music verarbeitet auch Ihre Podcasts. Es ist definitiv ein Segen, alle Ihre Audioinhalte an einem einzigen Ort zu platzieren, wenn Sie – wie ich – wie Newtons Wiege zwischen Songs und Podcasts oszillieren. Google wird diese Funktion wahrscheinlich in Zukunft in seine Google Podcasts-App aufteilen, sobald YouTube Music übernimmt, aber im Moment können Sie sowohl Podcasts als auch Musik in einer einzigen App haben.

Pandora-Radio (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Pandora)

Pandora eignet sich hervorragend zum gelegentlichen Zuhören, wenn Sie beispielsweise beim Abwaschen oder beim Schreiben von Blog-Posts etwas im Hintergrund haben möchten. Mit der kostenlosen, werbefinanzierten Option können Sie personalisierte Sender erstellen, während die Option für 4,99 USD unbegrenzte Überspringungen und Wiederholungen, Musik in höherer Qualität und Offline-Senderhören freischaltet. Wenn Sie monatlich 9,99 US-Dollar ausgeben, erhalten Sie On-Demand-Streaming, wodurch Pandora mit anderen Streaming-Diensten gleichgesetzt wird.

Sie können Pandora fast überall hören, von Ihrem Smartphone bis zu Ihrem Smart-TV. Es ist mit Sprachassistenten wie Amazon Echo, Google Chrome und einer Vielzahl angeschlossener Lautsprecher kompatibel.

Das Erbe von Pandora als Streaming-Radio-Plattform beißt ihr in den Arsch, wenn es um On-Demand-Streaming geht. Einige Songs in ihrem Katalog sind für das On-Demand-Streaming lizenziert, während andere nur abgespielt werden, wenn sie im Pandora-Radio auftauchen, eine Unterscheidung, die uns unzufrieden macht.

vsco mädchen halloween kostüme

Gezeiten (iOS, Android, Desktop)

Bild für Artikel mit dem Titel Welchen Musik-Streaming-Dienst sollten Sie verwenden?

Screenshot: Brendan Hesse ( (Gezeiten)

Kommen Sie für den Jay Z und 40 Millionen Songs, bleiben Sie für die fanfreundlichen Vergünstigungen wie exklusiven Zugang zu Vorverkaufs-Konzerttickets und exklusiven Musikvideos. Sie können Tidal auf jedem Smartphone oder Desktop verwenden und es spielt sich gut mit Sonos Musik-Streaming-Lautsprechern ab. Tidals kommende Künstlersektion, Tidal Rising, hebt neuere Musiker hervor, die in den Mainstream einsteigen wollen, was wohl der beste und faszinierendste Aspekt aller Musik-Streaming-Dienste ist. Abhängig von Ihrem Abonnement bietet der Dienst auch einige hochwertige Musik. Premium-Streams erreichen das Maximum bei AAC 320 kbps, während HiFi-Musik „verlustfreie“ unkomprimierte Tracks verwendet.

Tidal fehlt noch etwas Feinschliff sowie tatsächlicher Support von einer Vielzahl von Elektronikherstellern – zum Beispiel können Sie den Dienst nicht von Amazons Echo oder Google Home aus steuern. Und während 9,99 US-Dollar ein großartiger Preis für den Premium-Service von Tidal sind, erscheinen 19,99 US-Dollar für seinen HiFi-Plan übertrieben – insbesondere, wenn der vergleichbare HD-Service von Amazon diesen um 5 US-Dollar unterbietet, selbst wenn Sie kein Prime-Mitglied sind. Tidals Familienplan für 14,99 US-Dollar (und die HiFi-Version für 29,99 US-Dollar) unterstützt fünf statt sechs Benutzer (was der Standard für Konkurrenten zu sein scheint), obwohl Tidal ermäßigte Studenten- (4,99 US-Dollar für Premium, 9,99 US-Dollar für HiFi) und Militärtarife (5,99 US-Dollar Premium, 11,99 US-Dollar) anbietet Hifi).

Dieser Beitrag wurde am 17.09.2019 mit neuen Informationen zu den neuesten Angeboten der Streaming-Dienste aktualisiert.