Warum jeder Athlet Yoga machen sollte

Yoga ist für alle, auch für Sportler. Yoga arbeitet unter anderem mit Kraft, Flexibilität, Gleichgewicht, Beweglichkeit, Ausdauer, Kern und Gesamtkraft. Jeder Sportler kann enorm davon profitieren, wenn er sein Trainingsprogramm um Yoga erweitert. Im Folgenden finden Sie weitere Details zu einigen Vorteilen:

Stärke: Keine Menge Gewichtheben mit freien Gewichten gibt Ihnen die Kraft, die Ihr eigenes Körpergewicht konstant hält.

Honig gegen Aknenarben

Flexibilität: Das Üben von Yoga erhöht die Beweglichkeit und Flexibilität und damit die Bewegungsfreiheit. Insbesondere Athleten in Sportarten, die Schwung erfordern (Tennis, Golf usw.), können davon erheblich profitieren. Flexibilität im Allgemeinen hilft auch, Verletzungen vorzubeugen.

Balance: Das Ausbalancieren von Posen im Yoga verbessert die allgemeine Balance bei allem, was Sie tun, und beugt Stürzen und Verletzungen vor. Wenn Sie lernen, weich zu sein und mit der Strömung Schritt zu halten, können Sie sich leichter biegen und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie brechen oder umfallen.

Ausdauer: Die Ausdauer, die Ihnen die Leichtigkeit des Yoga verleiht, verleiht Ausdauersportarten wie Laufen, Triathlon und Iron Mans. Wenn Sie lernen, sich auf Ihren Körper und Geist einzustimmen, kann alles ein Meditationssport sein. Yoga hilft dir auch dabei zu lernen, wie du dich selbst bewegst: langsam und stetig, auf lange Sicht.

Ader: Fast alles, was Sie im Yoga tun, wirkt sich auf Ihre Kernkraft aus. Starker Kern bedeutet einen gesunden Rücken und einen gesunden Körper.

VERBUNDEN: Probieren Sie diese sechs Yoga-Posen für einen steinharten Kern aus und verabschieden Sie sich von Rückenschmerzen und begrüßen Sie einen starken, flachen Mittelteil.

Stabilität: Yoga hilft dabei, die kleinen stabilisierenden Muskeln zu stärken, die bei anderen körperlichen Übungen häufig fehlen, und ist unter anderem für den Schutz Ihrer Gelenke und der Wirbelsäule von entscheidender Bedeutung.

Wiederherstellung: Yoga hilft auch, Sportler nach Verletzungen wieder zusammenzubauen. Nochmals: Sie stimmen sich auf Ihren Körper ab und geben ihm die Pflege, die er will und braucht. Yoga verlängert auch alle Muskeln, die Sportler so lange beanspruchen, um sich zusammenzuziehen. Das ist eine großartige Gegenmaßnahme.

Am wichtigsten ist, dass Yoga die Art und Weise ändert, wie Sie denken und an alles im Leben herangehen: Wenn Sie lernen, sich mit Leichtigkeit zu bewegen, und aufhören, Dinge zu erzwingen, beugen Sie Verletzungen vor, und Ihr Körper öffnet sich mit Ihrem Geist und erhöht Ihre Flexibilität rundum.

Es gibt ein paar Posen, die im Allgemeinen gut für Sportler sind:

Rad: wirkt auf die Armstärke; öffnet sich zurück, Schultern und Hüften

Down Dog: Toller Kniesehnen-, Schulter- und Wadenöffner

Adler: Hervorragende Balance und Stabilität beim Öffnen von Schultern und Hüften

was trägt man zu einem festival

Devotional Warrior (siehe oben): öffnet Hüften und Schultern und stärkt die Beine

  • Von Heidi Kristoffer
Werbung